Chili sin Carne
Rezept unterstützt von

Chili sin Carne aus dem Orient

Enthält Werbung
Kalender
19. Januar 2022
Chili sin Carne

Bei diesem Beitrag zum Chili sin Carne weiß ich gar nicht, wo ich überhaupt anfangen soll, denn es gibt hier so viel zu erzählen, da reicht eigentlich ein Beitrag gar nicht. Aber keine Angst, ich versuche mich trotzdem kurz zu fassen.

Dieses orientalische Chili sin Carne ist unser Beitrag zum Veganuary, dem wir mit unserem Partner Ankerkraut natürlich beiwohnen wollen. Passend dazu hat Ankerkraut einen Veganuary Sale am Start, wo ihr auf ausgewählte Gewürze einen Rabatt von ca. 20% erhaltet und darunter findet ihr auch das Ras el Hanout, welches ihr für dieses Rezept benötigt.

Gutscheincode für Ankerkraut

Aber damit noch nicht genug, denn mit unserem neuen Gutscheincode:

FREEGERNEKOCHEN

erhaltet ihr ein gratis Überraschungsgewürz ab 15€ Bestelltwert!*

*Bis einschl. 31.12.2022 (bzw. bis aus Widerruf) erhaltet ihr für alle Ankerkraut-Produkte. Ab einem Warenkorbwert von 15,00€. Barauszahlung und Kombination mit anderen Aktionen ausgeschlossen. Pro Kauf und Person ist nur ein Code auf www.ankerkraut.de einlösbar. Weiterverkauf nicht erlaubt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wie wir auf die Idee für unser orientalisches Chili sin Carne gekommen sind

Chili sin Carne

Jetzt, wo ihr den Hauptdarsteller in unserem Chili sin Carne kennengelernt habt, interessiert euch vielleicht, wieso wir ausgerechnet Ras el Hanout in unser Chili geben und zum Teufel nochmal, was ist überhaupt Ras es Hanout?

Also klären wir erstmal, was Ras el Hanout überhaupt ist: Dies ist eine nordafrikanische Gewürzmischung, die typischerweise für Schmorgerichte in einer Tajine verwendet wird. Es gibt hier kein festes Rezept und die Zusammensetzung schwankt von Region zu Region. Bis zu 30 verschiedene Gewürze werden hier zu einer Mischung vereint, die, ganz frei übersetzt, das Beste darstellt, was der Gewürzhändler zu bieten hat.

Es eignet sich wunderbar für Lamm, Couscous, Bulgur, Reis oder auch generell Gemüse. Also eigentlich perfekt geeignet für unser Chili sin Carne, aber wieso kommt in ein eigentlich mexikanisches Gericht Ras es Hanout?

Darauf gibt es eigentlich zwei Antworten… 1. Weil es schmeckt und 2. Mein Vater ist Schuld! Ja, ganz genau so ist es. Mein Vater hat früher gerne Chili con Carne gekocht und dafür immer das Fleisch von Hand geschnitten (wie ich auch) und dies mit Ras el Hanout gewürzt. Das Chili haben alle geliebt und sich gefragt, was das für ein unbekannter Geschmack ist. Das Geheimnis war eben dieses Ras el Hanout. Während ich mein Chili con Carne aber eher mexikanisch würze, habe ich mir für unser Chili sin Carne eben dieses Geschmackserlebnis gewünscht. Gerade zu einer fleischfreien und veganen Alternative passt das Gewürz einfach wie die Faust aufs Auge und für die Einlage konzentrieren wir uns auf Kichererbsen, die dem ganzen noch ein kleines bisschen mehr den Orient auf den Teller bringen.

#VEGANUARY – Geht ein leckeres Chili auch ohne Fleisch?

Chili sin Carne

Ja! Ich könnte hier den Absatz beenden, aber möchte es nicht ;-). Wie ihr wisst, essen wir gerne Fleisch und vor allem gerne gutes Fleisch. Aber wir essen immer häufiger auch vegetarisch und ab und zu sogar vegan. Grundsätzlich sollte man selber wissen, ob man Fleisch essen möchte oder nicht. Wir hassen es anderen Leute Vorschriften zu machen, was sie essen sollen. Aber umgekehrt natürlich auch, wenn man uns versucht Vorschriften zu machen. Jeder soll essen was ihm schmeckt, aber jeder sollte sich auch eben damit beschäftigen. Einerseits vielleicht im gesundheitlichem Sinne, andererseits auch im Sinne des Ökosystems. Genau deswegen ist ein Chili sin Carne eine abwechslungsreiche und leckere Alternative zu einem Chili con Carne.

Gerade im Social Media gibt es immer wieder militante Veganer und Vegetarier, die meinen, dass ihre Meinung immer und überall gefragt ist. Sie schreiben beleidigende Kommentare, verurteilen Menschen und verletzen damit vielleicht auch den einen oder anderen. Dabei wird viel zu oft vergessen, dass damit NIEMALS das erreicht wird, was diese Person ja eigentlich möchte, dass weniger oder kein Fleisch gegessen wird. Damit erreicht man nur, dass eines zurück kommt und das ist Hass, denn Hass auf der einen Seite erzeugt Hass auf der anderen Seite und so entsteht etwas, was das Ziel aus dem Auge verlieren lässt. Das Ziel sollte es sein, dass man sich viel mehr mit dem beschäftigt, was man eigentlich isst, wo es her kommt und was das für dich und andere für Konsequenzen hat.

Vegane Rezepte von uns

Eine Avocado aus Peru ist für Mensch, Tier und Umwelt auch nicht besser als ein Hähnchen von nebenan usw. Wenn man sich mit diesem Thema viel beschäftigt und andere dazu anregt, wird man feststellen, dass wir nur so das Ziel erreichen können. Wenn jeder ein bisschen darauf achtet, dass er vielleicht weniger Fleisch isst oder halt im Winter keine Erdbeeren aus Südamerika, dann ist man auf dem richtigen weg. Getreu dem Motto: Wenig von Viel ist immer noch besser als Alles von Nichts. Hier ist es ähnlich, denn wenn alle ein bisschen darauf achten bringt es mehr als wenn wenige extrem darauf achten.

Was mögen wir am Veganuary?

Genau deswegen mögen wir den VEGANUARY, er regt zum Nachdenken an und zeigt, welch tolle Gerichte es ohne Fleisch gibt. Lasst euch also unser Chili sin Carne schmecken und tobt euch kulinarisch aus!

Veganes Essen kann wirklich richtig toll sein, auch wenn für Fleischliebhaber vegan einfach nur dröge oder langweilig klingt. Manche Leute haben Bilder von strickenden „Ökotanten“ vor Augen, die „genüsslich“ ihren Hirsebrei löffeln und daneben in den Staudensellerie beißen. Aber viele Speisen sind vegan, ohne das man vorher darauf geachtet hätte… Fangen wir an bei Pommes… Diese frittierten Sonnenstrahlen mit einer guten Portion Ketchup… vegan, Spaghetti Napoli… vegan oder ein griechisches Rezept was ich über alles liebe, aber wahrscheinlich nur wenige von euch kennen: Geschmorte Auberginen mit Tomaten und Knoblauch. Zu guter Letzt auch noch eben dieses Chili sin Carne!

So, das soll jetzt auch reichen zu dem Thema. Ach ne, eines noch… Seid lieb zu einander!

AMEN

Zurück zu unserem Chili sin Carne

Für unser Chili sin Carne habe ich erstmal eine ordentliche Portion Zwiebeln und Knoblauch in reichlich Sonnenblumenöl glasig angedünstet, Kartoffelwürfel dazu und dann mit Ras el Hanout würzen. Zwiebeln und Knoblauch alleine riechen schon immer unglaublich gut, wenn sie angeröstet werden, wenn dann noch aromatische Gewürze dazu kommen… BÄÄÄÄM! Die Gerüche, die dann durch eure Wohnung wabern, lassen einen anfangen zu sabbern. Danach noch ein paar weitere Zutaten dazu, Bohnen, Kichererbsen, Dosentomaten usw. und wenn es fertig ist, werdet ihr euch die Finger danach lecken!

Genug geredet, ran an den Pott! Wer nach der ganzen Leserei jetzt keinen Hunger auf das Chili sin Carne hat, der… ja dann weiß ich auch nicht ;-).

Das sollte dir auch gefallen

Djuvec Reis
Djuvec Reis

Meine Variante für Djuvec Reis ist nicht nur die perfekte Beilage für Cevapcici. Er schmeckt auch zu anderen Beilagen und ganz alleine, extrem lecker. Wer Djuvec Reis mag, wird diese Variante mit Sicherheit lieben

📖 Rezept

Chili sin Carne orientalisch

Lass gerne eine Bewertung da!
4.85 von 13 Bewertungen
Instagram Logo

Du hast das Rezept bereits getestet?

Wie schmeckt es dir? Wir freuen uns immer über Lob, wohlwollende Kritik oder Deine Erfahrungen.
Schreib uns doch gerne über die untenstehende Kommentarfunktion, damit wir uns dazu austauschen können.

Dieses Rezept für Chili sin Carne ist einfach unglaublich lecker und verbindet die Küche Mexikos mit den Aromen des Orients. Das Ras el Hanout in unserem Chili verleiht dem Gericht das gewisse etwas.
Gericht Hauptgericht, Vegan, Vegetarisch
Land & Region Mexiko, Orient
Keyword Chili, Chili sin Carne
Zubereitungszeit
20 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Gesamtzeit
🥕 Zutaten für das Rezept
6
  • 2 Zwiebel(n) mittelgroß
  • 2 rote Zwiebeln mittelgroß
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 4 Kartoffeln festkochend
  • 3 Dosen geschälte Tomaten je 400 g
  • 1 Dose Kichererbsen 800 g
  • 1 Dose Kidneybohnen 800 g
  • 1 Dose Mais 150 g
  • 100 ml Sweet Chili Sauce
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 rote Chili
  • 1 TL geh. Paprika edelsüß
  • 2 TL geh. Ras el Hanout
  • Salz
  • Speiseöl

🥘 Zubereitung

  • Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln und Chili fein würfeln und Kartoffeln grob würfeln (in etwa 1 x 1 cm).
  • Kichererbsen, Bohnen und Mais abtropfen lassen.
  • In einen ausreichend großen Topf etwas Öl geben, Knoblauch hinein pressen und gemeinsam mit Zwiebeln und Chili glasig andünsten.
  • Paprika edelsüß und Ras el Hanout dazu geben und 2 Minuten mit anrösten.
  • Danach die Kartoffelwürfel und die geschälten Tomaten unterrühren. Gemüsebrühe, Sweet Chili Sauce und eine Prise Salz dazu geben und gut verrühren.
  • Kichererbsen und Kidneybohnen dazu geben und für 25 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Nun den Mais unterrühren und nochmal für ca. 10 Minuten köcheln lassen und servieren.

Loss et üch schmecke.

Dieses Rezept entstand mit freundlicher Unterstützung von
Uns ist noch wichtig: Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens unseres Auftraggebers zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.
Benni von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Benni

Benni ist nicht nur der Organisationsmensch im Hintergrund. Er hat den Überblick über Alles, schreibt die Emails und kümmert sich um das Technische.

Zusätzlich unterstützt und berät er kleine Manufakturen, Start Ups, namhafte Hersteller bis hin zu Global Playern in Sachen Social Media und Blogger Relations.

Chef ist er nicht nur am Herd, sondern vor allem auch an unseren Grills. Das er auch beruflich im BBQ-Bereich zu finden ist, kommt ihm da zugute. Bekannt ist er vor allem für seine Frikadellen, Steaks und sein super cremiges Rührei. Die süßen Sachen überlässt er dann Theres.
Zu Gesicht bekommt man ihn im Social Media eher selten, er ist die berühmte Stimme aus dem Off, die dann mit passenden Kommentaren Eindruck hinterlässt.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Kommentar
22.01.2022
Benni
Liebe Claudia, vielen lieben Dank für deine netten Worte! Sowas versüßt einem das Wochenende. Lass es dir weiterhin schmecken. Liebe Grüße Theres & Benni
Kommentar
21.01.2022
Claudia
Ein absolutes Hoch auf euch! Auch in der veganen Küche haut ihr ein Wucher Rezept nach dem anderen heraus! Ich liebe euren Blog und euer Talent so so sehr!
Kommentar
21.01.2022
Benni
Hallo Malene, das freut uns zu hören und wir hoffen, dir schmeckt unser Chili sin Carne. Liebe Grüße Benni
Kommentar
19.01.2022
Malene
Esse gerne vegetarisch

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.