Schnelle Küche

Schnelle Gerichte, gerade als Feierabend-Mahl… Die passenden Rezepte gibt es hier!

  • Werbung

Wir lieben Brunch und zur Weihnachtszeit besonders. Man kann so viele Dinge auftischen und schlemmen, dass ist es, was ich mag. Guter Aufschnitt darf da natürlich auch nicht fehlen. Wer uns länger folgt, weiß, dass wir dabei natürlich nicht auf die Aoste Ring-Salami verzichten wollen. Diesen Sommer haben wir uns ja die Produktion der Salami […]

  • Werbung

Gebrannte Mandeln, wie ich sie liebe. Und sie machen süchtig, vorweg also schon einmal eine Warnung – ich bin dafür nicht haftbar zu machen. Vor einigen Jahren hat meine Mutter (ja, die, die sonst wenig in der Küche zu finden ist ;-) ) dieses Rezept für die gebrannten Mandeln das erste Mal gemacht und seitdem […]

  • Werbung

Ok, ja, zugegeben, der größte Kohlfan bin ich nicht (ausgenommen Rotkohl, den könnte ich jeden Tag essen), aber dieser Spitzkohl-Hackfleisch-Topf war eine reine Lustkochaktion. Ich hatte so Lust auf Spitzkohl und ein einfaches Rezept, das war dann so lecker, das wir es die Woche danach nochmal machten und diesmal auch fotografierten. So wenig Zutaten und doch so lecker und dazu noch schnell und einfach gemacht. Wenn ihr also schnell machen müsst, dann ist das perfekt, ganz schnell für den Feierabend.

An Weihnachten/der Weihnachtszeit liebe ich das herzhafte Essen, ob Gänsebraten, Rouladen oder Süßes. Mehr als an anderen Wochen im Jahr widmet man sich dem Kulinarischen und Herzhaften. Und der Schokolade. Wir lieben Pralinen zur Weihnachtszeit und mein Familienrezept zu unseren Rumkugeln gehört zu den beliebtesten Rezepten auf unserem Blog. Dieses Jahr habe ich euch Knusperpralinen mitgebracht. Und sie sind mit Bennis liebster Zutat gefüllt: Nougat. Aber nicht einfach so schnöder Nougat, nein, ich habe da noch Krokant untergerührt, das lässt es noch einmal schön knuspern.

  • Werbung

In meinem Leben 1.0 stehe ich ja vor vielen Pubertieren und versuche etwas in die Köpfe hineinzubekommen. Unter anderem stehe ich mit denen in der Küche und unterrichte dort Hauswirtschaft (das Wort führt aber irgendwie in die Irre, weil es viel mehr ist als das). Eines der absoluten Lieblingsrezepte, die auch immer wieder verlangt werden, sind die Blätterteigtaschen, die ich mit denen mache. Und weil sie noch nicht auf dem Blog gelandet sind, wird es jetzt Zeit dafür. 

Zu meinem Lieblingsgemüse gehört rote Bete. Ob jetzt eingemacht oder als Ganzes, ich finde, dass ist ein Gemüse, welches völlig unterschätzt wird. Und jetzt, wo die gelbe Bete oder die Ringel-Bete stark im Kommen ist, hoffe ich einfach, dass es mehr Bete in den Regalen gibt (vor allem als Ganzes und nicht gekocht und vakuumiert). Rote Bete und Ziegenkäse gehen immer, wie wir euch schon bei einem unseren älteren Nudelrezepte gezeigt haben. Heute habe ich Couscous dazu gemacht, Feldsalat, Petersilie und Cranberries dazu getan. Der rote Bete-Couscous Salat ist auch super vorzubereiten und am nächsten Tag mit zur Arbeit zu nehmen.

  • Werbung

Herbst und Weihnachten, wenn es um Essen geht, meine zwei liebsten Jahreszeiten. Herzhaft, süß und ganz viel heimeliges Wohlfühlessen kommen dann auf den Tisch. Und wenn der Weihnachtsmarkt eröffnet, dann sind die Treffen zum Glühweintrinken zahlreich. Letztes Jahr haben wir aus Glühweingewürz direkt zwei Rezepte gemacht. Einmal unsere Weihnachtspannacotta und dann einmal den Glühweinsenf. Jetzt […]

  • Werbung

Ach ja, wie lieben wir die einfache Küche, die ohne großen Aufwand einen tollen Geschmack auf den Teller zaubert und auch am nächsten Tag aufgewärmt auf der Arbeit noch gut schmeckt, eigentlich ist es das, was wir am liebsten mögen, wie bei diesem Gericht… einem Chicken Tikka Masala.

Ein wirklich einfaches und leckeres Gericht aus der indischen Küche welches uns extrem gut geschmeckt hat. Dafür braucht man eigentlich nur ein paar Zutaten, etwas Hähnchenbrust von einem guten Huhn und dann kann es schon losgehen.

  • Werbung

Der aktuelle Trend beim Essen geht in die japanische Küche. Wer da jetzt direkt an Sushi denkt, dem sei gesagt, es gibt so viel mehr als nur rohen Fisch. Glücklicherweise wohnen wir in der Nähe von Düsseldorf und wer da schon mal unterwegs war, dem wird aufgefallen sein, dass es ziemlich viele Japaner dort gibt. Und Japaner wollen gut japanisch essen gehen. Deshalb gibt es richtig tolle japanische Restaurants in Düsseldorf. Benni mag leider keinen rohen Fisch, weshalb wir uns dann häufig auf einen Kompromiss einigen müssen, z.B. Ramen. Aber um Ramen soll es nicht gehen. Ich habe nämlich Tataki gemacht, etwas was Japanisch ist und wir beide mögen. Und das Beste, es sind nur fünf Zutaten (von Öl zum Anbraten abgesehen) nötig, die ihr für das Tataki braucht.