Glühweingelee – Weihnachtszauber als Aufstrich

  • Werbung

Herbst und Weihnachten, wenn es um Essen geht, meine zwei liebsten Jahreszeiten. Herzhaft, süß und ganz viel heimeliges Wohlfühlessen kommen dann auf den Tisch. Und wenn der Weihnachtsmarkt eröffnet, dann sind die Treffen zum Glühweintrinken zahlreich. Letztes Jahr haben wir aus Glühweingewürz direkt zwei Rezepte gemacht. Einmal unsere Weihnachtspannacotta und dann einmal den Glühweinsenf. Jetzt gesellt sich ein drittes Rezept dazu und zwar für den Frühstückstisch: Unser Glühweingelee.

Wenn es um Glühwein an sich geht, dann bin ich tatsächlich eher Team weißer Glühwein. Bei rotem Glühwein kommen tatsächlich Assoziationen aus meiner Kindheit hoch. Die Kirchengemeinde, zu der wir gehörten, hatte Samstags in der Adventszeit immer Vorabendmesse in einer unserem Stadtteil näher gelegenen Kirche. Meine Mutter war ganz aktiv im Familienmeßkreis und auch die anderen Eltern aus dem Kindergarten und der Grundschule waren daran beteiligt. Nach den Adventsgottesdiensten traf man sich dann immer im dazugehörigen Pfarrheim und es gab Kekse, Kuchen und eben Glühwein. Wir Kinder konnten basteln, malen oder einfach auf dem Kirchplatz spielen. Wenn man dann aber zu seinen Eltern reingerannt kam, dann roch es direkt nach Glühwein und den Taninen, die im Wein enthalten waren, das war ein Geruch, den ich nie vergessen werde.

Je länger ich über diese Zeit nachdenke und diese Zeilen schreibe, umso mehr wird mir bewusst, wie schön diese Zeit war. Und da kommen mir tatsächlich fast die Tränen, denn diese Zeit ist für mich echt das perfekte Beispiel, wie eine glückliche Kindheit sein sollte. Dieser Stadtteil, diese Gemeinde, der Kindergarten und die Grundschule – alles war so klein und rund, jeder kannte sich, alles war unbeschwert – eine sehr schöne Basis, um Erwachsen zu werden.

glühweingeleeSo, jetzt aber genug der Kindheitsverklärung, zurück zum Glühweingelee.  Hergestellt wird es aus Trauben- und Cranberrysaft, welches mit Gelierzucker und Glühweingewürz aufgekocht wird. Deswegen können auch Kinder das Glühweingelee essen, da es ohne Alkohol ist. Bei mir hat die Funktion des Kochens und Rührens unsere Kenwood Cooking Chef® übernommen. Ich brauchte nur die Zutaten hineingeben und die Maschine anstellen, fertig war das Gelee. Das Rühren hat die Maschine übernommen, in der Zeit konnte ich andere Dinge machen, z.B. die Marmeladengläser ausspülen und vorbereiten.

GlühweingeleeGerade für ein Adventsfrühstück oder ein Brunch zu Weihnachten oder als Mitbringsel/Geschenk aus der Küche finde ich unser Glühweingelee perfekt. Eine nette Kordel drum, ein Tannenzweigchen rein und schon ist es fertig verpackt. Jetzt aber wirklich ab zum Rezept.

Glühweingelee

Perfekt für den Adventsbrunch oder kleines Geschenk, unser Glühweingelee passt in viele Gelegenheiten.

Gericht Belag
Länder & Regionen Deutsch
Keyword Glühweingelee
Zubereitungszeit 5 Minuten
Kochzeit 15 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten

Zutaten für das Rezept

  • 600 ml Traubensaft rot
  • 400 ml Cranberrysaft
  • 3 EL Glühweingewürz
  • 1 kg Gelierzucker für Gelees
  • Marmeladengläser gespült und sterilisiert

Zubereitung

  1. In der Kenwood Cooking Chef® den Rühraufsatz einsetzen. Das Glühweingewürz in eine Gewürzkugel oder Teefilter geben (so ist es nachher einfacher es wieder rauszuholen). 

  2. Alle Zutaten in den Topf geben und folgende Einstellungen vornehmen:

    Temperatur: 120°C / Zeit: 15 Min. / Intervall 1.

    Wenn es sprudelt, sollte die Kochzeit nur 4 Minuten betragen. 

  3. Die Gewürzkugel oder gefüllten Teefilter herausnehmen. Das Glühweingelee noch sprudelnd in die Marmeladengläser füllen und direkt verschließen.

Zubereitung ohne Kenwood Cooking Chef®:

  1. Das Glühweingewürz in eine Gewürzkugel oder Teefilter geben (so ist es nachher einfacher es wieder rauszuholen). 

  2. Alle Zutaten in den Topf geben und auf höchster Stufe kochen. Dabei immer wieder rühren. Wenn es anfängt zu sprudeln, den Herd auf mittlerer Stufe zurückschalten und 4 Min. lang sprudeln kochen, dabei ständig rühren.

  3. Das Glühweingewürz entfernen und das Glühweingelee noch sprudeln in die Marmeladengläser füllen.

Loss et üch schmecke.

 

Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens Kenwood zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Wir stecken hinter Gernekochen!

Gernekochen, Rezepte, Foodblog

Werbung für unser Gewürz

Gernekochen Universalgewürz

Gemeinsam entwickelt mit Spicebar

Der Allrounder unter den Gewürzen! Geschmack pur in BIO Qualität.

 

Hier Bestellen

Werbung

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll