Dips – Aioli (ohne Ei) und Cemen

Kalender
9. Juni 2014

Die Grillsaison ist im vollen Gange und nach dem sonnigen Pfingstwochenende definitiv auch bei uns eingeläutet.
Zu jedem Grillen gehören Dips. Die zwei, die wir euch heute vorstellen möchten, sind total einfach zu machen.
Die meisten Zutaten befinden sich auch immer im Haus, sodass sie auch sehr spontan gemacht werden können. Die Aioli ist zudem ohne Ei. Für uns besonders wichtig, weil wir bei rohem Ei immer leichte Bedenken haben, gerade bei den hohen Temperaturen im Sommer. Cemen ist eine tolle Ergänzung dazu. Es ist eine Paste aus Tomaten- und Paprikamark.

Rezept

Aioli und Cemen (türkische Paste)

Lass gerne eine Bewertung da!
Noch keine Bewertungen
Instagram Logo

Du bist auf Instagram und hast dieses Rezept getestet?

Dann würden wir uns wahnsinnig freuen, wenn du es postest uns und markierst mit:

@gernekochen
Aioli ohne Ei, das ist die mallorquinische Variante und so lecker. Dazu haben wir noch Cemen gemacht, eine türkische Paste aus Tomaten- und Paprikamark.
Gericht Saucen & Dips
Land & Region Spanien, Türkisch
Keyword Aioli, Cemen
Zubereitungszeit
10 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Gesamtzeit
Zutaten für das Rezept
2 Schüsseln

Zutaten für das Aioli Rezept:

  • 250 ml Öl kein Olivenöl, das hat zuviel Eigengeschmack
  • 125 ml Milch am Besten 3,5%
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Salz Pfeffer, Paprikapulver

Zutaten für die türkische Cemen-Paste:

  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprikamark kriegt ihr im türk. Supermarkt
  • 2 EL Walnusskerne fein gehackt
  • 3 EL Olivenöl
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 TL getrocknete Minze
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL Kreuzkümmel Cumin
  • 2 Knoblauchzehe(n)
  • Salz

Zubereitung

Aioli Zubereitung

  • Alle Zutaten in einen hohen Becher geben. Dann den Pürierstab unten in den Becher geben, anschalten und ganz langsam nach oben ziehen. Abschmecken und ggf. nachwürzen.

Zubereitung des Cemen

  • Die Knoblauchzehen pressen, die Walnusskerne fein hacken und die Zitrone auspressen. Alles miteinander vermengen und schwupps, habt ihr einen leckeren Aufstrich.
  • Wer mag, kann auch noch türkischen Joghurt unterrühren.
  • Wenn man beide Dips zusammen auf ein Brot streicht, ist es super lecker.

Loss et üch schmecke.

Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

WEITERE REZEPTE

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.