Spekulatius Brownies

Spekulatius Brownies

Enthält Werbung
Kalender
12. Dezember 2021
Spekulatius Brownies

Es soll ja Leute geben, die den August nicht abwarten können, weil dann die Supermärkte anfangen den Spekulatius in die Regale zu räumen. Das könnte uns nicht passieren, denn bei uns gibt es Weihnachtsgebäck ab November bzw. in schwerwiegenden Fällen manchmal schon im Oktober. Für alle, die es gar nicht mehr aushalten in den anderen Monaten oder die dringend Schoki und Spekulatius zusammen brauchen, aber keine Lust auf die Kekse haben, für all diejenigen sind unsere Spekulatius Brownies was.

Aber wie kriegen wir den Spekulatius in die Brownies, wenn wir gar keine Kekse nutzen?

Tja, wir bröseln sie rein… Quatsch mit Sauce natürlich. Es gibt ein wunderbares Spekulatiusgewürz von Ankerkraut, welches wir in den Teig gegeben haben. Ein Teelöffel reicht dafür schon aus und ihr habt ein wunderbares, weihnachtliches Aroma im Teig. Da sind ganz klassische Gewürze wie Nelke, Anis, Kardamom und Zitronenschale drin. Das Spekulatiusgewürz kann man übrigens auch super für unseren beliebten Weihnachtsnachtisch, dass Adventstiramisu nutzen. Und natürlich könnt ihr mit dem Ankerkrautgewürz auch ganz klassisch Spekulatius machen.

Noch mehr Schokolade für die Spekulatius Brownies

Spekulatius Brownies

Die Brownies sind super saftig und mega lecker. Solltet ihr keine Schokotröpfchen oder Chocolate Chunks oder sonstige stückige Schokolade haben, dann nehmt Zartbitterkuvertüre und hackt sie dementsprechend klein. Wer eine Küchenmaschine oder Mixer hat, der kann die Kuvertüre dann auch darin klein hacken und im Teig unterheben. Vollmilchschokolade/-kuvertüre oder weiße Schokolade kann auch gerne gemixt werden und anschließend unter die Kuchenmasse gehoben werden.

Für das Backen kann ich immer wieder nur empfehlen, sich eine Brownieform anzulegen. Es ist einfach praktischer als ständig mit dem Backrahmen rumzuhantieren.

Spekulatius Brownies

Das sollte dir auch gefallen

Champignons mit Knoblauchsauce
Champignons mit Knoblauchsoße

Champignons mit Knoblauchsoße sind ein Klassiker vom Weihnachtsmarkt, Rummel oder der Kirmes. Wer keine Champignons mag sollte trotzdem diese Knoblauchsoße probieren.

Rezept

Spekulatius Brownies

Lass gerne eine Bewertung da!
5 von 1 Bewertung
Instagram Logo

Du bist auf Instagram und hast dieses Rezept getestet?

Dann würden wir uns wahnsinnig freuen, wenn du es postest uns und markierst mit:

@gernekochen
Saftige, schokoladige Brownies mit der Extraportion Spekulatiusgeschmack
Gericht Gebäck
Land & Region Deutschland
Keyword Spekulatius Brownies
Zubereitungszeit
5 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Gesamtzeit
Zutaten für das Rezept
9 Browniestücke
  • 225 g Butter geschmolzen
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 150 g Zucker
  • 150 g braunen Zucker
  • 3 Eier Gr. M
  • 75 g Backkakao
  • 120 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 5 g Salz
  • 1 TL Spekulatiusgewürz von Ankerkraut
  • 260 g Schokotröpfchen Zartbitter

Deko

  • Zuckerstangen
  • Puderzucker
  • Wasser
  • Streudeko

Zubereitung

  • Die Butter schmelzen, am besten geht das in der Mikrowelle.
    Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  • Die geschmolzene Butter zusammen mit dem Zucker in einer Küchenmaschine mit Rührelement verrühren, dann die Eier nach und nach unterheben. Zum Schluss den Vanilleextrakt dazugeben.
    In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten, wie Mehl, Kakao und Backpulver sowie Salz und Spekulatiusgewürz, vermengen und zu den feuchten Zutaten in die Küchenmaschine hinzugeben.
    Zum Schluss werden die Schokotröpfchen untergehoben.
  • Die Teigmasse in eine gefettete Brownieform (oder anderweitige Backform) geben.
    Für 30 Min. im Ofen backen.
  • Wenn die Spekulatiusbrownies abgekühlt sind, werden sie in Dreiecksform geschnitten. Um richtig als Tanne durchzugehen, könnt ihr noch Zuckerstangen brechen und die Stängchen dann unten in die Brownies reindrücken.
  • Wer mag, kann einen Zuckerguss herstellen und damit die Spekulatiusbrownies verzieren (evtl. auch ein wenig Spekulatiusgewürz mit unter den Zuckerguss geben) und dann Streudeko darüber streuen.

Loss et üch schmecke.

Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Uns ist noch wichtig: Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens unseres Auftraggebers zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.