ZUM NASCHEN

Gebrannte Pecannuss-Creme – Achtung, Suchtgefahr!

20. Oktober 2016
Gebrannte Pecannuss-Creme

Gebrannte Nüsse sind ein absolutes Highlight. Egal, ob Hasel- oder Walnuss, Mandel oder, wie bei uns, Pecannuss. Sie sind einfach lecker. Wir haben daraus einen Aufstrich gemacht, der wirklich süchtig macht (und ich weiß, wovon ich rede). Als ich die gebrannte Pecannuss-Creme gemacht habe, war meine Mutter zu Besuch. Die Creme habe ich ihr zum Probieren gegeben und von da an war sie gebrannte Pecannuss-Creme Süchtige. Mama konnte gar nicht mehr aufhören, ihren Löffel in das kleine Gefäß zu packen und immer wieder vor sich hin murmelnd „Boah, ist das lecker! Wirklich gut!“ sagen. Als ich dann das Foto geschossen habe, schlawenzelte Mama um mich herum, in der Hoffnung das Stück mit der Creme zu bekommen (hat sie letztendlich auch).

Ich hoffe, euch geht es genauso wie meiner Mutter, und ihr macht die gebrannte Pecannuss-Creme nach. Ihr könnt die Nüsse auch austauschen (Herr Gernekochen fragt schon die ganze Zeit nach Pistazien).

Zutaten, die ihr für das Rezept der gebrannten Pecannuss-Creme benötigt:

  • 200 g Pecannüsse
  • 175 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Schuss Wasser

Zubereitung der gebrannten Pecannuss-Creme mit und ohne Thermomix:

  1. Eine Pfanne auf höchster Stufe erhitzen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Während des Heizens schon die Nüsse samt Zucker, Vanillezucker und dem Schuss Wasser in die Pfanne geben. Ab jetzt heißt es rühren und beobachten:
    • Der Zucker verklumpt erst mit dem Wasser, dieses verdampft aber mit der Zeit und der Zucker setzt sich dann bröcklig um die Nüsse. Jetzt heißt es besonders gut rühren. Bitte passt auf eure Finger auf, der Zucker ist sehr heiß und die Verbrennungen tun höllisch weh.
    • Nach und nach wird der Zucker dunkler und flüssiger (er karamellisiert). Je dunkler er wird, umso bitterer wird nachher der Aufstrich. Ich habe es bei einem Zwischenstand gelassen: Es war noch leicht bröckelig, aber schön goldbraun Außenrum.
    • Die Pfanne vom Herd nehmen und die heißen Nüsse auf dem vorbereiteten Backblech verteilen. Mit dem Löffel verteilen und auskühlen lassen.
  3. In einer Küchenmaschine, zum Beispiel dem Thermomix® die Creme herstellen. Dazu pulsierend die Nüsse auf höchster Stufe pürieren (beim Thermomix® immer wieder auf St. 10 pürieren), solange bis ihr die gewünschte Konsistenz hat (bei mir dauerte das ca. 1 Min.). Immer wieder kurz stoppen und die Seitenränder von der Creme nach unten streichen.

In schöne Gläser umfüllen und ein Geheimversteck finden. Nur zum Frühstück rausholen ;-D

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

14 Kommentare

  • Antworte Malte Krückemeier 20. Oktober 2016 um 7:07

    super… kann man bestimmt auch gut mit schokolade kombinieren 🙂

  • Antworte Marlene Rissi-Germann 20. Oktober 2016 um 7:20

    mmmhmm so feine.. <3

  • Antworte Steffi Fleck 20. Oktober 2016 um 8:16

    Schade dass nichts mehr da ist…das schmeckt mir sicher auch gut 😀

  • Antworte Malte Adrian 20. Oktober 2016 um 9:25

    Wieder sehr geil!

  • Antworte Björn Buresch 20. Oktober 2016 um 10:20

    Boar, ich will es!

  • Antworte Kai Dräger 20. Oktober 2016 um 16:26

    Wow!

  • Antworte Sibel Arend 20. Oktober 2016 um 22:42

    Hmmm, ich hatte das Glück schon mal von Maja ein Gläschen abzugreifen, als ich mal wieder auf einen meiner Köln-Reisen war. Sehr deliziös! <3 Danke für's Erinnern, ich wollte die schon unbedingt nachmachen!

  • Antworte Stefan Stemmler 21. Oktober 2016 um 1:20

    Ich schlawenzel dann auch mal… 😉

  • Antworte Moni Flock 21. Oktober 2016 um 6:45

    Das hört sich mega an…

  • Antworte Ines Karlin 21. Oktober 2016 um 11:30

    Das könnte das perfekte Weihnachtsgeschenk aus der Küche werden 🙂

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 22. Oktober 2016 um 11:39

    Sooo lecker! <3

  • Antworte Marsha Silenzi 25. Oktober 2016 um 16:42

    Oh Gott, die darf ich nicht machen, neinneinnein. Ich hau mir direkt das halbe Glas rein und hab die Kalorien für die ganze Woche aufgebraucht. Aber bald, harharhar *händereib*

  • Antworte Die 4 besten Geschenkideen aus der Küche für Weihnachten 29. November 2016 um 15:59

    […] 2 mit 139 Stimmen: Gebrannte Pecannuss-Creme von […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?