Hibiskus-Cranberry-Sorbet: Gang Nr. 5 beim #10GängefüreinHalleluja

  • Werbung

Hach, wat war dat schön in Bernkastel-Wehlen in der Bleibe. Ein toller Ort, eine fantastische Location und um einen herum die nettesten Bloggerfreunde. Und dann noch unser #10GängefüreinHalleluja-Projekt. Beim Auslosen habe ich den Sorbet-Gang bekommen. Der liegt so ziemlich in der Mitte eines 10-Gänge-Menüs. Sorbets habe ich noch nie gemacht, aber ich fand das ein super Los für mich. Zuerst habe ich in Richtung Zitrone gedacht und nach einigem Überlegen doch für ein farbiges Sorbet gestimmt. Herausgekommen ist das Hibiskus-Cranberry-Sorbet.

Sorbets sollen bei einer Menüfolge erfrischen und den Mund neutralisieren bzw. darauf vorbereiten, was noch so kommt. Und das Hibiskus-Cranberry-Sorbet erfrischt super. Wenn man so ein 10 Gänge-Menü plant, dann steht definitiv viel Arbeit in der Küche an. Der Sorbetgang ist jedoch so einfach, dass man eigentlich nur ein kleines Eckchen braucht und eine Eismaschine. Fertig ist das Ganze schon.

Hibiskus-Cranberry-SorbetSo wenig Arbeit für so ein tolles Gericht. Und dann diese Farbe. Ich hatte am Anfang ein wenig Bedenken, ob die Farbe tatsächlich so pink bleibt oder ob es nicht doch in eine blasses Rot abdriftet, aber nein, es ist alles dabei geblieben. Benni hatte ja zuvor den Fischgang serviert und dort einen pinken Kartoffelstampf gemacht. Die pinke Farbe zog sich ein wenig durch unsere beiden Gängen und das Lustige ist, wir haben uns noch nicht einmal abgesprochen. Nach mir ging es zumindest mit einem Klecks Pink bei Maltes Hauptgang, dem Hühnerfrikassee, weiter. Und auch der Käsegang von Line und Tim hatte eine rosafarbene Komponente. Irgendwie waren wir alle angepinkt.

Hibiskus-Cranberry-SorbetLeider habe ich keine frischen Hibiskusblüten bekommen und habe daher auf in Sirup eingelegte Blüten zurückgegriffen. Da wir den Thermomix® ja haben, habe ich die Masse nach dem Pürieren auch nicht mehr passiert. Wer einen starken Blender hat oder einen super Pürierstab wird das auch nicht brauchen.

Jetzt aber ab zum Rezept:

Hibiskus-Cranberry-Sorbet

Sorbets erfrischen den Mund. Unser Hibiskus-Cranberry-Sorbet ist auch optisch ein Knaller.

Gericht Dessert
Zubereitungszeit 5 Minuten
Kochzeit 1 Stunde 20 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 25 Minuten
Portionen 6

Zutaten für das Rezept

  • 10 Hibiskusblüten eingelegt
  • 210 g Zucker
  • 170 g Cranberries frisch
  • 590 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • Hibiskusblütensirup zum Servieren

Zubereitung

  1. Die Blüten in einen Topf geben und mit dem Wasser aufgießen, das Ganze kurz aufkochen lassen. Die Blüten anschließend herausnehmen und beiseite legen, wer sie aufheben möchte zum Servieren.
  2. Den Zucker in das Wasser geben und zum Kochen bringen. Dabei ständig rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  3. Die Cranberries und das Salz in das kochende Hibiskuswasser geben und 5 Minuten köcheln lassen.
  4. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  5. Die Masse dann in einen Blender oder den Thermomix® geben und auf höchster Stufe glatt pürieren. Alternativ einen Pürierstab verwenden und ggf. noch einmal durch ein Passiertuch geben.
  6. Die Masse abkühlen lassen und dann in die Eismaschine geben und nach den Angaben der Eismaschine zu Eis kühlen lassen.
  7. Anschließend die Sorbetmasse entweder direkt servieren oder in eine Schale umfüllen und im Gefrierfach kühlen.

Loss et üch schmecke.hibiskus-cranberry-sorbet

Werbung

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Werbung

Unser brandneues Kochbuch

Waffeln in allen Variationen

Wer Waffeln mag, wird unser Buch lieben... zumindest hoffen wir das ;-)

 

Hier Bestellen

Wir stecken hinter Gernekochen!

Gernekochen, Rezepte, Foodblog

Werbung für unser Gewürz

Gernekochen Universalgewürz

Gemeinsam entwickelt mit Spicebar

Der Allrounder unter den Gewürzen! Geschmack pur in BIO Qualität.

 

Hier Bestellen

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll