Knoblauchbaguette

Knoblauchbaguette

Enthält Werbung
Kalender
19. Dezember 2021
Knoblauchbaguette

Wenn wir Grillen oder einen Tapasabend machen, dann kommt natürlich Brot auf den Tisch. Meistens Baguette oder Fladenbrot. Um da ein wenig Abwechslung hineinzubringen, machen wir auch schon mal ein Kräuter- oder Knoblauchbaguette. Das heutige Knoblauchbaguette ist super einfach zu machen. Und wie jeder Brotteig hat auch dieser seine Gehzeiten.

Das soll jetzt nicht heißen, dass ihr ewig braucht für ein solches Baguette (wobei ich sagen muss, dass Brotteige, die richtig lange gehen, also über Nacht, meist richtig gut sind). Nein, aber gute vier Stunden mit Ruhezeiten, etc. solltet ihr schon für das Knoblauchbaguette einplanen. Dafür braucht ihr euch nicht lange um die Zutaten kümmern, denn da braucht ihr tatsächlich nur ein paar.

Knoblauchbaguette

Der Knoblauch kommt nicht einfach pur in unser Baguette. Das wäre viel zu stark. Ich habe stattdessen die Wunderwürze „Vampirschreck“ von eatventure benutzt. Das Besondere hierbei: Es beinhaltet nicht normalen Knoblauch, sondern fermentierten Knoblauch. Der ist deutlich bekömmlicher und man hat hinterher nicht die Knoblauchfahne, die man mit sich mitträgt. Neben Knoblauch sind natürlich noch eine ganze Menge anderer Kräuter und Gewürze in der Würzmischung: Liebstöckel, Chili, Pfeffer, usw. Von der Mischung habe ich zwei Esslöffel genommen und sie zum Teig einfach dazugegeben. Ihr könnt damit aber nicht nur Brot backen, sondern ganz einfach Dips oder aromatisierte Butter selber herstellen. Einfach einen Teelöffel (oder der Menge angepasst) dazugeben und fertig ist das aromatisierte Gericht. Es gibt von der Wunderwürze noch viel mehr Geschmacksrichtungen, die ihr natürlich auch alle für das Baguette nehmen könnt.

Knoblauchbaguette

Wenn es um Brotteig geht, dann bin ich ein Freund davon, möglichst wenig Hefe zu verwenden. Deshalb sind bei mir auch nur 10g Frischhefe im Knoblauchbaguette. Keine Sorge, der Teig geht trotzdem super auf, die Porung der Krume ist toll geworden und es schmeckt nicht so penetrant nach Hefe. Und durch die Ruhezeit hat die Hefe die Möglichkeit sich ordentlich zu vermehren.

Knoblauchbaguette

Das Backmalz, welches im Knoblauchbaguette vorhanden ist, kann man auch weglassen, solltet ihr keins haben. Dann solltet ihr dem Teig aber ein wenig mehr Zeit zum Gehen geben, denn das Backmalz fördert die Gärung. Wichtig ist auch, dass ihr den Teig nach dem Ruhenlassen nicht mehr sonderlich knetet. Und ich kann euch nur empfehlen, euch ein Baguetteblech zuzulegen. Das ist so eine Arbeitserleichterung und man spart sich das Drapieren von Backpapier oder anderem auf dem Backblech. Die Investition lohnt sich wirklich.

Das sollte dir auch gefallen

Sandwich Baguette

Sandwich Baguette, die perfekte Mischung aus softem Sandwichbrot und knusprigen Baguette. Unglaublich lecker und einfacher als es klingt.

Rezept

Knoblauchbaguette

Lass gerne eine Bewertung da!
Noch keine Bewertungen
Instagram Logo

Du bist auf Instagram und hast dieses Rezept getestet?

Dann würden wir uns wahnsinnig freuen, wenn du es postest uns und markierst mit:

@gernekochen
Leckeres Knoblauchbaguette, dass hervorragend zu allen Dips, Tapasabenden und anderen Leckereien passt.
Gericht Brot
Land & Region Deutschland
Keyword Knoblauchbaguette
Zubereitungszeit
15 Minuten
Kochzeit
3 Stunden 30 Minuten
Gesamtzeit
3 Stunden 45 Minuten
Zutaten für das Rezept
3 Baguette
  • 330 g Wasser
  • 10 g Hefe
  • 500 g Mehl, Type 550
  • 20 g Backmalz
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Wunderwürze Vampirschreck

Zubereitung

  • Aus allen Zutaten mit Hilfe einer Küchenmaschine einen glatten Teig kneten lassen. Knetzeit sollte ungefähr zehn Minuten plus dauern.
  • Den Teig in der Schüssel an einem warmen Ort und abgedeckt für 3 Stunden gehen lassen.
  • Den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen.
  • Den Teig der Schüssel entnehmen (nicht mehr groß kneten), auf der Arbeitsfläche ausbreiten (einfach nur hinlegen) und in drei gleichgroße Stränge schneiden. Die Stränge in sich selber drehen und dann auf das Backblech oder das Baguetteblech legen.
  • Das Blech dann für ca. 30 Minuten in den Ofen schieben (achtet auf die Farbe, jeder Ofen backt anders). Wer mag, kann eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen.
    Herausnehmen und abkühlen lassen.

Loss et üch schmecke.

Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Uns ist noch wichtig: Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens unseres Auftraggebers zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.