Burger Buns – Unsere besten Brioche Buns

Ein guter Burger braucht einen guten Patty, das steht fest. Für mich aber genauso wichtig ist der Bun, also das Brötchen das den Burger zusammenhält (im besten Fall). Deshalb backe ich seit ein paar Jahren immer mal wieder Burger Buns, bin aber nie hundertprozentig damit zufrieden gewesen. Aber jetzt, jetzt ist es gelungen den, für uns, perfekten Burger Bun zu schaffen.


Es sind Brioche Buns geworden, für mich die beste Art von Teig für einen Burger. Leicht süßlich, fluffig und genau richtig, damit das Brötchen nicht auseinanderbricht. Sie haben uns so gut gefallen, dass ich direkt mehr davon gemacht habe und sie in Beuteln im Tiefkühler verstaut habe. Die Burger Buns kann man also auch einfrieren. Bei ganz vielen anderen, gerade BBQ-, Bloggern sehe ich, dass sie mit der Hand flach einen Burger Buns zusammendrücken und wenn er wieder in die eigentliche Form zurückgeht, ist es ein guter Bun. Das habe ich mit unserem Burger Buns auch gemacht und -tadaaa- sie nehmen wieder ihre Form an.

Burger BunsDer Oberknaller ist aber das die Burger Buns mit flüssiger Butter bestrichen werden, wenn sie direkt aus dem Ofen geholt werden. Das brutzelt zum einen nicht nur schön, sondern sie bekommen dadurch einen tollen Glanz und den letzten Kick beim Geschmack.Burger Buns

Burger Buns - Unsere besten Brioche Buns

Die besten Burger Buns für unsere Hamburger. Soft, fluffig, hervorragend im Geschmack.

Gericht Burger
Länder & Regionen Amerikanisch
Keyword Burger Buns
Zubereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 2 Stunden
Ruhezeit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtzeit 2 Stunden 10 Minuten
Portionen 12 Buns

Zutaten für das Rezept

  • 100 g Butter weich
  • 1 Ei
  • 580 g Mehl Type 405
  • 40 g Zucker
  • 0,5 TL Salz
  • 10 g Hefe frische
  • 280 ml Milch lauwarm
  • Sesam schwarz und weiß
  • 1 Ei zum Bepinseln
  • 2 EL Butter flüssig zum Bepinseln

Zubereitung

  1. Die Milch in der Mikrowelle lauwarm machen (nicht zu heiß, sonst werden die Hefebakterien zerstört). Dann Zucker und Hefe hineinrühren und 5 Min. gehen lassen.

  2. Die restlichen Zutaten, Butter, Mehl, 1 Ei und Salz, hinzugeben und einen glatten Teig mit Hilfe der Küchenmaschine (oder händisch) daraus erstellen.

  3. Den Teig an einem warmen Ort zugedeckt 60 Min. gehen lassen.

  4. Ist der Teig gut aufgegangen dann diesen einmal durchkneten und anschließend 12 Portionen daraus schneiden. Diese dann rollen und Rundschleifen. Wichtig ist dabei, dass ihr eine Oberflächenspannung schafft. Dazu den Teig immer wieder von unten nach oben drücken (es gibt unzählige Videos dazu, damit ich den Beitrag nicht als Werbung kennzeichnen muss, googelt am Besten selber).

  5. Die Teigkugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und weitere 30 Min. gehen lassen.

    Währenddessen den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.

  6. Das Ei mit einem Schuss Milch verquirlen und die Burger Buns damit einpinseln. Sesam darüber streuen und die Burger Buns dann in den Ofen schieben. 12 Min. backen.

  7. Die 2 EL Butter in der Zwischenzeit schmelzen, am Besten im Topf oder der Mikrowelle. Sobald die Buns aus dem Ofen sind, die flüssige Butter nehmen und die Burger Buns damit zweimal einstreichen.

Zubereitung im Thermomix®:

  1. Milch, Hefe, Zucker in den Mixbecher geben 37°C/St.3.

  2. Mehl, Butter, Milch, 1 Ei und Salz hinzufügen und 3 Min./Teigstufe zu einem glatten Teig kneten lassen.

  3. Aus dem Mixbecher nehmen und in einer separaten Schüssel abgedeckt und an einem warmen Ort gehen lassen. Mit Schritt 4 von oben weitermachen.

Loss et üch schmecke.

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Wir stecken hinter Gernekochen!

Gernekochen, Rezepte, Foodblog

Werbung für unser Gewürz

Gernekochen Universalgewürz

Gemeinsam entwickelt mit Spicebar

Der Allrounder unter den Gewürzen! Geschmack pur in BIO Qualität.

 

Hier Bestellen

Werbung

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll