Kalbstatar

Klassisches Kalbstatar

Enthält Werbung
Kalender
27. Februar 2021
Kalbstatar

Mögt ihr Tatar? Ich bin ja ein großer Fan von Tatar, ob jetzt Lachs-, Rind- oder Kalbstatar, alles passt zu seiner Zeit. Das Kalbstatar ist eher etwas Feines und verbinde ich immer mit besonderen Anlässen. Ostern wäre beispielsweise eine solche Angelegenheit, bei der man Kalbstatar servieren könnte.

Unser Rezept für das Kalbstatar ist ein ganz klassisches. Worcestershire-Sauce, Dijon-Senf, Kapern und Petersilie kommen hinein. Für den besonderen Clou packen wir das Kalbstatar kurz unter die Räucherhaube. Mit einer Räucherpistole kann man schnell viel Rauch mit wenig Aufwand zaubern und hat dann ein leckeres, etwas anderes Tatar auf dem Teller. Das Eigelb dazu darf natürlich nicht fehlen.

Die Idee mit dem Räuchern stammt übrigens von Edgar Buhrs, dem Chefkoch der VanDrie-Group. Im Dezember hatten wir ein gemeinsames Online-Kochen mi dem Blogger Café by Seidl 4.0 „Meat Lovers“ rund um Kalbsfleisch und dort hatte Edgar das Kalbstatar geräuchert. Und es war so lecker. Beim Räuchern nur aufpassen, dass die Fenster offen sind bzw. der Rauchmelder aus oder die Türen geschlossen. Das kann sonst laut werden. Übrigens haben wir auch an dem Abend das Kalbsragout gemacht, was ihr so mögt.

Kalbstatar

Kalbfleisch ist so zart, dass man für das Tatar gut die Filetspitze nehmen kann. Das ist für ein Filetsteak von der Form her nicht ganz so super, aber lässt sich wunderbar für das Tatar klein schneiden. Es ist genauso fein und zerfällt schon fast in die benötigte Stückgröße, wenn man es pariert. Ich persönlich mag Kalb deutlich lieber, wenn es um helles Fleisch geht. Schweinefleisch essen wir eher selten, da ich den Geschmack einfach nicht mag.

Getoppt haben wir das Ganze mit einem Eigelb – ganz klassisch. Das Eigelb kann man vorher ein wenig „blanchieren“. Edgar hatte es kurz angegart, so ähnlich habe ich das auch schon bei unserem Caesar Salad gemacht, das Eigelb ist dann noch flüssig, aber leicht gestockt. Edgar hat das Ei in Plastikfolie gepackt, wer mag, kann da auch noch etwas von dem Raucharoma miteinschließen. Das stellen wir uns auch gut vor.

Kalbstatar
Rezept

Kalbstatar

Lass gerne eine Bewertung da!
4.69 von 16 Bewertungen
Instagram Logo

Du bist auf Instagram und hast dieses Rezept getestet?

Dann würden wir uns wahnsinnig freuen, wenn du es postest uns und markierst mit:

@gernekochen
Klassisches Tatar aus Kalbsfilet mit Kapern und Essiggurken
Gericht Fleisch
Land & Region Deutsch
Keyword Kalbstatar
Zubereitungszeit
15 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Gesamtzeit
25 Minuten
Zutaten für das Rezept
4
  • 400 g Kalbsfilet
  • 1 TL Kapern
  • 1-2 Essiggurken
  • 1 TL Dijonsenf
  • 5 Stängel Petersilie glatt
  • Worcestershiresauce
  • Tabasco oder Cholula oder eine andere Hot Sauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • Räucherpistole mit Spänen optional
  • 4 Eigelb

Zubereitung

  • Das Kalbsfilet parieren, dass heißt von Fett und Sehnen befreien.
    Dann in dünne Scheiben schneiden, die wiederum in Streifen und dann in Würfel. Ihr könnt diese dann auch noch einmal kleiner schneiden/hacken, auf die Größe, die euch beliebt.
  • Die Gurken, Kapern und Petersilie ebenfalls kleinschneiden/hacken und zum Filet geben. Senf, Tabasco, Worcestershiresauce hinzugeben und verrühren. MIt Salz und Pfeffer und ggf. Nachwürzen der Saucen abschmecken.
    Wer mag/kann, räuchert jetzt das Kalbstatar für eine halbe Minute. Dazu die Räucherpistole nehmen, wer hat kann das Kalbstatar mit einer Käseglocke abdecken, wir haben eine umgedrehte Schüssel genommen und damit das Tatar beräuchert.
  • Das Eigelb gut vom Eiweiß und den Hagelschnüren befreien. Mit Hilfe eines Dessertrings das Tatar auf die Teller verteilen und mit dem Eigelb garnieren. Servieren.

Loss et üch schmecke.

Uns ist noch wichtig: Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens unseres Auftraggebers zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.
Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

WEITERE REZEPTE

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Kommentar
07.03.2021
Benni
Hallo Peter, wir danken dir für deine Meinung. Wie du schon sagst, sind Geschmäcker verschieden. Wir würden für Tatar z.B. niemals Hackfleisch nehmen. In unseren Augen muss es frisch geschnitten werden. Jeder soll es so machen, wie er es möchte. Dann aber direkt einen Stern zu geben, ohne es probiert zu haben, nur weil du es anders machst... finden wir dann doch etwas übertrieben... Aber wenn dies deine Meinung ist. Dann soll es so sein. Liebe Grüße Theres & Benni
Kommentar
27.02.2021
Peter Prätz
Wertes Team, leider ist das kein Tatar wie er sein sollte - eher wie Gemüse -Hack aus der Dose mit Ei oben drauf. Im IN gibt es so viel Anregungen wie ein richtiger Tatar auszusehen hat. Aber jeder wie er will. Rinderhack schön auf einem Teller platzieren - Mulde machen - Ei einschlagen am Tellerrand Salz, Pfeffer, Zwiebeln und Gewürzgurken anlegen - fertig.

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.