Asiatisches Rindertatar mit Wasabi-Mayonnaise

Asiatisches Rindertatar… Nein, damit ist nicht gemeint, dass das Rind aus Asien kommt. Vielmehr geht es um die Aromatik in diesem Gericht!

Frau Gernekochen isst wahnsinnig gerne Sushi, ich eigentlich auch, aber nicht mit rohem Fisch… Ich greife dann immer auf Varianten mit Gurke, Avocado, Hühnchen, gekochten Thunfisch oder Garnelen zurück und diese Sorten esse ich auch wirklich gerne. Gerade auch, weil ich das Zusammenspiel aus Sojasauce und Wasabi wir lecker finde.

So ist dann auch die Idee für unser asiatisches Rindertatar entstanden… In der ersten Variante habe ich es noch mit Frühlingszwiebeln und ohne Limettensaft und Radieschen gemacht, aber diese neue Variante hat mich noch mehr überzeugt und deswegen habe ich jetzt hier auch das Rezept für euch!

Als „quasi Beilage“ haben wir Wan Tan Blätter in Öl ausgebacken und dann auf Küchenpapier etwas entfetten lassen. Das passte wirklich gut dazu, ist aber kein muss und deswegen fehlt die Zubereitung hier, aber es ist auch nichts weiter als gerade beschrieben.

asiatisches_rindertatar_2

Asiatisches Rindertatar

Asiatisches Rindertatar ist eine leckere Alternative zu der herkömmlichen Zubereitungsart und schmeckt richtig gut. Dazu passt auch wunderbar eingelegter Ingwer oder eine scharfe Sauce.

Gericht Hauptgericht, Vorspeise
Länder & Regionen Asiatisch
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 20 Minuten
Portionen 3

Zutaten für das Rezept

  • 350 g Rinderfilet
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 2 Radieschen
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 EL Reisweinessig
  • 2 TL Wasabi
  • 1/2 Limette den Saft
  • 1 Stück Ingwer Daumennagel groß
  • Röstzwiebeln
  • Wasabi
  • Mayonnaise

Zubereitung

Zubereitung im Thermomix®:

  1. Rinderfilet ca. eine Stunde vorher in den Gefrierschrank geben und anschließend in ca. 3-4 cm große Würfel schneiden.
  2. Halbe Zwiebel und die 2 Radieschen in den Mixtopf geben und 5 Sek./St. 5 zerhacken und anschließend mit dem Spatel runter schieben.
  3. Nun das Rinderfilet dazu geben und das Ganze für 14 Sek./St. 6 zerkleinern.
  4. Sojasauce, Reisweinessig, Wasabi, Agavendicksaft (bzw. Zucker) und den Saft einer halben Limette zu der Tatarmaße geben und das Stück Ingwer auf einer feinen Reibe hinein reiben.
  5. Alles dann für 30 Sek./St.1 vermischen.
  6. Wasabi (je nach Geschmack) mit etwas Mayonnaise verrühren. Da jede Wasabipaste anders schmeckt hier und auch beim Tatar auf den eigenen Geschmack vertrauen.
  7. Beides zusammen anrichten und anschließen Röstzwiebel auf das Tatar geben.

Zubereitung ohne Thermomix®:

  1. Rinderfilet mit einem guten Messer erst in dünne Scheiben schneiden, dann in Streifen und dann ganz feine Würfel. Ersatzweise könnt ihr es auch durch die grobe Scheibe eine Fleischwolfes geben.
  2. Die Radieschen und die halbe Zwiebel fein würfeln und zum Fleisch geben.
  3. Sojasauce, Reisweinessig, Wasabi, Agavendicksaft (bzw. Zucker) und den Saft einer halben Limette mit dazu geben und das Stück Ingwer auf einer feinen Reibe hinein reiben.
  4. Nun alles gut vermischen.
  5. Wasabi (je nach Geschmack) mit etwas Mayonnaise verrühren. Da jede Wasabipaste anders schmeckt hier und auch beim Tatar auf den eigenen Geschmack vertrauen.
  6. Beides zusammen anrichten und anschließen Röstzwiebel auf das Tatar geben.

Loss et üch schmecke.

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Werbung für unser Gewürz

Gernekochen Universalgewürz

Gemeinsam entwickelt mit Spicebar

Der Allrounder unter den Gewürzen! Geschmack pur in BIO Qualität.

 

Hier Bestellen

#gernekochenunterwegs

Unserer aktueller Event bzw. Reisebericht.

Ein Klick auf das Bild bringt euch direkt zum Beitrag!

My Page

Werbung

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll