Rotes Thai Curry mit Hähnchenfleisch und grünem Spargel

Rotes Thai Curry ist einer meiner absoluten Favorites aus der asiatischen Küche. Auch wenn „asiatische Küche“ jetzt eine grobe Verallgemeinerung ist, wie „europäische Küche“. Ich kann mich da nicht wirklich entscheiden, was mir lieber ist. Denn eins haben die meisten Gerichte dort gemeinsam… Ein Aromenfeuerwerk mit viel Schärfe, Säure und Süße. Ich glaube die meisten Gerichte dort spielen mit Schärfe, Säure und eben Süße, so wie auch dieses Thai Curry!

Frau Gernekochen ist nicht wirklich gerne scharf, aber auch sie konnte nicht den Löffel weglegen und hat das Schälchen ratzeputz weggemümmelt. Für mich gleicht das einem Ritterschlag ;-)! Weil ich selber auch sehr zufrieden war, haben wir euch schnell ein paar Fotos gemacht und das Rezept für euch niedergeschrieben.

Thai Curry ist bei uns immer eine Schälchenschlacht, da ich jede Zutat einzeln vorbereite und getrennt voneinander beiseite stelle.

Rotes Thai Curry mit Hähnchenfleisch

Thailändische Küche erinnert mich immer sofort an Urlaub... Sonne... Strand und ist dann noch so unglaublich lecker. Unser Rotes Thai Curry sollte jeden Liebhaber asiatischer Küche überzeugen und für die Vegetarier unter euch, lasst das Hähnchen einfach weg.

Gericht Hauptgericht
Länder & Regionen Asiatisch, Thailändisch
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 8

Zutaten für das Rezept

  • 3 Karotten
  • 1 kg Hähnchenschenkel mit Haut/ ohne Knochen
  • 750 ml Kokosmilch
  • 1 Zucchini
  • 1 Ingwer kirschgroßes großes Stück
  • 2 rote Zwiebeln
  • 250 g grüner Spargel
  • 250 g Champignons
  • 2 EL rote Thai Curry Paste
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 4 TL Erdnussöl
  • 2 EL Agavendicksaft oder Honig
  • 3 EL Sojasauce
  • 1/2 EL Thailändische Fischsauce
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 3 EL Cashewkerne
  • 5 EL Ketjap Manis
  • 4 EL Sesam

Zubereitung

  1. Die ausgelösten Hähnchenschenkel bekommt ihr so in manchen Supermärkten oder ihr bestellt sie, wie wir auch, beim Metzger eures Vertrauens. Dann nehmt ihr eine backofenfeste Form, verteilt das Ketjap Manis darin und legt das Fleisch mit der Hautseite nach oben hinein und fahrt ein wenig durch und lasst das Fleisch marinieren.
  2. In einem großen Wok oder einer großen Schmorpfanne die Cashewkerne und den Sesam getrennt voneinander anrösten. Den Sesam in ein kleines Schälchen geben und die Cashewkerne grob hacken und in eine weitere kleine Schale füllen.
  3. Vom grünen Spargel das untere Viertel entfernen (sonst nicht schälen) und schräg in Scheiben schneiden, Karotten schälen, halbieren und ebenfalls schräg in Scheiben schneiden, Champignons putzen und je nach Größe vierteln oder sechsteln, Zucchini längs in drei Scheiben schneiden und dann in schräge Stifte, Zwiebeln schälen, halbieren und dann in breite Längsstreifen schneiden, Frühlingszwiebeln putzen und in dünne Ringe schneiden und zu guter Letzt den Ingwer schälen und fein reiben. (Ich würde in der Reihenfolge bleiben damit nicht vorweg schon das ganze Gemüse den Geschmack der Zwiebeln annimmt)
  4. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  5. Jetzt den Wok richtig heiß werden lassen, 1 TL Erdnussöl hinein und dann die Hähnchenstücke mit der Hautseite zuerst für knapp 3 Minuten anbraten und dann nochmal knapp eine Minute von der anderen Seite. Danach geht ihr mit dem Fleisch einmal mit der Hautseite durch die Marinade in der Auflaufform und legt diese anschließend mit der Haut nach oben in die Schale.  (nach und nach so vorgehen immer 2-4 Stück auf einmal). Nun das Hähnchen in den Ofen stellen.
  6. Nun die Champignons im Wok (mit dem Fett aus der Hähnchenhaut) scharf anbraten und mit 1 EL Sojasauce ablöschen und wieder zurück in die Schale geben. Danach dann den Spargel kurz darin anschwitzen und auch wieder hinaus holen. Dies wiederholt ihr mit der Zucchini, den Karotten und den Zwiebeln. Sollte kein Fett mehr im Wok sein, gebt ihr immer etwas Erdnussöl dazu. Das Gemüse muss nicht extra gewürzt werden.
  7. Rote Thai Curry Paste im Wok ganz kurz anschwitzen und mit der Kokosmilch ablöschen und alles gut verrühren, damit sich die Paste auflöst, den Ingwer mit in die Soße geben. Das Zitronengras einmal in der Mitte durchhacken und mit der flachen Seite des Messer ein paar mal drauf schlagen und dann auch in die Kokosmilch geben.
  8. Mit Agavendicksaft oder Honig süßen, die Fischsauce und 2 EL Sojasauce dazu geben und nochmal abschmecken.
  9. Das Ganze Gemüse mit in den Wok geben und 2-3 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen.
  10. Hähnchenfleisch aus dem Ofen holen und in Streifen schneiden und gemeinsam mit dem Rest anrichten. Wir empfehlen Reis dazu! Diesen Dann in die Mitte geben, aussen rum das Thai Curry und oben auf den Reis erst etwas Fleisch, dann Cashewkerne und den Sesam und zum Schluß ein paar Frühlingszwiebeln. FERTIG!

Rezept-Anmerkungen

Wir empfehlen euch Reis dazu zu servieren, aber die Zubereitung ersparen wir euch im Rezept. Einfach nach Packungsanweisung zubereiten.

ความอยากอาหารที่ดี oder Loss et üch schmecke!

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

#gernekochenunterwegs

Unserer aktueller Event bzw. Reisebericht.

Ein Klick auf das Bild bringt euch direkt zum Beitrag!

Eine Nacht in der METRO [enthält Werbung]

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll