Beef Wellington Gulasch mit Blätterteighaube

  • Werbung

Schmorgerichte sind was Feines. Und ich muss zugeben, bei Beef Wellington denkt man nicht an ein Schmorgericht, sondern an zartes Rinderfilet. Und das ist auch richtig so. Wir haben uns nur überlegt, dass es, wenn man das Rinderfilet gegen Gulasch tauscht, mit den Pilzen ein richtig leckeres Schmorgericht werden könnte. Und ich nehme es schon mal vorweg: Unser Beef Wellington Gulasch ist richtig lecker geworden.

Geholfen alles kleinzumachen und anzukochen, hat uns unsere Kenwood Cooking Chef. Die habt ihr ja schon bei diversen Rezepten von uns gesehen. Heute zeigt sie mal so richtig, was sie in sich hat. Ich habe sie genutzt, um mein Gemüse zu würfeln und anschließend hat sie alles für mich gekocht/geschmort. Den Blätterteig durfte sie vorher auch noch ankneten, also im Prinzip hatte ich „nichts“ zu tun.

Das Beef Wellington wird ja eigentlich in Blätterteig mit einer Pilzfarce gemacht (dazu haben wir ja bereits hier ein Rezept). Gulasch in Blätterteig einwickeln erschien uns jetzt mäßig erfolgreich, weswegen wir das Gulasch nach dem Schmoren in kleine Auflaufförmchen umgefüllt haben und diese dann mit einer Blätterteighaube (ähnlich einer französischen Zwiebelsuppe) verschlossen haben. Das hat hervorragend gepasst, so hat man direkt seine Beilage zum Gulasch und mal etwas anderes als Nudeln oder Kartoffeln zum Gulasch.

Das Beef Wellington Gulasch lässt sich so natürlich auch hervorragend vorbereiten. Nachher einfach noch die Blätterteighaube drauf geben, ab in den Ofen und schon ist das Essen fertig.

Wenn ihr den Blätterteig selber machen wollt (ihr könnt natürlich auch gekauften Blätterteig nehmen), solltet ihr den als erstes machen, damit er direkt einsatzbereit ist, wenn das Beef Wellington Gulasch fertig ist.

Beef Wellington Gulasch mit Blätterteighaube

Das Beef Wellington Gulasch wird keinesfalls mit Filet gemacht, sondern mit Rindergulasch. Abgerundet wird es dann mit Pilzen und einer Blätterteighaube.

Gericht Hauptgericht
Länder & Regionen Deutsch
Zubereitungszeit 50 Minuten
Kochzeit 5 Stunden
Portionen 6

Zutaten für das Rezept

  • 1 kg Rindergulasch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 2 Petersilienwurzel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • 300 ml Rotwein
  • 300 ml Rinderbrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Zitronenschale gerieben
  • 1 Knoblauchzehe
  • Thymian
  • Majoran
  • 0,5 TL Kreuzkümmel
  • Butterschmalz
  • 1 Ei

Zutaten für den Blätterteig (sofern man ihn nicht fertig kauft)

  • 250 g Mehl
  • 25 g Butter
  • ½ TL Salz
  • 100 ml Wasser
  • 250 g Butter kalt
  • 2 EL Mehl zum Bestäuben

Zubereitung

Zubereitung des Beef Wellington Gulasch in der Kenwood Cooking Chef Gourmet

  1. Den Würfelschneider am frontalen Anschluss anbringen. Möhren, Zwiebeln und Petersilienwurzel schälen und grob schneiden, sodass sie durch die Öffnung passen. Die Gemüsesorten nun würfeln und in einer Schüssel auffangen (Geschwindigkeit 3).

  2. Die Pilze händisch grob schneiden. Das Kochrührelement einsetzen und etwas Butterschmalz in die Schüssel geben. Die Pilze hineingeben und die Temperatur auf 160°C einstellen, Rührintervall 2. Die Pilze darin scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.

  3. Erneut etwas Butterschmalz in die Schüssel geben . Das Programm Ragout starten und im ersten Schritt das Fett heiß werden lassen.

  4. In Phase 2 des Programms das Fleisch nun zugeben und anbraten lassen (immer mit dem Drücken bestätigen).

  5. Bei der dritten Phase das kleingeschnittene Gemüse hinzugeben und mit anbraten.

  6. In der vierten Phase Wein, Brühe sowie Tomatenmark und Paprika hinzugeben. Etwas Salz und Pfeffer sowie das Lorbeerblatt hineingeben und 90 Min. köcheln lassen (das Programm hat eine Grundeinstellung von 4 Stunden).

  7. Nach 90 Min. die Zitronenschale, Majoran, Thymian, Kreuzkümmel sowie die gepresste Knoblauchzehe hineingeben und weitere 60 Min. köcheln lassen.

  8. Abschmecken und die Pilze darunterrühren.

  9. Den Blätterteig ausrollen und mit Hilfe der Auflaufförmchen passende Kreise, die 1cm größer sind, ausschneiden. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

  10. Kleine Auflaufschalen bereitstellen, das Ei trennen und das Beef Wellington Gulasch nach Belieben hineinfüllen. Den Rand mit dem Eiweiß einpinseln. Den ausgeschnittenen Blätterteigrand daraufsetzen und gut festdrücken. Mit dem Eigelb einpinseln.

  11. Die Auflaufförmchen in den Backofen stellen und solange backen, bis der Blätterteig goldgelb ist. Herausnehmen und einen kurzen Moment abkühlen lassen.

Zubereitung des Beef Wellington Gulasch auf dem Herd (ohne Küchenmaschine)

  1. Zwiebel, Möhre und Petersilienwurzel schälen und fein würfeln. Die Pilze grob schneiden.

  2. In einem hohen Topf (am Besten eignet sich ein gusseiserner Schmortopf) etwas Butterschmalz heiß werden lassen und die Pilze darin scharf anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.

  3. Erneut etwas Butterschmalz hineingeben und heiß werden lassen. Das Fleisch darin scharf anbraten. Wenn es von allen Seiten scharf angebraten ist, das Gemüse hineingeben und mitanbraten lassen.

  4. Tomatenmark und Paprikapulver hinzugeben und ebenfalls anrösten. Das Ganze dann mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und diesen einreduzieren lassen. Dann erneut mit dem restlichen Rotwein ablöschen und erneut einreduzieren lassen.

  5. Brühe und Salz und Pfeffer hinzugeben, den Topf mit dem Deckel verschließen und für 90 Min. leicht köcheln lassen.

  6. Knoblauch, Zitronenschale und die restlichen Gewürze hinzugeben und weitere 60 Min. köcheln lassen.

  7. Nun mit den restlichen Schritten von oben weiterverfahren.

Zubereitung des Blätterteiges

  1. Das Mehl, die 25g Butter, Salz und Wasser mit Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Beiseite legen.

  2. Die kalte Butter mit dem Mehl bestäuben, zwischen Frischhaltefolie zu einem Quadrat ausrollen (20*20cm), in den Kühlschrank legen.

  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zu einem 30*30cm Quadrat ausrollen. Das Butterquadrat auf den Teig legen, die überlappenden Teigseiten über das Butterquadrat legen. Das Ganze zu einem Rechteck ausrollen. Das Rechteck gedanklich dritteln, das rechte Drittel in die Mitte klappen, das linke Drittel ebenfalls auf die Mitte klappen, für 20 Min. in den Kühlschrank legen.

  4. Aus dem Kühlschrank nehmen und erneut zu einem Rechteck ausrollen. Von den kurzen Seiten den Teig in die Mitte zusammenlegen, sodass sich die Kanten berühren, dann nochmal zusammenklappen, wie ein Buch. In den Kühlschrank legen. Das Ganze noch zweimal wiederholen.

  5. Passend zum Einsatz rausnehmen und ausrollen.

Loss et üch schmecke.

Auf den Inhalt dieses Rezeptes wurde seitens Kenwood zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Unser Newsletter

Der Gernekochen.de Newsletter ist zurück!


Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren!

Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen

Werbung

Unser brandneues Kochbuch

Die besten Rezepte für den Oberhitzegrill

Unser neues Kochbuch mit 69 Rezepten von uns und tollen weiteren Foodblogs.

 

Hier Bestellen

Wir stecken hinter Gernekochen!

Gernekochen, Rezepte, Foodblog

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll

Kennst Du schon unseren kostenlosen Newsletter?

Kennst Du schon unseren kostenlosen Newsletter?

Rezepte, Beiträge, Rezensionen... bleib auf dem Laufenden, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. So verpasst du in Zukunft kein leckeres Rezept mehr.

Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen

Datenschutzbestimmungen

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.