Foodblogbilanz 2021

Foodblogbilanz 2021

Kalender
31. Dezember 2021
Foodblogbilanz 2021

Die Zeit rast an einem vorbei. Wobei ich in diesem Jahr gestehen muss, dass es Dinge gab, die wahnsinnig langsam vorbei gingen und dann wiederum war es ein Fingerschnippen, mit denen Dinge passierten. Bedingt durch die Pandemie weiß ich manchmal auch schon gar nicht mehr, war das jetzt dieses Jahr oder 2020?!?

Ein Jahr voller Höhen und Tiefen

Fangen wir direkt mit unserem Höhepunkt an (denn dieser Höhepunkt wird das Schreiben dieses Artikels mehrfach unterbrechen): Wir sind Eltern geworden. Unsere wunderbare Tochter ist zum Ende des Jahres geboren worden und sie macht uns einfach sehr glücklich. Wir sind sehr gespannt, wie sie das Blogleben so aufmischen wird. Und wer weiß, wenn sie größer wird und wir den Blog noch haben, will sie evtl. ihre eigene Kategorie haben. Wir freuen uns einfach sehr auf das, was kommt, denn wir haben sehr lange auf unser Glück gewartet. Plan A funktionierte nicht richtig, Plan B wollte auch nicht zünden und Plan C hatten wir dann Anfang des Jahres in Angriff genommen (das Plan B doch noch funktionierte, wussten wir bis dato nicht). Bis auf die ersten Wochen hatte ich eine an sich schöne Schwangerschaft, von der ollen Schwangerschaftsdiabetes und anderen körperlichen Gebrechen in der zweiten Hälfte einmal abgesehen. Das unsere Tochter ihren eigenen Dickschädel hat, war dann spätestens mit der Geburt klar, denn da lief gar nichts so, wie ich mir das gewünscht habe.

Aber nicht nur wir durften in unserer Familie ein neues Leben begrüßen: Tatsächlich sind auch alle meine Geschwister in diesem Jahr Eltern oder erneut Eltern geworden. Ist das nicht verrückt? Und zum Teil auch wirklich nur ein paar Tage auseinander.

Aber, wo Freud liegt, liegt auch Leid und dieses Jahr war hart.

Mein Großvater hat seine ganzen Urenkel leider nicht mehr kennenlernen dürfen. Und mit dem Tod meines Großvaters habe ich nun keine Großeltern mehr. Und das ist schon verdammt schade.

Des Weiteren hat der fucking Krebs bei uns in der Familie gewütet… Zum einen ist direkt das engste Umfeld betroffen und die Person hat dabei mehr Glück als Verstand gehabt. Dennoch ist dadurch auch mein Risiko an dem Krebs zu erkranken deutlich erhöht. Der Umgang mit dem nahenden Tod war dennoch schwierig, denn man hat die Einstellung des Gegenübers zu akzeptieren, auch wenn es mit dem Schlimmsten enden könnte. Die andere Diagnose ist direkt endgültig gewesen, es gibt keine Chance mehr, wenn dann nur noch Wunder. Auch das ist hart zu akzeptieren, vor allem für die betroffene Person selbst. Interessant bei diesen Diagnosen ist aber, dass sie bei anderen Personen deren wahres Ich gezeigt haben. Unfassbar, was manche Menschen in Bezug darauf von sich geben. Keinerlei Einfühlungsvermögen, keinerlei Mitgefühl, Heuchelei ohne Ende und am Ende wird ein eingewachsener Fußnagel mit Krebs verglichen. Da weiß man manchmal nicht, ob man lachen oder weinen soll. Und vor allem ist diese scheiß Krankheit einfach nicht fair. Ich hoffe, dass irgendwann (natürlich bevor ich sie brauche) eine wirksame Therapie erfunden wird, die nicht auch den gesunden Rest des Körpers vernichtet.

Corona und wir

Dass auch dieses Jahr von Corona dominiert wird, damit hatte ich Anfang 2021 nicht gerechnet. Durch den Impfstoff hatte ich gehofft, dass das Thema zumindest ad acta gelegt werden könnte. Lottozahlen sollte ich wohl nicht tippen, was? Auch die Schwangerschaft war von Corona geprägt. Natürlich einmal dadurch, dass die Angst sich anzustecken einfach noch einmal erhöht war (die Impfung war ja erst sehr spät möglich). Zum anderen haben viele Dinge nicht stattgefunden (Kreißsaalführungen bspw.). Auch jetzt finden viele Kleinkindkurse nicht statt und das ist einfach unfassbar schade, weil man Zuhause hockt und gerne mehr machen würde, andere kennenlernen und sich austauschen könnte. Aber ich hoffe einfach, dass es bald bergauf geht. Dennoch bin ich auch positiv, was das angeht. Durch Umstände konnte ich beruflichen Stress rausnehmen und habe gemerkt, wie unfassbar gut das tut und welch immensen Einfluss der berufliche Stress auf meinen Körper hat. Unglaublich, was das alles mit einem machen kann.

Durch Corona lagen natürlich alle Events, etc. flach. Dennoch gab es ein paar, die online stattgefunden haben. Man bekam also vorher ein Paket mit Lebensmitteln, die man dann in einer gemeinsamen Kochsession mit Videokonferenz zubereitet hat. Natürlich fehlt einem da der Austausch mit den Bloggerkollegen, aber dennoch fand ich es angenehm, direkt nach so einer Kochsession auf die heimische Couch zu fallen und nicht erst noch in ein Hotel oder nach Hause fahren zu müssen. Ich bin gespannt, wie das in Zukunft ausfallen wird.

Das war nun der zusammengefasste Rückblick aus privater Sicht, starten wir also nun mit den Fragen zur Bilanz. Sollte euch die Foodblogbilanz der Jahre 2018-2020 interessieren, sucht einfach in der Kategorie Berichte danach.

Foodblogbilanz 2021 – die Fragen

1. Was war 2021 dein erfolgreichster Blogartikel?

Das dieses Rezept so abgeht, damit habe ich nicht gerechnet, denn ich dachte, wir wären schon am Trend vorbei. Unsere Baked Feta Pasta ist einfach abgegangen wie Schmidts Katze. Es ist ein super simples und einfaches Rezept, welches Wochen vorher bereits durch sämtliche Tiktoks und Instagram Reels trendete. Mit 495.000 Aufrufen ist es deutlich vor dem Zweitplatzierten.

Der Platz Zwei wird von unseren Grillmarinaden für Hähnchen eingenommen. Das Rezept ist tatsächlich schon ein paar Jahre alt, aber ein richtiger Dauerbrenner auf dem Blog. Vor allem wenn die Grillsaison losgeht und das Wetter gut ist, kann man die Uhr nach stellen, dass das Rezept weiter nach oben klettert.

In der Weihnachtszeit zieht dann immer noch ein weiteres Rezept in die Top Drei. Die Champignons mit Knoblauchsauce vom Weihnachtsmarkt sind auf Platz Drei gelandet. Gerade durch die geschlossenen bzw. reglementierten Weihnachtsmärkte sind die Pilze bei euch sehr beliebt gewesen, und das absolut zu recht.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Benni

Brathähnchen

Das Rezept des Brathähnchens verbinde ich stark mit meinem Vater und auch wenn ich nicht zu 100% sein Rezept für Hähnchen kenne (wie mein Vater es selber wahrscheinlich nicht kannte), so kommt dies dem erstaunlich nah. Mein Vater hat immer alles „frei Schnauze“ gewürzt und so gibt es hier auch kein 100%iges Rezept. Gerade wenn man dann selber Vater werden durfte, denkt man umso mehr an damals…

Chili-Knoblauch-Dip

chili-knoblauch-dip

Der Chili-Knoblauch-Dip war das Erste, was ich für Theres „gekocht“ habe und ein Teil unseres 2. Ersten Dates… Seitdem verbinde ich dieses Rezept mit uns, auch wenn ich es schon viel länger so mache.

Theres

Ich musste gerade erstmal alle veröffentlichten Rezepte durchsehen, weil man doch den Überblick verliert bei der Menge, die wir dieses Jahr veröffentlicht haben. Ich bin gespannt, ob ich überhaupt drei zusammenkriege.

Mamas Nudelsalat

Klassischer Nudelsalat

Gut, dass man die Rezepte noch einmal Revue passieren lassen kann, denn den Nudelsalat hätte ich fast vergessen. Ich glaube fast, es wird das einzige Rezept sein, welches ich von Mama hier auf dem Blog präsentiere. Da sie ja nicht so die große Köchin ist, gibt es nur wenige Klassiker, die von ihr sind. Wobei die gefüllten Eier, manchmal heißen sie auch russische Eier, auch von ihr sind. Der Nudelsalat ist der Klassiker ihrer Kochkunst, deshalb durfte das Rezept hier verewigt werden. Mama hat ein hartes Jahr hinter sich und ich hoffe einfach, dass ich noch ganz viel Zeit mit ihr verbringen darf und unsere Tochter noch viel von Oma Lingen haben wird.

Endivien untereinander

Endivien untereinander

Das nächste Gericht ist aus meiner neuen Heimat, dem Niederrhein. Es ist das Endivien untereinander und ich liebe dieses Gericht. Es kommen süß, sauer und herzhaft zusammen, dann noch Kartoffelstampf mit Salat untendrunter. Oh man, ich liebe es. Benni ist ja Niederrheiner und kannte es natürlich schon, ich habe es hier erst lieben gelernt und kann es manchmal nicht häufig genug essen. Es ist übrigens am Besten mit grober Bratwurst. Buletten gingen natürlich auch.

Süßes Dressing

Süßes Dressing

Das dritte Rezept ist ein Überraschungsrezept: Das süße Dressing. Mein Lieblingsdressing aus meiner Kindheit und für mich gehört Kopfsalat immer noch genau so mariniert. Ich hatte es schon das Jahr vorher geschrieben, und dachte, dass es eher unter dem Radar schwirren wird, aber weit vertan. Es kam richtig gut bei euch an.

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Tatsächlich waren wir sehr in unserer eigenen Bubble unterwegs. Andere Blogs habe ich nicht wirklich aufgesucht. Die Zusammenarbeit mit anderen Blogs im Bereich Fix auf dem Tisch war dennoch immer sehr inspirierend und toll. Es kamen immer so viele kreative Rezepte zusammen, dass es einfach Spaß macht, da ein Teil von zu sein.

4. Welches der Rezepte, die du 2021 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Ich glaube, dass es sich zwischen ein paar Rezepten die Waage hält. Gerade das oben erwähnte Endivien untereinander gibt es in der Saison doch recht häufig bei uns. Ein anderes Rezept aus diesem Jahr war die Pasta mit ofengerösteten Tomaten. Die liebe ich sehr, denn es ist keine klassische Pastasauce. Und das Beste ist, auch kalt kann man es super genießen. Einfach als Nudelsalat servieren – perfekt. Ach ja, nicht das Crispy Chicken zu vergessen, dass haben wir bzw. Benni auch recht häufig gemacht. Wir lieben es.

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2021 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Ich stehe immer noch auf Kriegsfuß mit Pinterest und habe sämtliche Freude an der Plattform verloren. Mir erschließt sich der Sinn nicht, warum es jetzt mit Idea Pins auf Insta Stories und TikTok macht… Super schade, da ich mich da gerne habe inspirieren lassen.

Dann hatten wir dieses Jahr mit unserem Server zu kämpfen. Tatsächlich war der Andrang manchmal so groß, dass die Seite down war. Wir mussten dann sehr schnell auf einen neuen Server umziehen und hoffen, dass wir jetzt allen Zahlen und Besuchern gewachsen sind.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Ich war nie ein großer Spargelfan. Außer grünen Spargel, den mochte ich schon immer. Und keine Ahnung, ob es an der Schwangerschaft lag oder ob sich mein Geschmack generell geändert hat: Diesen Frühsommer hätte ich mich in weißen Spargel und Hollandaise wälzen können. Benni kam irgendwann der Spargel aus den Ohren raus (davon mal abgesehen, dass das Gemüse ja auch nicht gerade günstig ist), aber ich hätte die ganze Woche davon essen können.
Ich bin also sehr gespannt, ob sich dieses Gelüstchen auch im nächsten Jahr halten wird.

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind?

Ich schreibe jetzt einfach mal, welche Begriffe sich bei uns gesammelt haben:

  • Wurst Käse frittiert
  • Wie bekomme ich eine rohe, grobe Wildbratwurst geschmeidig
  • küchen Maschinen Kenwood kann mann da Pommes kochen
  • kann man schweinefleisch süss sauer auch aus rind machen

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2022?

Unser Leben sieht natürlich seit ein paar Wochen gänzlich anders aus, deshalb bin ich einfach sehr gespannt, wie sich unser Leben generell entwickeln wird. Aber auch, inwieweit der Blog sich ändert bzw. die Zeit für den Aufwand auch einfach nicht mehr da ist. So ein kleines Wesen kann man ja nicht einfach beiseite legen oder wie den Hund auf sein Kissen setzen lassen. Sie will ja beschäftigt werden und daneben ist ja auch der Haushalt zu erledigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir also schnelle, einfache Rezepte machen (machen wir eh, aber jetzt nochmal mehr) ist also sehr hoch.

DANKE

An dieser Stelle bleibt nur euch, also den Lesern, dieses Blogs zu danken. Ohne euch würden wir nicht so erfolgreich sein. Es freut uns, dass unser Hobby gut bei euch ankommt und jedes Feedback, was uns auf den diversen Kanälen erreicht, spornt uns an. Wir hoffen auch im kommenden Jahr euch eine Inspiration in Sachen Küche zu sein.

Wir wünschen euch für 2022 nur das Allerbeste, kommt gut rüber und bleibt uns treu!

Loss et üch schmecke.

Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar
08.01.2022
Theres
Liebe Isabelle, Danke dir, wir wünschen Dir auch alles erdenklich Gute. Benni und Theres
Kommentar
07.01.2022
Isabelle
Hallo ihr zwei, mit Pinterest geht es mir leider sehr ähnlich... Ansonsten Glückwunsch zu einem offenbar tollen Jahr, in dem nicht nur eure Aufrufe Zuwachs bekommen haben :) Ich wünsche euch ein schönes neues Jahr mit vielen leckeren Rezepten. Das Dressing schaue ich mir direkt an... Viele Grüße vom Bodensee Isabelle
Kommentar
04.01.2022
Theres
Ja, wenigstens gibt es das online. Sonst wäre es wirklich schwierig. Wir wünschen euch auch alles Gute.
Kommentar
04.01.2022
Theres
Absolut. Wobei wir wirklich ein Goldstück bekommen haben. Schauen wir mal, wie sich das alles einpendelt. Dir ebenfalls alles Gute. Theres und Benni
Kommentar
04.01.2022
Theres
Hach, bei Pinterest wird es kein Rückbesinnen geben. Leider... Wir wünschen dir auch alles Gute für dieses Jahr, Theres und Benni
Kommentar
04.01.2022
Theres
;-) Mein Vorsatz für dieses Jahr. Wir wünschen dir alles Gute für das Jahr. Theres und Benni
Kommentar
04.01.2022
Theres
Hallo Bine, vielen Dank für deine Worte. Wir wünschen Dir auch ein tolles 2022 und mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen. Theres und Benni
Kommentar
01.01.2022
Maja
Was für ein Jahr! So schön, dass wir uns zumindest mal sehen konnten und sonst zumindest online immer im Austausch waren, Brudi und Schwesti ;-) Ich wünsch euch alles Liebe für 2022! Liebe Grüße Maja
Kommentar
01.01.2022
Ulrike
Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Die Familie ist viel wichtiger als jeder Blogartikel Alles Gute für 2022
Kommentar
31.12.2021
Jenny
Spannend, dass du jetzt normalen Spargel magst, ich mag den nämlich nicht, aber den grünen. Ja, Pinterest macht mich auch traurig, aber vielleicht gibt es da noch ein Einsehen? Dir und deiner Familie ganz viel Gesundheit im Jahr 2022!
Kommentar
31.12.2021
Gabi
Hach, die Anleitung für die geschmeidige Wildbratwurst würde ich gerne lesen - schreibt das doch auf die To-Do-Liste für 2022 ;-)
Kommentar
31.12.2021
Bine
Liebe Theres, danke für den tollen Jahresrückblick. Du nimmst Deine Leser mit auf Deine persönliche Reise durch das vergangene Jahr - sehr bewegend. Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein gutes und gesundes Jahr 2022 ... mit viel Gesundheit und Glück ... viel Leben und Lieben .. und ganz ganz viel Kinderlachen <3 Alles Liebe von der Bine

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.