Klassischer Nudelsalat

Klassischer Nudelsalat nach Mama

Kalender
16. Juni 2021
Klassischer Nudelsalat

Jeder wird im Leben schon einmal Nudelsalat, so wie ich ihn euch heute zeige, gegessen haben. Denn es ist DER Klassiker schlechthin beim Grillen, bei uns an Weihnachten (neben Omas Kartoffelsalat) und überhaupt, denn Nudelsalat geht wirklich immer. Den Nudelsalat wie ich ihn mache, habe ich von meiner Mama übernommen und ob die den von Oma hat, weiß ich gar nicht (glaube aber schon).

Klassischer Nudelsalat

Zu Mama muss ich sagen, dass sie jetzt nicht die begnadete Köchin ist, am liebsten gibt sie den Kochlöffel ab, wenn sich die Möglichkeit ergibt. Dennoch hat sie in der Küche ungeahnte Talente. Mit Backen hat sie noch weniger am Hut als mit dem Kochen, dennoch gelingt ihr IMMER (ich wiederhole wirklich immer!!!!) eine Buttercreme perfekt hinzukriegen. Mein Vater, eigentlich Koch und Bäcker in der Familie, ist die nämlich immer (ich wiederhole wirklich immer) abgeschissen und Mama hat sie ohne groß hinschauen oder aufs Rezept achten immer perfekt hingekriegt (ok, das war jetzt viel immer).

Mamas Signature Dish: Klassischer Nudelsalat

Was das Kochen angeht, kann ich von ihr gar kein Signature Dish, wie ich das bei meinen Omas sofort sagen könnte, nennen, am ehesten tatsächlich den Nudelsalat. Kochen ist ihr eigentlich egal, wenn sie nicht Hunger hätte und dann ist mit ihr nicht zu spaßen. Einmal waren Benni und ich zu Besuch und es sollte Oma Sophies Feldhühner geben. Problem: Die Kartoffeln brauchen halt länger, vor allem dann wenn man Hunger hat. Was macht Mama also: „Wir essen jetzt, egal, ob die Kartoffeln durch sind, ich habe jetzt Hunger!“ Ich glaube, das beschreibt Mama am Besten: Pragmatisch – in jeder Hinsicht und ohne Rücksicht auf Verluste.

Klassischer Nudelsalat

Nudelsalat geht einfach immer…

Der Nudelsalat ist wirklich sehr klassisch gehalten: Salatmayonnaise, saure Gurken, Fleischwurst, Mandarinen und Erbsen. Dazu noch Salz, Pfeffer und wer mag Curry. Apropos Curry, den hat mir Mama tatsächlich vergessen zu nennen und das ist auch nur aufgefallen, weil ich ein Foto des fertigen Salates in den Familienchat gestellt habe. Meine Schwester meinte dann nur, da fehlt noch Curry. Und ich nur: davon hat Mama nichts gesagt. Hat Mama dann auch festgestellt, dass sie mir die Zutat verschwiegen hat. Aber egal, tatsächlich hat es auch so wirklich gut und vor allem wie bei Mama geschmeckt. Und Curry ist ja nichts, was man nicht hinterher noch hinzufügen kann.

Klassischer Nudelsalat
Rezept

Klassischer Nudelsalat

Lass gerne eine Bewertung da!
5 von 1 Bewertung
Instagram Logo

Du bist auf Instagram und hast dieses Rezept getestet?

Dann würden wir uns wahnsinnig freuen, wenn du es postest uns und markierst mit:

@gernekochen
Der Klassiker schlechthin: Nudelsalat mit Fleischwurst, sauren Gürkchen, Erbsen und Mandarinen.
Gericht Salat
Land & Region Deutschland
Keyword Klassischer Nudelsalat
Zubereitungszeit
10 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Gesamtzeit
25 Minuten
Zutaten für das Rezept
9
  • 500 g Nudeln bspw. Gabelspaghetti
  • 1 Dose Mandarinen ca. 175g
  • 100 g Erbsen aus der Dose
  • 250 g Fleischwurst am Stück (Ring)
  • 400 ml Salatmayonnaise
  • 8 saure Gurken
  • Salz
  • Pfeffer
  • evtl. Zucker
  • 3 Eier

Zubereitung

  • Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und auskühlen lassen.
    Eier hart kochen und abschrecken.
  • Die Fleischwurst in feine Würfel schneiden, ebenso die Eier. Mandarinen abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen und die Mandarinen ebenfalls klein schneiden.
    Die Erbsen abtropfen lassen und dazu geben.
  • Die sauren Gurken in kleine Würfel schneiden und zu den anderen Sachen geben.
  • Nun die Salatmayonnaise dazugeben, und nach und nach etwas vom aufgefangenen Saft der Mandarine und Gurkenaufguss hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer schon einmal grob abschmecken. Dann die Nudeln unterheben und nochmals abschmecken. Ggf. müsst ihr noch etwas Saft von Mandarinen oder den Gurkenaufguss nachgießen.
  • Der Salat kann auch super vorbereitet werden und dann gut durchziehen. Ihr müsst dann nur definitiv nochmal nachwürzen.

Loss et üch schmecke.

Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

WEITERE REZEPTE

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.