Feldhühner

Feldhühner – Ein Klassiker aus meiner Kindheit

Kalender
27. März 2018
Feldhühner

Ich weiß nicht, warum dieses Gericht Feldhühner heißt. Ich habe wirklich keine Ahnung (wer es weiß, immer man her damit). Das Einzige, was ich weiß, ist das meine Oma Sophie dieses Essen fast immer machte, wenn wir mit alle Mann bei ihr Zuhause eingefallen sind. Eigentlich muss es auch immer in einer blauen Emailleform serviert werden. Nur dann ist es 100% Oma. Meine Mutter hat es auch häufig versucht nachzumachen, aber meine Mama und Kochen ist jetzt keine schlaue Kombination. Mama serviert die Kartoffeln nämlich immer hart (O-Ton: Die Kartoffeln sind zwar noch hart, aber ich habe jetzt Hunger, deswegen wird jetzt gegessen!).
Feldhühner sind ein total einfaches Gericht. Kartoffeln, Zwiebeln und Nackenkoteletts. Fertig ist es und es geht in den Ofen. Ich hoffe sehr, dass euch dieses einfache Gericht meiner Oma genauso gefällt wie mir. Ich war auf jeden Fall wieder Kind und saß an Omas Küchentisch als ich den Geruch wieder wahrgenommen habe.
Feldhühner

Rezept

Feldhühner

Lass gerne eine Bewertung da!
5 von 1 Bewertung
Feldhühner sind das Gericht an das ich denke, wenn ich an meine Oma Sophie denke. Total einfach und doch super lecker. Ein richtig tolles Familienessen.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Zubereitungszeit
10 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Gesamtzeit
50 Minuten
Zutaten für das Rezept
4
  • 4 Koteletts
  • Zwiebeln so viele ihr wollt
  • Kartoffeln ebenfalls so viele ihr wollt
  • Piment ganz
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 ml Hühnerbrühe

Zubereitung

  • Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze aufheizen.
  • Die Kartoffeln schälen und in eine Auflaufform geben.
  • Die Zwiebeln schälen und den Piment in die ganze Zwiebel stecken. Dazu ein kleines Kreuz in die Zwiebel schneiden und die Pimentkörner dann hineinstecken. Die Zwiebeln ebenfalls in die Auflaufform geben.
  • Mit Salz und Pfeffer die Nackenkoteletts von beiden Seiten würzen und auf Kartoffel und Zwiebeln legen.
  • Die Gemüsebrühe in die Auflaufform gießen.
  • Für 45 Minuten die Auflaufform in den Ofen geben, herausnehmen und genießen.

Loss et üch schmecke.

Loss et üch schmecke.

Instagram Logo

Hast du dieses Rezept getestet?

Wir freuen uns, wenn du uns auf Instagram taggst! Und zwar mit:

@gernekochen
Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

WEITERE REZEPTE

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




DIR GEFÄLLT UNSERE BEITRAG?
DANN TEILE IHN DOCH MIT ANDEREN!

WERBUNG
DIE BESTEN REZEPTE FÜR DEN OBERHITZEGRILL
Unser neues Kochbuch mit 69 Rezepten von uns und tollen weiteren Foodblogs.

Wir stecken hinter Gernekochen!

BLOGS, DIE WIR GERNE LESEN:
Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.