ZUM NASCHEN

Softkaramell oder Karamell-Fudge – Egal, lecker ist es!!!

18. Januar 2016
softkaramell

Für Naschereien sind wir immer zu haben. Vor allem für solche, die an unseren Geschmacksnerven kitzeln. Im Oktober war ich auf Exkursion in England, genauer gesagt Oxford. Und meine müden Augen erblickten einen Laden, der nur Fudge (Softkaramell) verkaufte, in allen Variationen. Die Angestellten dort waren total freundlich und ließen einen alles probieren. Und es gab eine Menge zu probieren.

Am Ende des Tages entschied ich mich für die Variante mit belgischer Schokolade. Eisern habe ich die ganze Fahrt über nicht davon genascht, aber wieder Zuhause hielt mich nichts mehr. Kennt ihr das Gefühl, wenn man voll ist, aber es ist so lecker, das man wie in Trance immer wieder was nach nimmt? So war es bei mir/uns. Es war also klar, so was in diese Richtung muss selber gemacht werden. Und kaum hatte ich das Softkaramell fertig, mümmelte ein sehr bekannter Mitbewohner fast alles weg.

Ich habe dann noch eine Variante gemacht, die gesalzen war und das war richtig  gut. Man weiß nicht, ob es jetzt salzig oder süß ist und die Geschmacksnerven sorgen dafür, dass man mehr nehmen möchte. Ich hoffe, euch gefällt es so wie uns. Ach ja, am besten gut wegschließen, es geht schneller weg als euch lieb ist.




Zutaten für das Softkaramell Rezept:

  • 170 g weiße Schokolade
  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (bspw. Milchmädchen)
  • 160 g brauner Zucker
  • 120 g Butter
  • 85 g goldener Zuckersirup (bspw. Grafschafter heller Sirup*)
  • für das Salted Fudge zusätzlich 1 TL Salz und Flor de Sal* (das nachher zum Bestreuen)

 

Zubereitung von Softkaramell im Thermomix:

  1. Schokolade in den Mixbecher geben, 5 Sek./St.9 klein machen und in eine extra Schüssel geben.
  2. Alle anderen Zutaten in den Thermomix geben, 8 Min./100°C/St.3, ohne den Messbecher im Deckel!
  3. Deckel abnehmen und mit dem Spatel an den Seiten runterschieben.
  4. Erneut 20 Min./Varoma/St. 3, ohne Messbecher im Deckel. In der Zwischenzeit ein Blech mit Backpapier auslegen.
  5. Ihr gebt dann die Schokolade hinzu 10 Sek./St.4.
  6. Auf das Backblech umfüllen und glatt streichen. Es muss nicht das ganze Backblech ausfüllen, die Hälfte reicht vollkommen aus. Wer die gesalzene Variante machen möchte, streut ein wenig Fleur de Sel auf das Fudge.
  7. Auskühlen lassen und in kleine Quadrate schneiden.

Zubereitung von Softkaramell:

  1. Die Schokoladen in einer Küchenmaschine klein machen.
  2. Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen lassen, die anderen Zutaten (bis auf die Schokolade) hinzugeben und rühren, rühren rühren. Den Herd auf die mittlere Stufe runterstellen und 45 Min. (evtl. sogar länger, da jeder Herd anders ist), köcheln lassen. Alle paar Minuten umrühren.
  3. Wird es langsam fester, die Schokolade darunter rühren und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen.
  4. Erkalten lassen und dann in kleine Happen schneiden.

Loss et üch schmecke.

* Alle mit einem Sternchen versehenen Links sowie die Amazonbox, sind Amazon-Affiliate-Links. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Vielleicht gefällt dir auch

21 Kommentare

  • Antworte Food Blog Award 18. Januar 2016 um 12:43

    Hmmmm, lecker Karamell 🙂

  • Antworte Martina 20. Januar 2016 um 21:12

    Ohhhh, sieht das lecker aus! Das muss ich auch mal ausprobieren! Oder ich hole mir ein Tütchen bei euch ab 😉
    Liebste Grüße von Martina

    • Antworte gernekochen 20. Januar 2016 um 21:42

      Danke! Leider hat das Krümelmonster alle vernichtet

  • Antworte Petra H. 27. Januar 2016 um 18:21

    ich habe das softkaramell heute hergestellt und auch schonmal genascht ;), wie lange dauert es denn bis es wirklich fest ist ?

    • Antworte gernekochen 27. Januar 2016 um 20:17

      Hallo Petra,

      am besten über Nacht liegen lassen, danach ist es eigentlich so wie es sein soll. Es schadet dem Fudge aber auch nicht, wenn es eine Woche liegt. Es wird dann etwas trockener.

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

  • Antworte Diana 11. Juni 2016 um 23:59

    Es ist soooo göttlich. Ich habe es schon dreimal gemacht und zweimal davon mit Zartbitterschokolade. Einfach nur Hammer lecker!!!

    • Antworte gernekochen 13. Juni 2016 um 6:23

      Das ist wirklich lieb! Vielen lieben Dank für das Kompliment!

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

  • Antworte Arbük 6. Juli 2016 um 12:50

    Kann man auch was anderes statt weiße Schokolade nehmen?

    • Antworte gernekochen 6. Juli 2016 um 21:26

      Du kannst sie auch weglassen und den Anteil der Butter erhöhen. Oder ein wenig Nutella mit einarbeiten oder Zuckerstreusel oder getrocknete Früchte, bspw. Erdbeeren.

  • Antworte Margarete Wittgruber 16. August 2016 um 3:10

    das muß ich sofort versuchen

  • Antworte Britti 24. September 2016 um 16:43

    Oberlecker!
    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße, Britti

    • Antworte gernekochen 25. September 2016 um 13:10

      Hallo Britti,

      Es freut uns sehr, dass dir unser Rezept so gut gefällt und wir hoffen, du findest noch viele weitere Rezepte bei uns, die dir gefallen.

      Wir wünschen dir einen schönen Sonntag!

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

  • Antworte Ronja 28. November 2016 um 15:15

    Hallo , ich würde das gern zu Weihnachten verschenken. Wie lange hält sich diese Leckerei?

    • Antworte gernekochen 28. November 2016 um 20:09

      Die kannst du 6 Wochen aufbewahren, aber meistens sind sie vorher schon verputzt.

  • Antworte Jesse Gabriel 29. November 2016 um 22:12

    Hallo.
    Könntest du noch verraten welche große die Dose des Milchmädchens hat, wäre super!
    Viele Grüße, Jesse Gabriel

  • Antworte Nele 18. Dezember 2016 um 23:03

    Dann weiß ich ja jetzt was ich zu Weihnachten verschenke 😀
    Weißt du noch ungefähr wieviele du am Ende hattest? 🙂

  • Antworte Sonja 6. Januar 2017 um 22:23

    Gibt es Alternativen für den goldenen Zuckersirup, in der CH krieg ich das nicht/ kennt man nicht
    Danke! LG Sonja

    • Antworte gernekochen 7. Januar 2017 um 13:28

      Hallo Sonja,
      das tut mir leid, dass du den Sirup nicht bekommst. Eine wirkliche Alternative habe ich auch nicht. Schau mal, ob du den goldenen Sirup nicht selber machen kannst. Google müsste dir da weiter helfen.
      Gib uns mal Bescheid, wenn du was gefunden hast.
      Schönes Wochenende,
      Theres

  • Antworte Sabine Schug 5. März 2017 um 13:52

    Die sind ja besser als die echten KUH-Bonbons….. Ich hab noch das Mark ner halben Vanilleschote dazu getan. Werde auf jeden Fall noch die salzige Version probieren. Vielen Dank für das Rezept!

  • Möchtest du uns was mitteilen?