Marmorkuchen

Marmorkuchen – Der Klassiker

Kalender
5. Mai 2022
Marmorkuchen

Marmorkuchen ist einer der Standardkuchen, wenn es um Rührkuchen geht. Er ist schnell gebacken, sieht wunderschön aus und man kann ihn zu allem servieren. Ich habe ihn in einer Gugelhupfform gemacht. Er kann aber genauso gut auch in einer Kastenform oder der Ringform von der Springform gemacht werden. Da ist ja Gottseidank jeder frei in seiner Vorliebe.

Die Marmorierung und meine Schwester

Bei Marmorkuchen muss ich immer an meine Schwester denken. Die hat ein paar echte Knaller gerissen, was Kochen angeht. Sie wollte unbedingt diesen Rührkuchen machen (ich glaube, der sollte für die Schule sein). Als ich dann dazustieß, fragte sie mich, wie sie denn den Teig jetzt zweifarbig bekäme. Sie hatte einfach den ganzen Teig genommen und mit Kakao eingefärbt. War dann ein leckerer Schokokuchen😉.

Marmorkuchen wird von Tag zu Tag besser

So ein Rührkuchen ist meist am zweiten Tag noch besser. Finde ich zumindest. Er setzt sich dann nochmal und wird kompakter und saftiger. Und so ein saftiger Marmorkuchen passt doch hervorragend auf eine Kaffeetafel, die zusammen mit einer Torte gedeckt ist. Das finde ich einfach eine tolle Alternative zu sahnigen Torten. Kekse gehen natürlich auch, aber in diesem Fall würde ich einen Marmorkuchen bevorzugen.

Im Kuchenteig verarbeite ich Rum. Ich mag das einfach, genauso wie im Brandenburger Ameisenkuchen. Wer das nicht möchte, aus was für Gründen auch immer, der kann den Rum auch einfach gegen Milch austauschen. Oder ihr nehmt Rumaroma, geht natürlich auch.

Marmorkuchen

Welcher Kuchenteig kommt denn bei euch als erstes rein? Bei Instagram habe ich eine Umfrage in den Stories gemacht und da war der helle Teig zuerst ganz vorne dabei. Ich denke, es hat was Praktisches, da ja ein Drittel des Teiges abgenommen werden muss, um ihn dunkel zu färben. Also kann man ja auch direkt das Drittel in der Schüssel lassen und den Großteil schon in die Form geben.

Für unseren Marmorkuchen habe ich eine besonders geformte Gugelhupfform genommen. Ihr könnt natürlich auch einfach ein andere Form nehmen oder die Ringform der Springform. Wichtig ist dabei nur: Einfetten! Selbst wenn ihr denkt, der Kuchen wird jetzt eher frittiert, dann habt ihr genau richtig eingefettet.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS VON
amazon-logo
DAS HABEN WIR BEI DIESEM REZEPT VERWENDET :
Wenn ihr über diese Produktlinks bei Amazon.de bestellt, bezahlt ihr exakt das Gleiche, aber Amazon gibt einen kleinen Teil des Gewinns an uns weiter und so könnt ihr uns unterstützen.

Das sollte dir auch gefallen

Brandenburger Ameisenkuchen
Brandenburger Ameisenkuchen

Ein klassischer Rührkuchen ist der Brandenburger Ameisenkuchen. Statt Ameisen packen wir natürlich Schokostreusel hinein.

📖 Rezept

Marmorkuchen

Lass gerne eine Bewertung da!
4.67 von 3 Bewertungen
Instagram Logo

Du hast das Rezept bereits getestet?

Wie schmeckt es dir? Wir freuen uns immer über Lob, wohlwollende Kritik oder Deine Erfahrungen.
Schreib uns doch gerne über die untenstehende Kommentarfunktion, damit wir uns dazu austauschen können.

Marmorkuchen ist ein klassischer Rührkuchen für die Kaffeetafel.
Gericht Kuchen
Land & Region Deutschland
Keyword Marmorkuchen
Zubereitungszeit
20 Minuten
Kochzeit
1 Stunde
Gesamtzeit
1 Stunde 20 Minuten
🥕 Zutaten für das Rezept
1 Gugelhupf

🥘 Zubereitung

  • Die Gugelhupfform einfetten und in den Kühlschrank stellen. (Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht, um den Kuchen rausrutschen zu lassen.)
    Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  • Die Küchenmaschine mit Rühreinsätzen klar machen oder das Handrührgerät mit den Schneebesenaufsätzen. Butter, Vanillezucker und Zucker schaumig verrühren. Nach und nach die Eier dazugeben.
  • Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Rum dazugeben und zwei Drittel der Masse in die gefettete Form geben.
  • In einer kleinen Schüssel Backkakao und Sahne verrühren, die Masse zum restlichen Teig in die Küchenmaschine geben und miteinander verrühren lassen.
  • Den dunklen Teig in die Kuchenform geben. Mit einem Löffel einmal die dunkle Masse grob unter die helle heben.
    Dann den Kuchen in den Ofen schieben und 60 Min. backen lassen.
  • Den Marmorkuchen aus dem Ofen holen, zehn Minuten auskühlen lassen und auf einem Teller stürzen und komplett erkalten lassen.
  • Die Kuchenglasur oder Kuvertüre schmelzen und über den Kuchen gießen.

Loss et üch schmecke.

Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Kommentar
06.05.2022
Benni
Hallo liebe Manuela, das lesen wir wirklich sehr sehr gerne! Vielen lieben Dank! Liebe Grüße Benni
Kommentar
06.05.2022
Manuela C
Super Rezepte, jedes mal TOP

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.

Marmorkuchen – ein Klassiker als Gugelhupf