Zebrakuchen – schwarz-weißes Kuchenglück

Schwarz-weißer Kuchen ist nicht gleich Marmorkuchen. Je nachdem, wie man den Teig in die Kuchenform füllt, kommt auch ein Zebrakuchen heraus. Unser Rezept ist supersaftig und einfach zu machen.

Theres
Theres
Kalender
10. Februar 2024
Zebrakuchen

Einfach und superlecker!

Marmorwaffeln
Marmorwaffeln

Marmorkuchen geht immer, aber warum nicht mal Marmorwaffeln versuchen? Dunkler Schokoladenteig trifft auf Vanilleteig. Perfekt oder?

Als ich den Zebrakuchen zu backen anfing, stand es wirklich unter keinem guten Stern. Für das Rezept vom Zebrakuchen wird nämlich Eischnee benötigt und dafür musste ich, logischerweise, Eier trennen. Ich dachte mir, ich könnte mir eine dreckige Schüssel sparen, wenn ich direkt das Eiweiß in die Rührschüssel der Küchenmaschine packe.

Soweit so, so klug könnte man meinen. Das erste Ei klappte hervorragend, beim zweiten war ich schusselig und packte das Eigelb mit rein. Aber kein Problem, das kann man ja super wieder rausholen. Beim Dritten zerplatzte dann beim Umfüllen zwischen den Schalen das Eigelb und tropfte natürlich in die Schüssel mit den Eiern rein. Also entfernen nicht mehr möglich… Den Inhalt umgefüllt um Abends daraus Rührei zu machen, Schüssel gespült und von vorne begonnen. Beim zweiten Versuch zerbarst das Eigelb beim Auseinanderklappen der Eierschalen und ich durfte erneut von vorne beginnen. Zum Schluss waren nur noch genau die fünf Eier übrig, die ich für das Rezept vom Zebrakuchen brauchte. Und Gottseidank klappte dann alles.

Zebrakuchen vs. Marmorkuchen

Der Zebrakuchen ist eigentlich ein einfacher Kuchen, wenn man sich nicht allzu ungeschickt anstellt, wie ich es getan habe. Ich trage meinen Spitznamen „Miss Geschick“ wirklich nicht zu Unrecht. Vergleichen lässt sich der Zebrakuchen mit dem Marmorkuchen. Während man beim Marmorkuchen ja versucht, durch geschicktes Verteilen der beiden Teige und anschließendes Rühren mit einer Gabel im Teig, einen Marmoreffekt zu erzielen, kommen beim Zebrateig die beiden Teige in Schichten in den Kuchenform. Dabei werden sie immer ineinander gegossen (dafür ist eine Springform oder eine Kastenform tatsächlich am allerbesten), dadurch entsteht das typische Muster im Teig.

Zebrakuchen

Saftig und fluffiger Zebrakuchen

Um den Zebrakuchen fluffig zu bekommen, habe ich die Eier getrennt und, wie oben bereits erwähnt, nach einigen Missgeschicken den Eischnee hinbekommen. Um die Saftigkeit des Rührkuchens zu erhöhen, habe ich mit Öl statt Butter oder Margarine gearbeitet. Funktioniert hervorragend. Und wenn ihr noch ein Rezept für einen supersaftigen Schokoladenkuchen braucht, dann findet ihr das Rezept für den saftigsten Schokoladenkuchen natürlich hier verlinkt.

Einfach und superlecker!

Pasta Chips
Pasta Chips

Pasta Chips sind gerade der Trend auf Instagram und TikTok. Uns wundert es nicht, denn diese kleinen knusprigen Freunde sind ein echter Hit. Gemeinsam mit einer Aioli oder auch einer anderen Sauce eurer Wahl, ein echtes Leckerchen.

📖 Rezept
Zebrakuchen
Schwarz-weißer Kuchen muss nicht gleich Marmorkuchen sein. Zebrakuchen wird er genannt durch die Art des Einfüllens. Saftig und lecker ist unser Zebrakuchen auf jeden Fall.
Lass gerne eine Bewertung da!
4.91 von 11 Bewertungen
Gericht Kuchen
Küche Deutschland
Keyword Zebrakuchen
Zubereitungszeit
15 Minuten
Kochzeit
50 Minuten
Gesamtzeit
1 Stunde 5 Minuten
🥕 Zutaten für das Rezept
12
  • 5 Eier Gr. M
  • 230 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 ml Pflanzenöl geschmacksneutral
  • 125 ml Wasser lauwarm
  • 350 g Mehl Type 550
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 3 EL Backkakao
  • 1 Packung Kuchenglasur

🥘 Zubereitung

  • Die Eier trennen und mit Hilfe von Schneebesen das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Eischnee entfernen und das Eigelb hineingeben. Zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
  • In der Zwischenzeit Mehl mit Backpulver vermengen. Öl und Wasser zum Ei geben. Mehlgemisch nach und nach zum cremigen Ei dazugeben. Dann den Eischnee vorsichtig darunter heben. In der Küchenmaschine auf kleinster Stufe. Den Teig anschließend halbieren.
  • Die eine Hälfte mit dem Backkakao vermengen, ggf. noch etwas Wasser hinzufügen, die beiden Teige sollten die gleiche Konsistenz haben.
    Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  • Die gewünschte Backform (Kasten-, Springform oder Gugelhupf) einfetten und mit einem der beiden Teige starten. In die Mitte der Form (sofern keine Gugelhupfform) etwas Teig geben (ca. 3 EL). Darauf in die Mitte dann die andere Variante setzen. So weiter verfahren bis kein Teig mehr da ist. Durch das stetige in die Mitte geben, verteilt sich der Kuchen in Schichten bis an den Rand, welches hinterher das Zebramuster ergibt. Im Gugelhupf den Teig einfach in Schichten verteilen.
  • Die Kuchenform für ca. 50 Minuten in den Ofen geben. Rausnehmen und ggf. stürzen. Wer mag, kann mit unterschiedlicher Kuchenglasur noch ein Muster darauf machen.

Zubereitung im Thermomix®

  • Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  • Den Schmetterlingsaufsatz in den Topf setzen. Eier in den Mixtopf geben und 3 Min./50°C/Stufe 3 verrühren.
    Alle anderen Zutaten (bis auf den Kakao) hineingeben und für 30 Sek./Stufe 3 verrühren. Den Teig halbieren, die eine Hälfte in eine Schüssel füllen. Die andere im Mixbecher lassen und den Kakao dazugeben, für 5 Sek./Stufe 3 unterrühren.
  • Eine passende Form (Gugelhupf, Springform oder Kasten) einfetten und 3 EL des dunklen Teiges in die Mitte der Form geben. Dann den hellen Teig nehmen und wieder drei EL genau in die Mitte geben, anschließend 3 weitere EL vom dunklen, dann wieder hell. So verfahren bis alles verbraucht ist. Der Teig fließt dann stetig nach außen und durch das Abwechseln entsteht das Zebramuster.
    Den Kuchen dann für ca. 50 Minuten in den Ofen geben (Stäbchenprobe), auskühlen lassen, dann rausnehmen.
  • Wer mag, kann mit unterschiedlicher Schokoladenglasur noch den Zebrakuchen verzieren.

Nährwertangaben pro Portion (ca.)

Kalorien: 381kcal | Kohlenhydrate: 42g | Eiweiß: 5g | Fett: 22g | Zucker: 19g

FAQ zum Zebrakuchen

Was ist ein Zebrakuchen?
Ein Zebrakuchen ist ein spezieller Kuchen, der seinen Namen aufgrund seiner charakteristischen Zebramusterung erhält. Er besteht normalerweise aus Schichten von hellem und dunklem Teig, die abwechselnd aufeinander geschichtet werden, um das Muster zu erzeugen.
Wie wird das Zebramuster im Kuchen erzeugt?
Das Zebramuster im Kuchen wird durch abwechselndes Auftragen von hellen und dunklen Teigschichten erreicht. Dies wird normalerweise durch das Gießen einer kleinen Menge hellen Teigs in die Mitte einer Kuchenform, gefolgt von einer Schicht dunklen Teigs in die Mitte der hellen Schicht und so weiter wiederholt.
Welche Zutaten werden für einen Zebrakuchen benötigt?
Die Grundzutaten für einen Zebrakuchen sind Mehl, Zucker, Eier, Butter, Backpulver, Kakao und Vanillezucker.
Gibt es Variationen des Zebrakuchens?
Ja, es gibt verschiedene Variationen des Zebrakuchens. Einige Menschen fügen Schokoladenstückchen oder Nüsse hinzu, um den Geschmack zu variieren. Andere verwenden verschiedene Teigfarbstoffe, um bunte Zebrakuchen herzustellen.
Wie lange dauert es, einen Zebrakuchen zuzubereiten?
Die Zubereitungszeit für einen Zebrakuchen hängt von Ihrem Rezept und Ihrer Erfahrung ab. In der Regel dauert es etwa 30 Minuten, um den Teig vorzubereiten, und dann weitere 30-40 Minuten Backzeit im Ofen.
Wie lagere ich einen Zebrakuchen am besten?
Bewahren Sie einen Zebrakuchen in einem luftdichten Behälter oder mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank auf. So bleibt er frisch und saftig.
Welche Gelegenheiten sind ideal für einen Zebrakuchen?
Ein Zebrakuchen eignet sich hervorragend für Geburtstagsfeiern, Kaffeekränzchen, Picknicks und andere besondere Anlässe. Er ist ein echter Hingucker und schmeckt köstlich!
Gibt es Alternativen zum Zebrakuchen?
Ja, es gibt viele andere Kuchenvariationen mit interessanten Mustern und Geschmacksrichtungen. Ein bekanntes Beispiel ist der Marmorkuchen, der helles und dunkles Teigmuster hat, oder der Regenbogenkuchen, der verschiedene farbige Teigschichten hat.
Exklusiv bei Spicebude.de
HÖMMA LECKA - Unser Alleskönner

Unsere Geheim- und Allzweckwaffe für die herzhafte Küche, denn mit HÖMMA LECKA wird alles lecker! Egal ob Frikadellen, Geschnetzeltes, Bratkartoffeln, Kartoffelecken, Gemüsepfannen, Saucen, Pilze… oder angerührt mit Mayo oder Öl zur Grillmarinade, hiermit verleiht ihr euren Gerichten das gewisse Etwas.

 

NUR FÜR EUCH – Bis zu 19% Rabatt!

Mit dem Gutscheincode: GERNEKOCHEN erhaltet ihr zusätzlich 10% Rabatt auf eure Bestellung! Mit dem automatischen Staffelrabatt kommt ihr somit auf einen Preisnachlass von bis zu 19%.

Ihr landet über den Link direkt bei Spicebude.de, wo ihr unsere Mischung kaufen könnt.
Loss et üch schmecke
Loss et üch schmecke.
Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von: Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.