Karamellsauce mit Kürbis

Saucen sind für viele Gerichte der Schlüssel zum Glück. Lange Zeit habe ich jegliche Art der Sauce verweigert. Keine Sauce über Kartoffeln, keine Sauce über dem Sonntagsbraten. Am Anfang versuchte man mich noch von dem Gegenteil zu überzeugen, aber nach einer Weile kam nur noch der Kommentar: Die nimmt keine Sauce, die würgt alles trocken runter, man hört das Quietschen beim Schlucken!!!! Ich habe keinen genauen Grund, warum ich sie nicht mochte, vielleicht lag es daran, dass es immer so eine Tütensauce war, die mir zu überwürzt war (beim Schreiben der Worte glaube ich tatsächlich, dass das der Grund war). Das erste Mal wieder Sauce habe ich tatsächlich gegessen, als ich das erste Mal Gulasch selber gemacht habe (das Wunderrezept kommt sehr wahrscheinlich diesen Winter) und seitdem bin ich von guten Saucen besessen.
Warum ich euch das Alles erzähle??? Damit ihr versteht, dass diese Karamellsauce der Knaller ist und ich sie am liebsten trinken würde. Sie passt wunderbar zu unseren Kürbiswaffeln. Man muss nur beim Zubereiten dabei sein, weil ansonsten die Möglichkeit besteht, dass das Karamell anbrennt. Ich glaube, ihr werdet die Karamellsauce genauso lieben wie wir. Man kann für eine normale Karamellsauce auch den Kürbis weg lassen.

Zutaten für dieses Karamellsaucen Rezept:

Zubereitung:

  1. Zum Pumpkin Pie Spice: 4 TL Zimt, 2 TL Ingwer (Pulver), 1 TL geriebene Nelken, 1 Msp. Nelken, wer mag Piment. Alles vermengen und in ein Schraubgefäß geben, das könnt ihr immer wieder verwenden, z.B. auch bei den Kürbiswaffeln.
  2. Nehmt eine Pfanne und gebt dort den Zucker hinein, zusammen mit einem Schuss Wasser. Dann auf mittler Hitze erhitzen.
  3. Der Zucker wird schmelzen, sobald er anfängt flüssig zu werden und eine Bernsteinfarbe annimmt, rührt ihr um euer Leben und auf gar keinen Fall verlasst ihr die Küche, denn Zucker kann brennen.
  4. Wenn die Bernsteinfarbe vom ganzen Zucker angenommen wurde und alles flüssig ist, gebt ihr die Butter hinzu und rührt solange, bis es eine Masse geworden ist (am Anfang schäumt es, aber das ist nicht schlimm, einfach weiter rühren).
  5. Gebt die Sahne hinzu, der Zucker wird kurz fest, löst sich dann aber wieder auf. Rührt weiter und dann wird es eine cremige Masse.
  6. Stellt den Herd aus und gebt den Rest hinzu und rührt, bis ihr eine cremige, homogene Masse habt.
  7. Füllt die Karamellsauce in ein Schraubglas um oder esst es gleich :-D
  8. Wenn es im Glas ist und ihr es nicht braucht, stellt es in den Kühlschrank, es hält sich ca. 2 Wochen. Die Karamellsauce wird im Kühlschrank fest werden, aber kurz in die Mikrowelle mittlere Temperatur und sie ist wieder flüssig.

Loss et üch schmecke.

Werbung

In diesem Artikel geht es um:

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Werbung

Unser brandneues Kochbuch

Waffeln in allen Variationen

Wer Waffeln mag, wird unser Buch lieben... zumindest hoffen wir das ;-)

 

Hier Bestellen

Wir stecken hinter Gernekochen!

Gernekochen, Rezepte, Foodblog

Werbung für unser Gewürz

Gernekochen Universalgewürz

Gemeinsam entwickelt mit Spicebar

Der Allrounder unter den Gewürzen! Geschmack pur in BIO Qualität.

 

Hier Bestellen

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll