ZUM NASCHEN

Erdnuss-Würfel – Vorsicht: Suchtgefahr!

21. November 2014

Die Erdnuss-Würfel trudelten uns mit der „Essen und Trinken – Für jeden Tag“ ins Haus. Und beim Durchblättern war klar, dass das Rezept auf jeden Fall nachgemacht werden musste. Und es lohnt sich: Das süße Erdnusskaramell und dann der leicht salzige Mürbeteig machen wirklich süchtig und ich fürchte, dass ich diesen Winter davon wohl ein paar mehr machen muss.

Für die Herstellung ist es am einfachsten, wenn ihr einen Backrahmen oder ein Brownieblech habt. Man kann es auch auf einem normalen Blech machen, aber so läuft einem am Rand nichts weg.

Also, auf geht’s in die Küche – macht die anderen abhängig…

Zutaten für das Rezept der Erdnuss-Würfel:

  • 250 g weiche Butter
  • 400 g Mehl
  • 270 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 250 ml Schlagsahne
  • 250 g stückige Erdnusscreme
  • 300 g dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

Das Backblech/Backrahmen oder Brownieblech sollte die Maße (30*20 cm) haben. Fettet dieses gut ein. Aus dem Mehl, 120 g Zucker und Salz mischen. Die Butter in Stücken dazu geben, am Besten nach und nach. Dann 2 EL Wasser hinzufügen. Knetet erst mit der Maschine einen Teig daraus und knetet dann mit der Hand weiter. Rollt ihn auf die Maße des Bleches aus und gebt es darauf. Deckt es mit Klarsichtfolie ab und stellt es über Nacht in den Kühlschrank.

Heizt den Ofen auf 180°C vor, backt den Teig auf dem Blech darin für 22 Min. goldbraun an und lasst es komplett auskühlen.

Weiter geht es mit dem Erdnuss-Karamell: 150 g Zucker und 100 ml Wasser in eine Pfanne geben. Heizt die Pfanne stark an und karamellisiert es bis es goldbraun ist. Gebt dann 200 ml Schlagsahne und die Erdnusscreme dazu und 2 Min. köcheln lassen.  Leicht abkühlen lassen und streicht es auf den ausgekühlten Mürbeteig. Lasst auch diese wieder weiter abkühlen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, vom Wasserbad nehmen und dann 50 ml Sahne unterrühren. Auf die Erdnusscreme streichen und 1 Stunde kühl stellen.

Dann in Würfel schneiden und die fertigen Erdnuss-Würfel servieren.

 

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

11 Kommentare

  • Antworte Claudia Sick 21. November 2014 um 10:05

    Danke schön. Allerdings steht in der Zutatenliste die Erdnussbutter mit drin, wird aber nicht weiter verwendet. die kommt mit in den Karamel oder?

  • Antworte Benjamin Pluppins 21. November 2014 um 10:06

    Sorry, richtig. Werde ich ändern. Danke

  • Antworte Katrin Ernst 24. November 2014 um 10:16

    sabbbeerrrrrr

  • Antworte Petra Meyka 24. November 2014 um 10:16

    sehen klasse aus

  • Antworte Benjamin Pluppins 24. November 2014 um 10:17

    Geht mir auch so! Sind leider schon keiner mehr da

  • Antworte Katrin Ernst 24. November 2014 um 10:21

    hahahahaha…. die wären bei uns auch sofort weg….. ich mache die auf jeden fall nach…. geht auch erdnusscreme die nicht stückig ist….?

  • Antworte Katrin Ernst 24. November 2014 um 10:21

    hätte noch welche da

  • Antworte Benjamin Pluppins 24. November 2014 um 10:22

    Klar, ist dann halt etwas cremiger und ohne crunch

  • Antworte Katrin Ernst 24. November 2014 um 10:26

    okay…. na mal sehen, wann ich dazu komme…. ich hab dieses jahr noch kein einzigen keks gebacken…… muss ich auch noch ran….. aber hab alles fertig geputzt inkl. fenster, morgen werde ich erstmal bissl dekorieren

  • Antworte Conni Gorr 24. November 2014 um 10:29

    Iss ja auch noch früh…je später Plätzchen gebacken werden,desto eher sind weihnachten noch welche da…lach

  • Antworte Katrin Ernst 24. November 2014 um 10:45

    so ist es (Y)

  • Möchtest du uns was mitteilen?