Hühnersuppe oder Hühnerbrühe – es wird wieder Winter

Jeder der schon einmal richtig erkältet war, weiß um die wohltuende Wirkung einer Hühnersuppe oder Hühnerbrühe. Ich habe schon lange versucht, eine Hühnersuppe oder Hühnberühe hinzukriegen, wie ich sie von Oma in Erinnerung habe. Häufig hat es nicht geklappt, aber mit diesem Rezept bin ich sehr zufrieden. Dieses Mal habe ich ein wirkliches Suppenhuhn genommen (auch noch in Bio-Qualität) und ich kann jedem nur empfehlen ein Suppenhuhn zu nehmen. Die Hühner haben weniger Fleisch und sind meistens schon ältere Tiere und ich glaube, nur diese geben tatsächlich den Geschmack für die richtige Hühnersuppe.

Die Grippewelle kann also bei uns getrost kommen.

Folgende Zutaten benötigt ihr für das Rezept der Hühnersuppe/Hühnerbrühe:

  • 1 Suppenhuhn
  • 2 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Pfeffer
  • 4 Zweige frischen Thymian
  • 4 TL Salz

Zubereitung der Hühnerbrühe:

  1. Das Suppenhuhn einmal von außen und innen abspülen.
  2. Die Zwiebel halbieren, den Suppentopf erhitzen und die Zwiebelhälften ohne Fett mit der Schnittfläche anrösten bis sie wirklich schwarz sind.
  3. Die Zwiebeln herausnehmen und das Huhn hineinlegen. Anschließend Wasser einfüllen bis das Huhn gut bedeckt ist. 1 TL Salz hineingeben und aufkochen lassen.
  4. Entstehenden Schaum mit einer Schaumkelle entfernen, wenn das Wasser kocht, die Temperatur runterdrehen, damit das Wasser nur noch leicht simmert. Für 1 Stunde leicht simmern lassen.
  5. In der Zwischenzeit das Gemüse putzen und in Würfel schneiden. Die restlichen Gewürze bereitlegen. Wer keine klare Brühe haben möchte, sondern daraus eine klassische Hühnersuppe machen möchte, der nimmt sich einen Teil des geschnittenen Gemüses ab und gibt dieses hinterher in die Suppe.
  6. Nach der Stunde Simmern das Gemüse und die Gewürze hinzugeben und eine weitere Stunde simmern lassen.
  7. Das Huhn aus dem Topf holen und beiseite stellen. Die Brühe durch ein Sieb passieren und die Hühnerbrühe in einem Topf auffangen.
  8. Wer nur eine Hühnerbrühe haben möchte, würzt noch einmal mit dem restlichen Salz und Pfeffer nach und ist jetzt schon fertig. Das Hühnchen pulen und das Fleisch zum Beispiel für einen Geflügelsalat verwenden.
  9. Für eine Hühnersuppe mit Einlage, würzt ihr mit Salz und Pfeffer die Suppe, gebt das restliche Gemüse hinein, kocht die Suppe noch einmal auf. Das Hühnchen pulen und das Fleisch als Einlage mit in die Suppe geben.

Eingekocht haben wir die Hühnerbrühe folgendermaßen:

Die Einmachgläser erst einmal sterilisieren, d.h. für 20 Minuten bei 150°C in den Ofen. Anschließend habe ich sie im Schnellkochtopf eingeweckt: Den Schnellkochtopf mit der Mindestmenge an Wasser füllen, dann die Gläser hineinsetzen. Den Topf aufheizen und wenn der zweite Ring erscheint, 20 Minuten einkochen. Achtet bitte darauf, mit der Temperatur ein wenig runterzugehen und dennoch den zweiten Ring zu halten. Man kann die Hühnerbrühe aber auch im Einkochtopf oder Backofen einkochen.

Werbung

In diesem Artikel geht es um:

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Werbung

Unser brandneues Kochbuch

Waffeln in allen Variationen

Wer Waffeln mag, wird unser Buch lieben... zumindest hoffen wir das ;-)

 

Hier Bestellen

Wir stecken hinter Gernekochen!

Gernekochen, Rezepte, Foodblog

Werbung für unser Gewürz

Gernekochen Universalgewürz

Gemeinsam entwickelt mit Spicebar

Der Allrounder unter den Gewürzen! Geschmack pur in BIO Qualität.

 

Hier Bestellen

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll