Pierogi – Polnische Teigtaschen

Pierogi sind wohl eins der bekanntesten polnischen Gerichte und natürlich haben auch wir uns diesem angenommen. Kommt mit auf eine kulinarische Reise in unser Nachbarland. Die polnischen Teigtaschen werden übrigens auch hierzulande immer beliebter und sind bereits in vielen Supermärkten in der Tiefkühltheke angekommen. Wir bevorzugen dennoch die Selbstgemachten. Nur so kommen Urlaubsgefühle auf ;-).

Theres
Theres
Kalender
24. März 2016
Pierogi

Einfach und superlecker!

Gözleme
Gözleme – Türkische Teigtaschen

Gözleme sind türkische Teigtaschen mit unterschiedlichen Füllungen, die in der Pfanne gebacken werden. Wir haben hier eine Hack- und eine Spinat-Feta-Füllung.

Das „P“ in Polen steht für Pierogi.

Zweimal schon hatte ich das Vergnügen eine der schönsten Städte Polens zu besuchen: Krakau. Eine wunderschöne Stadt, nette Leute und die besten Pierogi, die ich je essen durfte. Natürlich gibt es auch andere Highlights dort, aber bei einem Besuch, würde ich auf jeden Fall dazu raten, sich wenigstens einmal die leckeren Teigtaschen zu gönnen. Beim letzten Mal waren wir mit einem Schüleraustausch dort und die polnischen Kollegen hatten einen Tag auf dem Land organisiert. Es war der Knaller, wir waren bei einer Bauernfamilie, die alles selber herstellen. Von der Wurst bis eben zu den Pierogi. Total lecker.

Die Pierogi wurden uns dort mit ein wenig Brühe serviert, das habe ich bei unseren nicht gemacht, sondern stattdessen in Butter angebraten. Ihr könnt natürlich noch ein wenig Speck dazu auslassen. Die Füllung besteht einmal aus einer Kartoffel-Petersilie-Füllung und zum anderen aus einer Sauerkraut-Füllung. Die Pierogi, die ich in Polen gegessen habe, waren verschieden gefüllt, ich meine auch, eine Senffüllung wäre dabei gewesen. Ihr habt also ziemlich viele Variationsmöglichkeiten.

Ein bisschen was zu den Pierogi

In Polen sind die meisten Teigtaschen mit Fleisch gefüllt – hauptsächlich Schwein. Wir haben uns für eine vegetarische Variante entschieden. Dies ist zwar weniger traditionell, aber genauso lecker. Wusstet ihr übrigens, dass es in den meisten Ländern eine Art gefüllter Teigtaschen gibt? Bei uns sind es die Maultaschen, in Japan die Gyozas, in China die allseits beliebten Dumplings, dann wären da noch Tortellines als italienisches Äquivalent, Russland hat Pelmenis, Israel die Kreplach, in Korea die Mandu und Polen natürlich die Pierogi. Interessant oder? Da fragt man sich doch, warum die Menschheit so gerne gefüllte Teigtaschen isst. Wobei, wenn man mal ehrlich ist, dann muss man die Frage nicht stellen, denn man kann die Antwort ja bei uns schmecken ;-).

Wart ihr auch schon mal in Polen und seid in den Genuss hausgemachter Pierogis gekommen? Oder habt ihr sie vielleicht sogar in Deutschland in einem polnischen restaurant probiert? Egal wo und wann, die Pierogis sind immer ein wunderbares Gericht, welches man hervorragend mit der Familie und Freunden genießen kann. Und wenn man will, gibt es auch das ein oder andere Gläschen Wodka dazu ;-).

Einfach und superlecker!

Salsiccia Pasta
Salsiccia Pasta

Cremige Pastasauce mit Salsiccia und Nudeln eurer Wahl, die in nur 30 Minuten auf dem Tisch steht.

📖 Rezept
Pierogi
Pierogi sind in Polen quasi in aller Munde. Hier sind sie noch nicht so bekannt, was sich schleunigst ändern sollte. Hier geht es zum Rezept!
Lass gerne eine Bewertung da!
5 von 1 Bewertung
Gericht Hauptgericht
Küche Polen
Keyword Piegori
Zubereitungszeit
30 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Gesamtzeit
1 Stunde
🥕 Zutaten für das Rezept
4

Für den Teig

  • 550 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Saure Sahne
  • 375 ml lauwarmes Wasser

Für die Kartoffel-Füllung

  • 250 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 TL Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • ½ TL Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Petersilie gehackt
  • 100 g Cheddar gerieben

Für die Sauerkraut-Füllung

  • 400 g Sauerkraut
  • 100 g Champignons
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer

🥘 Zubereitung

Zubereitung des Teigs

  • Aus allen Zutaten einen glatten Teig kneten.
  • Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, ca. 0,5cm dick.
  • Mit einem runden Ausstecher (ich habe ein Glas genommen) Kreise ausstechen, den restlichen Teig erneut verkneten und ausrollen, usw.

Zubereitung der Kartoffel-Füllung:

  • Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken, leicht salzen und 5-10 Min. kochen lassen, bis sie durch sind (je kleiner geschnitten, umso weniger Kochzeit benötigt man). Abgießen und wieder in den Topf hineingeben, den Deckel aber weg lassen.
  • In einer Pfanne die Butter schmelzen lassen, die Zwiebel darin andünsten lassen. Salz, Pfeffer hinzugeben und dann in den Topf zu den Kartoffeln geben.
  • Petersilie, Käse ebenfalls hinzufügen und dann mit einem Kartoffelstampfer das Ganze zu einem Brei stampfen.
  • Zur Seite stellen.

Zubereitung der Sauerkraut-Füllung

  • Zwiebel und Champignons fein würfeln.
  • Die Butter in einer Pfanne zerlassen und Champignons und Zwiebel darin andünsten.
  • Sauerkraut in einem Sieb gut abtropfen lassen und mit in die Pfanne geben.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pierogi herstellen

  • Stellt euch einen Pinsel und einen Becher Wasser bereit.
  • Nehmt einen ausgestochenen Teigkreis in die Hand und gebt dort die Füllung eurer Wahl mittig hinein.
  • Mit dem Pinsel die Hälfte des Teilrandes bestreichen (also ein Halbkreis) und darauf die die Teigtaschen zusammenklappen und am Rand gut zusammen drücken. Es sollte wie kleine Ravioli aussehen.
  • Auf einen bemehlten Teller legen. So die anderen auch füllen.
  • Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, eine Pfanne heiß werden lassen und darin Butter schmelzen lassen.
  • Maximal 10 Pierogi in das kochende Wasser geben, sobald sie oben schwimmen, sind sie fertig. Mit einer Schöpfkelle entnehmen und gut abtropfen lassen. Dann direkt in die Pfanne geben und in Butter braun anschwenken, rausnehmen und warm stellen. So mit allen verfahren.
  • Wer mag kann dazu noch Röstzwiebeln machen.
  • Serviert die Pierogi zusammen mit einem Klecks sauerer Sahne.

Zubereitung im Thermomix®

  • Alle Zutaten für den Teig in den Mixbecher geben und 3 Min./Teigstufe zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, etwa 0,5 cm dick. Mit einem runden Ausstecher oder einem Glas Kreise ausstechen. Restlichen Teig erneut verkneten und ausrollen.
  • Mixbecher evtl. von Teigresten befreien und kurz ausspülen.
  • Kartoffel-Füllung:
    Kartoffeln in einem separaten Topf kochen, bis sie weich sind, dann abgießen.
  • Zwiebel in den Mixbecher geben, 7 Sek./Stufe 4 zerkleinern.
  • Butter hinzufügen, 5 Min./Varoma/Linkslauf Stufe 1 mit Zwiebeln dünsten
  • Gekochte Kartoffeln und alle weiteren Zutaten für die Füllung hinzufügen, 1 Min./Stufe 3 zu einem Brei verarbeiten.
  • Sauerkraut-Füllung
    Zwiebel und Champignons in den Mixbecher geben, 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  • Butter zugeben, 3 Min./Varoma/Linkslauf Stufe 1 dünsten.
  • Gut abgetropftes Sauerkraut hinzufügen, 2 Min./100°C/Linkslauf Stufe 1 mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Pierogi zusammenlegen:
    Einen Teigkreis nehmen, Füllung deiner Wahl in die Mitte geben. Mit Wasser befeuchteten Pinsel den Rand des Teigkreises bestreichen, zusammenklappen und gut zudrücken.
  • In kochendem Wasser kochen, bis sie aufsteigen. Anschließend in einer Pfanne mit Butter von beiden Seiten anbraten.
  • Die Pierogi mit einem Klecks saurer Sahne servieren. Optional kannst du dazu noch Röstzwiebeln machen.

Nährwertangaben pro Portion (ca.)

Kalorien: 695kcal | Kohlenhydrate: 132g | Eiweiß: 20g | Fett: 9g | Zucker: 6g

Unsere FAQ zu Pierogi

Gibt es eine besondere Bedeutung oder Tradition hinter Piegori in der polnischen Küche?
Piegori sind in der polnischen Küche nicht nur eine kulinarische Köstlichkeit, sondern auch von kultureller Bedeutung. Sie werden oft zu festlichen Anlässen wie Hochzeiten oder Feiertagen zubereitet und symbolisieren Wohlstand und Gemeinschaft.
Welche traditionellen Variationen von Piegori gibt es?
Es gibt zahlreiche regionale Variationen von Piegori. Einige traditionelle Optionen sind mit Fleisch, Kartoffeln und Zwiebeln gefüllt, während andere mit Quark oder Gemüse zubereitet werden. Die Füllungen können je nach Region und persönlichem Geschmack variieren.
Sind Piegori glutenfrei und gibt es alternative Rezeptoptionen?
Der traditionelle Piegori-Teig enthält Mehl, und ist daher nicht glutenfrei. Es gibt jedoch alternative Rezepte, die glutenfreie Mehlsorten verwenden, um diesen polnischen Leckerbissen für Menschen mit Glutenunverträglichkeit zugänglich zu machen.
Welche Saucen oder Beilagen passen gut zu Piegori?
Piegori werden oft mit saurer Sahne, Kräutersoßen oder Apfelmus serviert. Einige bevorzugen auch Zwiebeln oder Butter als Topping. Die Wahl der Sauce hängt vom persönlichen Geschmack ab, und es gibt viele kreative Möglichkeiten, Piegori zu genießen.
Gibt es regionale Variationen bei der Zubereitung von Pierogi in Polen, und welche einzigartigen Füllungen sind typisch für bestimmte Gebiete?
Absolut! In Polen gibt es regionale Unterschiede bei der Zubereitung von Pierogi. Im Osten bevorzugt man oft herzhafte Füllungen wie Kartoffeln und Fleisch, während im Norden die Verwendung von Fisch in den Teigtaschen beliebt ist. Im Süden sind süße Variationen mit Früchten oder Quark verbreitet. Diese regionalen Unterschiede spiegeln die vielfältige kulinarische Landschaft Polens wider und machen Pierogi zu einem wandelbaren und landestypischen Gericht.
Können Piegori vorzeitig zubereitet und eingefroren werden?
Ja, Piegori können vorzeitig zubereitet und eingefroren werden. Nach dem Formen können sie auf einem Tablett eingefroren und dann in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden. So hat man jederzeit die Möglichkeit, diese leckeren Teigtaschen frisch zuzubereiten, wenn der Appetit darauf kommt.
Exklusiv bei Spicebude.de
HÖMMA LECKA - Unser Alleskönner

Unsere Geheim- und Allzweckwaffe für die herzhafte Küche, denn mit HÖMMA LECKA wird alles lecker! Egal ob Frikadellen, Geschnetzeltes, Bratkartoffeln, Kartoffelecken, Gemüsepfannen, Saucen, Pilze… oder angerührt mit Mayo oder Öl zur Grillmarinade, hiermit verleiht ihr euren Gerichten das gewisse Etwas.

 

NUR FÜR EUCH – Bis zu 19% Rabatt!

Mit dem Gutscheincode: GERNEKOCHEN erhaltet ihr zusätzlich 10% Rabatt auf eure Bestellung! Mit dem automatischen Staffelrabatt kommt ihr somit auf einen Preisnachlass von bis zu 19%.

Ihr landet über den Link direkt bei Spicebude.de, wo ihr unsere Mischung kaufen könnt.
Loss et üch schmecke
Loss et üch schmecke.
Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von: Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Kommentar
03.04.2016 erkg1959
schmecken supertoll. (ich hatte die sauerkraut-champignon-fülle gemacht). ich empfehle aber, bei der teigzubereitung das wasser nicht auf ein mal zuzugeben. die menge der benötigten flüssigkeit variiert je nach mehlsorte. wir hatten seeeehr viele pierogi, weil ich noch etwa 200g mehl mehr brauchte, damit der teig sich rollen ließ ;)
Kommentar
25.03.2016 Miencuisine
Da war ich auch letztes Jahr :-)
Kommentar
25.03.2016 Gernekochen
Vielen lieben Dank!
Kommentar
25.03.2016 Gernekochen
Dann mal los ;-)
Kommentar
25.03.2016 Jenny Boldt
Mhmmm... ich bin ein riesen Pierogi-Fan! <3
Kommentar
25.03.2016 Hundebloghaus
Boah, sehen die lecker aus!!
Kommentar
24.03.2016 Karina Bluma
Ramona sind das die Teigtaschen, die du bei Stefan's Oma gegessen hast?
Kommentar
24.03.2016 gernekochen
Hi Yvonne, süß haben wir es noch gar nicht probiert. Klingt aber auch total lecker! Das müssen wir mal ausprobieren. Danke für deinen Tipp Liebe Grüße Theres & Benni
Kommentar
24.03.2016 Gernekochen
Oh ja! :-)
Kommentar
24.03.2016 Experimente aus meiner Küche
Ich mag die von meiner Oma auch so gerne. Meine liebste Füllung ist mit Kartoffeln und Sauerkraut oder süß mit Pflaumen :) Lieben Gruß Yvonne
Kommentar
24.03.2016 Marlene Rissi-Germann
Mmmhmmm...

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.