Hüftsteak mit Salami-Schalotten-Butter

Enthält Werbung
Theres
Theres
Kalender
13. Oktober 2020

Einfach und superlecker!

Butter Chicken
Butter Chicken

Super leckeres Gericht der indischen Küche und super einfach nachzumachen.

Ein gutes Steak braucht nicht viel, um geschmacklich zu überzeugen. Da reicht Salz und ein wenig Butter. Diesmal haben wir die Butter dazu aber auch gepimpt und zwar französisch. Wie ihr gestern schon erfahren habt, sind wir Teil des Bloggerbattles vom Taste France Magazine. Gestern drehte es sich um die Kategorie „Aus dem Meer“, heute geht es um „auf dem Land“.

Unsere Zutaten für das Menü

Für die Salami-Schalotten-Butter haben wir die Aoste Baguette-Salami genommen. Diese kennt ihr ja bereits auch schon von diversen Rezepten bei uns. Die Form der Baguette-Salami ist das, was so besticht, jede Scheibe davon passt perfekt auf unser Brot. Den würzigen Geschmack erhält die Baguette-Salami unter anderem aus der guten Luft der Ardéche bei der Lufttrocknung. Dieses Jahr wird die Aoste Baguette-Salami übrigens 40 Jahre alt.

Aber die Salami ist nicht die einzige Komponente, die in unsere Steakbutter kommt. Was wäre französische Küche ohne die Schalotte? Deshalb haben wir beim Ausbacken der Salami noch Schalotten von Interfel, dem Verband für Obst und Gemüse, mit hinzugegeben. Die gibt noch einmal ein anderes würziges Aroma hinzu. Wusstet ihr, dass Schalotten hauptsächlich in der Bretagne angebaut werden? Und das nirgends in Europa soviel Schalotten angebaut werden wie in Frankreich?

Das Hüftsteak stammt von den Rindern der Charolais-Rasse. Genauer gesagt sind es ausschließlich Jungbullen aus Frankreich. Charoluxe (so heißt die Marke) Rinder sind die ersten neun Monate konstant draußen und das auch mit ihren Müttern zusammen. Wenn sie in die Mast gehen, dann haben sie halboffenen Ställe mit Stroh und Auslaufmöglichkeiten. Das Futter kommt fast ausschließlich vom selben Hof, bei dem die Bullen auch stehen. Durch die Bewegungsfreiheit, die die Rinder haben, bekommt das Fleisch eine tolle Marmorierung, da sich das Fett gleichmäßig in den Muskelsträngen absetzt.

Ein so französisches Menü können wir natürlich nicht ohne Weinbegleitung vorbeigehen lassen. Wir haben uns für einen Rotwein aus dem Loiretal entschieden. Dort werden hauptsächlich Rebstöcke der Sorte Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon angebaut. Unter all den Weinen die Vins du Val de Loire zur Verfügung gestellt hat, haben wir uns für den Winzer Thierry Germain und seinem Saumur Champigny aus bio-dynamischen Anbau entschieden. Schaut euch die Farbe des Weines an, und er durftet und schmeckt nach schwarzen Johannisbeeren. Deshalb passte es wunderbar zu der gebratenen Steakhüfte und der Salami-Schalotten-Butter.

Bei dem Gericht Zum Thema „Auf dem Land“ war es uns wichtig, nicht zu viel von den doch würzigen Zutaten zu verwässern. Deswegen haben wir es wirklich simpel gelassen und einfach eine tolle Steakbutter kreiert. Durch das Aufschlagen mit dem ausgelassenen Fett der Baguette-Salami wird die Butter luftig-locker. Das macht eine tolle Textur hinterher beim Steak. Die ausgelassenen Salamiwürfel mit den angedünsteten Schalotten sind natürlich perfekt für die Rinderhüfte gewesen. Gute Röstzwiebeln gehören ja auch zu einem Steak dazu, nur haben wir sie jetzt eben in Butter gepackt.

So ein Bloggerbattle muss natürlich auch einen Gewinner hervorbringen. Sollte euch unser Rezept gefallen, was wir natürlich hoffen, dann stimmt doch für uns ab. Unter diesem Link (klick) findet ihr die Abstimmung und könnt gerne eure Stimme für uns da lassen.

Die Rezepte der anderen Blogger findet ihr übrigens einmal bei

Einfach und superlecker!

gurkensalat
Gurkensalat

Dieses Rezept von einem Gurkensalat ist extrem schnell gemacht, lecker und mit wenig Aufwand verbunden. Probiert es aus, es wird euch schmecken!

📖 Rezept
Hüftsteaks mit Salami-Schalotten-Butter
Lass gerne eine Bewertung da!
4 von 2 Bewertungen
Gericht Hauptgericht
Land & Region Frankreich
Zubereitungszeit
30 Minuten
Kochzeit
Gesamtzeit
🥕 Zutaten für das Rezept
4
  • 4 x 200 g Hüftsteaks Charoluxe
  • 250 g Butter weich
  • 3 Schalotten
  • 150 g Aoste Baguette-Salami am Besten am Stück
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Butterschmalz

🥘 Zubereitung

  • Die Salami nehmen und in feine Würfel schneiden. Ebenso die Schalotte schälen und fein würfeln.
  • In einer Pfanne die Salamiwürfel kross ausbacken. Bei uns waren das fünf Minuten. Nach vier Minuten die Schalottenwürfel dazugeben und mit andünsten.
    Salamiwürfel und Schalotten aus der Pfanne holen und beiseite stellen. Das restliche Fett aus der Pfanne zur Butter geben.
  • Mit einem Schneebesen oder Handrührgerät die Butter schaumig aufschlagen. Die Salami und die Schalotte darunterheben.
    Wer mag kann die Salami-Schalotten-Butter so lassen oder aber man nimmt einen Spritzbeutel mit einer Tülle der Wahl (Achtung, sie muss die Würfel und die Schalotte natürlich durchlassen) und spritzt dann kleine Buttertupfen, die hinterher auf das Steak gegeben werden können. Sollte die Butter noch zu weich sein, dann einfach für 15 Min. den Spritzbeutel in den Kühlschrank stellen.
  • Backofen auf 100°C Umluft vorheizen.
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen.
  • Je nach Dicke der Steaks, diese auf höchster Stufe in einer Pfanne von beiden Seiten knapp 3 Minuten scharf anbraten und 5 Minuten im Backofen ruhen lassen.

Endlich da!
Unsere neue Gewürzmischung in Bio-Qualität!

Gemeinsam mit der Bio-Gewürzmanufaktur Rimoco haben wir uns zusammengesetzt um für euch mit SCHMACKES einen echten Allrounder an den Start zu bringen. Eine Gewürzmischung die zu fast jeder herzhaften Speise passt. Angefangen bei Frikadellen, Bolognese, Geschnetzeltes, ja selbst bei Kartoffelpüree sorgt SCHMACKES für das gewisse Etwas.

Wenn ihr über diesen Produktlink bei Amazon.de bestellt, bezahlt ihr exakt das Gleiche, aber Amazon gibt einen kleinen Teil des Gewinns an uns weiter und so könnt ihr uns unterstützen.
Loss et üch schmecke
Loss et üch schmecke.
Uns ist noch wichtig: Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens unseres Auftraggebers zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.
Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.