Coq au Vin – Hähnchen in Rotwein

Kalender
10. Oktober 2018

Coq au Vin ist ein absoluter Klassiker der französischen Küche und auch hier bei uns weit verbreitet. Dank Til Schweiger erlebte das Gericht in Deutschland vor einigen Jahren nochmal einen kleinen Hype oder ein Revival und war in so ziemlich jeder Kochzeitschrift zu finden als der gleichnamige (ist gleichnamig hier überhaupt das richtige Wort, da es ja anders geschrieben ist) Kinofilm hier startete.

Bei uns kommt ein klassisches Coq au Vin auf den Tisch

Wir wollen uns heute aber nicht um den Kinofilm kümmern, sondern dem Rezept eines richtig leckeren Coq au Vin mit Rotwein.

Wir haben diesen Klassiker schon so lange auf unserer Liste stehen, aber irgendwie kam es dann irgendwie doch nie dazu.Bis zum letzten Wochenende… Da hat uns die Lust nach einem leckeren Coq au Vin gepackt und wir haben uns an die Arbeit gemacht. Was sollen wir sagen? Wir waren begeistert! Wir haben dem Huhn noch einen Schuss Weinbrand und einen ordentlichen Klecks Butter gegönnt und waren kulinarisch im siebten Himmel oder man kann auch sagen, wir fühlten uns wie Gott in Frankreich.

Aber nicht nur dies, wir fühlten uns auch zurück erinnert an unseren Frankreich-Urlaub, wo wir diesen Klassiker natürlich probieren mussten und auch wenn der damalige Koch sich von uns nicht den Schneid abkaufen ließ, war und ist unsere Variante wirklich unglaublich lecker und schmeckt am nächsten Tag fast noch besser.

Wer das Rezept nachgekocht hat darf auch gerne eine Bewertung da lassen und uns mitteilen, wie es funktioniert und geschmeckt hat. Wir freuen uns immer auf Feedback. Egal ob als Bewertung, Kommentar oder auch als E-Mail bzw. Nachricht.

Rezept

Coq au Vin - Hähnchen in Rotwein

Lass gerne eine Bewertung da!
4.5 von 6 Bewertungen
Coq au Vin ist ein absoluter Klassiker der französischen Küche. Dieses Rezept ist relativ klassich gehalten, aber extrem lecker.
Gericht Fleisch, Hauptgericht
Land & Region Französisch
Keyword Coq au Vin, Hähnchen, Schmorgericht
Zubereitungszeit
20 Minuten
Kochzeit
1 Stunde 5 Minuten
Gesamtzeit
1 Stunde 25 Minuten
Zutaten für das Rezept
3
  • 1 Hähnchen ca. 1,2 kg
  • 125 g Speck gewürfelt
  • 6 Schalotten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 5 Zweige Thymian
  • 2 EL Butterschmalz
  • 500 ml Rotwein
  • 20 ml Weinbrand
  • 100 g passierte Tomaten
  • 250 g Champignons
  • 2 Lorbeerblätter
  • 250 ml Hühnerfond
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL kalte Butter
  • 1 EL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Schalotten und Knoblauch schälen und dann fein würfeln.
  • Jetzt geht es ans Hähnchen und da scheiden sich die Geister... die Einen sagen abbrausen und trocken tupfen und Andere sagen: Um Gottes willen, unbedingt so verarbeiten wie es ist. Wir gehören da zur ersten Fraktion, wir waschen unser Hähnchen und trocknen es danach ab.
  • Das Hähnchen zerteilen. Die Keulen mit einem Messer abtrennen und die Brüste rechts und links entlang des Brustknochens ablösen. Nun die Keule am Gelenk mit einem Messer durchtrennen. Die Karkasse kann man nun prima einfrieren um daraus dann später einen Gefügelfond selber zu kochen.
  • Nun Brust und Keulenstücke mit Salz und Pfeffer würzen und im Mehl wenden.
  • 1 EL Butterschmalz in einen Bräter oder Schmortopf geben, darin den Speck auslassen und diesen mit einem Schaumlöffel wieder heraus nehmen. Nun die Brust und die Keulen in dem Bräter 5-6 Minuten kräftig, von beiden Seiten, anbraten.
  • Das Fleisch heraus nehmen und beiseite stellen, den Thymian waschen, trocken schütteln und zusammen mit den Schalotten und dem Knoblauch in den Bräter geben. Einmal kurz umrühren und direkt erst mit dem Weinbrand und dann mit Rotwein ablöschen und den Bratensatz vom Topfboden lösen. Nun den Hühnerfond und passierte Tomaten dazu geben.
  • Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  • Das Fleisch mit den Lorbeerblättern in den Bräter geben und das Ganze mit Deckel ca. 40 Minuten im Ofen schmoren lassen. Sollte es zu trocken werden, ruhig mit etwas Wasser aufgießen.
  • Champignons putzen, vierteln und in einer Pfanne mit 1 EL Butterschmalz ca. 2 Minuten scharf anbraten.
  • Den Speck nun mit in die Pfanne geben und auf kleinster Hitze leicht weiter braten.
  • Zum Schluß den Bräter aus dem Ofen holen, das Fleisch heraus nehmen und warm stellen, Lorbeer und Thymian entsorgen und die Sauce im offenen Bräter ca. 10 Minuten bei voller Hitze einreduzieren lassen. Mit Salz, Pfeffer und dem Zucker abschmecken. Zum Schluß die kalte Butter unterrühren, danach Champignons, Speck und das Fleisch in die Sauce geben.
  • Dazu passt wunderbar frisches Baguette oder auch Bandnudeln oder ein Kartoffelpüree.

Wir erheben mit diesem Rezept keinen Anspruch darauf, dass es DAS ORIGINAL ist. Natürlich kann es immer regionale und auch geschmackliche Unterschiede geben, deswegen reden wir hier über unsere Variante eines Coq au Vin.

Loss et üch schmecke.

Instagram Logo

Hast du dieses Rezept getestet?

Wir freuen uns, wenn du uns auf Instagram taggst! Und zwar mit:

@gernekochen
Benni von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Benni

Benni ist nicht nur der Organisationsmensch im Hintergrund. Er hat den Überblick über Alles, schreibt die Emails und kümmert sich um das Technische.

Zusätzlich unterstützt und berät er kleine Manufakturen, Start Ups, namhafte Hersteller bis hin zu Global Playern in Sachen Social Media und Blogger Relations.

Chef ist er nicht nur am Herd, sondern vor allem auch an unseren Grills. Das er auch beruflich im BBQ-Bereich zu finden ist, kommt ihm da zugute. Bekannt ist er vor allem für seine Frikadellen, Steaks und sein super cremiges Rührei. Die süßen Sachen überlässt er dann Theres.
Zu Gesicht bekommt man ihn im Social Media eher selten, er ist die berühmte Stimme aus dem Off, die dann mit passenden Kommentaren Eindruck hinterlässt.

WEITERE REZEPTE

DIR GEFÄLLT UNSERE BEITRAG?
DANN TEILE IHN DOCH MIT ANDEREN!

WERBUNG
DIE BESTEN REZEPTE FÜR DEN OBERHITZEGRILL
Unser neues Kochbuch mit 69 Rezepten von uns und tollen weiteren Foodblogs.

Wir stecken hinter Gernekochen!

BLOGS, DIE WIR GERNE LESEN:
Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.