Hähnchen süß-sauer mit Kiwi

Enthält Werbung
Kalender
23. Juli 2019

Ich glaube, so ziemlich jeder von uns hat beim Chinaimbiss oder im Chinarestaurant bereits Hähnchen süß-sauer gegessen, oder? Also ich auf jeden Fall schon viele Male. Ich glaube Schweinefleisch süß-sauer oder Hähnchen süß-sauer ist auch das Gericht, dass die meisten Deutschen mit einem Chinarestaurant verbinden. Bei meiner Mutter ist es ganz klar Babi Pangang (wer wissen möchte, was das ist… googeln ;-)) und bei mir eigentlich Hähnchenfleisch mit Erdnuss-sauce… aber auch mein erstes Gericht beim Chinesen war, das oben erwähnte Hähnchenfleisch mit süß-saurer Sauce.

Bei unserem Rezept haben wir versucht, das Ganze so einfach wie möglich zu halten und Zutaten zu verwenden, die man mittlerweile eigentlich in ziemlich jedem Supermarkt bzw. Discounter bekommt.

Warum Hähnchen süß-sauer mit Kiwi?

Wir haben aber noch eine Sache anders gemacht, wir haben auf Ananas verzichtet und stattdessen perfekt gereifte Zespri SunGold Kiwi verwendet. Warum? Zum Einen mag Frau Gernekochen keine Ananas und da trotzdem eine fruchtige Komponente erhalten bleiben sollte, war der Weg zur SunGold Kiwi nicht weit. Sie hat eine schöne Süße, eine ausgewogene Säure und dazu noch ein tolles Aroma.

Das Tolle bei beiden Varianten der Kiwis von Zespri ist, dass hier wirklich erst geerntet wird, wenn die Frucht ihre optimale Reife erreicht hat. So schmeckt eine Zespri Kiwi immer gut und man hat nicht das schöne Erlebnis, dass man mit der Kiwi eine Scheibe einwerfen könnte, aber weder der Löffel geht hinein, noch schmeckt das gute Stücke. Deswegen setzen wir hier auf Zespri, die es übrigens auch im Discounter zu kaufen gibt.

Zurück zum Rezept

Rezept

Hähnchen süß-sauer

Lass gerne eine Bewertung da!
0 von 0 Bewertungen
Hähnchen süß-sauer ist der absolute Klassiker beim Chinesen und schon mit wenigen Zutaten könnt ihr das Rezept zuhause selber machen.
Zubereitungszeit
10 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Gesamtzeit
Zutaten für das Rezept
4
  • 4 SunGold Kiwi von Zespri
  • 600 g Hähnchen
  • 200 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lauchzwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 3 EL Speisestärke
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Sojasauce
  • 300 ml Hühnerfond
  • 4 EL Ketchup
  • 2 EL Zucker
  • 5 EL Apfelessig
  • 3 EL Öl

Zubereitung

  • Wer Reis dazu möchte, sollte zuerst den Reis aufsetzen. (Einfach nach Packungsanweisung vorgehen).
  • Kiwis erst schälen, dann längs halbieren, nochmal längs durch schneiden und diese dann in Scheiben schneiden.
  • Champignons putzen und achteln, Zwiebel schälen und achteln, rote Paprika in kleine Würfel schneiden, Knoblauchzehen schälen und Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden.
  • Hähnchenbrust in kleine Stücke schneiden und dann mit der Speisestärke vermischen.
  • Wok oder eine große Pfanne richtig heiß werden lassen und dann etwas Öl und das Gemüse (außer Lauchzwiebeln und Knoblauch) hinein geben und scharf anbraten.
  • Gemüse heraus nehmen und nun wieder etwas Öl, dann das Hähnchenfleisch ganz kurz bei starker Hitze anbraten.
  • Nun erst mit der Sojasauce ablöschen, schnell alles verrühren und den Hühnerfond darüber geben. Knoblauch hinein pressen, Ketchup, Zucker und Apfelessig dazu und alles unter rühren kurz aufkochen.
  • Vor dem Servieren die Kiwis unterheben, mit dem Reis anrichten und die Lauchzwiebeln darauf geben.

Loss et üch schmecke.

Auf den Inhalt dieses Rezeptes wurde seitens Zespri zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Loss et üch schmecke.

Instagram Logo

Hast du dieses Rezept getestet?

Wir freuen uns, wenn du uns auf Instagram taggst! Und zwar mit:

@gernekochen
Uns ist noch wichtig: Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde seitens unseres Auftraggebers zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieser wurde von uns verfasst und entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung.
Benni von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Benni

Benni ist nicht nur der Organisationsmensch im Hintergrund. Er hat den Überblick über Alles, schreibt die Emails und kümmert sich um das Technische.

Zusätzlich unterstützt und berät er kleine Manufakturen, Start Ups, namhafte Hersteller bis hin zu Global Playern in Sachen Social Media und Blogger Relations.

Chef ist er nicht nur am Herd, sondern vor allem auch an unseren Grills. Das er auch beruflich im BBQ-Bereich zu finden ist, kommt ihm da zugute. Bekannt ist er vor allem für seine Frikadellen, Steaks und sein super cremiges Rührei. Die süßen Sachen überlässt er dann Theres.
Zu Gesicht bekommt man ihn im Social Media eher selten, er ist die berühmte Stimme aus dem Off, die dann mit passenden Kommentaren Eindruck hinterlässt.

WEITERE REZEPTE

DIR GEFÄLLT UNSERE BEITRAG?
DANN TEILE IHN DOCH MIT ANDEREN!

WERBUNG
DIE BESTEN REZEPTE FÜR DEN OBERHITZEGRILL
Unser neues Kochbuch mit 69 Rezepten von uns und tollen weiteren Foodblogs.

Wir stecken hinter Gernekochen!

BLOGS, DIE WIR GERNE LESEN:
Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.