Russischer Zupfkuchen – ein Klassiker

    Als ich Benni fragte, ob er russischen Zupfkuchen mag, sagte er: „Ja, dass ist einer meiner Lieblingskuchen! Ich habe dich schon so oft gefragt, ob du welchen machst…“ Nun ja. Also entweder stellt er seine Fragen in einem Paralleluniversum oder nur dann, wenn ich schlafe. In unseren bald acht Jahren zusammen, kann ich mich an keinen Tag erinnern, an dem er mich nach russischem Zupfkuchen gefragt hätte.

    russischer Zupfkuchen

    Das es einer seiner Lieblingskuchen ist, liegt relativ nahe, wenn man weiß, dass es ja vom Prinzip her Käsekuchen mit Kakaoteig drunter und drüber ist. Was ich mich dabei immer gefragt habe war, was Russland mit diesem Kuchen zu tun hat. Wusstet ihr, dass russischer Zupfkuchen gar nicht aus Russland kommt?

    Woher kommt eigentlich russischer Zupfkuchen?

    Ein bisschen Googeln hat mir die Frage beantwortet. Die große, ostwestfälische Backfirma hatte Anfang der 90er einen Wettbewerb ausgeschrieben und dieses Rezept ist eingereicht worden. Später gab es russischer Zupfkuchen auch als Backmischung verkauft. Angeblich sollen die Flecken aus dem Kakaoteig oben drauf aussehen, wie die markanten Zwiebeltürme russisch-orthodoxer Kirchen… Nun ja, ob das so stimmt, kann ja jeder selber beim Zupfen entscheiden.

    russischer Zupfkuchen

    Das Herstellen des russischen Zupfkuchen finde ich denkbar einfach. Das Komplizierteste ist fast schon den Kuchenboden auszulegen, alles andere ist einfach nur verrühren und einfüllen. Um den Rand mit Teig auszulegen, rolle ich den Teig immer zu einer Wurst und drücken diese dann quasi nach oben hin aus. Dann gehe ich mit dem Finger immer nochmal entlang drücke die Verbindung von Boden zu Rand nochmal dünn, denn das mag ich gar nicht so sehr.

    Welchen Quark ihr verwendet, bleibt euch überlassen. Ich habe ihn mit 20%-Speisequark zubereitet, da ich es cremig haben wollte. Mit Magerquark oder gar Skyr funktioniert es auch, je nachdem, was ihr mögt. Für ein extracremiges Erlebnis würde ich Sahnequark verwenden.

    Russischer Zupfkuchen

    Käsekuchen trifft auf Kakaoteig, so kann man russischer Zupfkuchen umschreiben. Ein einfacher und schneller Kuchen.

    Gericht Kuchen
    Länder & Regionen Deutsch
    Keyword russischer zupfkuchen
    Zubereitungszeit 20 Minuten
    Kochzeit 45 Minuten
    Portionen 12

    Zutaten für das Rezept

    Teig

    • 150 g Butter
    • 150 g Zucker
    • 300 g Mehl
    • 2 Eier
    • 40 g Backkakao
    • 7 g Backpulver (entspricht meistens einem Päckchen)

    Käsekuchenfüllung

    • 150 g Zucker
    • 3 Eier
    • 500 g Quark (es gehen alle Sorten Quark)
    • 1 Becher Sahne
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • ½ TL Vanilleextrakt oder -paste
    • 70 g Butter

    Zubereitung

    Herstellung des Teiges

    1. Mehl, Zucker, Backkakao in einer Schüssel oder in der Küchenmaschine miteinander vermengen. Butter und Eier sowie restliche Zutaten hinzufügen und verrühren.

    2. Ein Drittel des Teiges abnehmen und beiseite stellen, dass wird das Gezupfte werden.

    3. Eine runde Springform (26er) ausfetten oder den Boden mit Backpapier auslegen. Den Teig darin auslegen und dann festdrücken und gleichmäßig verteilen. Für den Rand kleine Würste rollen, an den Rand legen und beim Festdrücken hochziehen. Die Form wegstellen.

    4. Den Ofen auf 160°C Umluft (180°C Ober-/Unterhitze vorheizen).

    Käsekuchenfüllung

    1. Die Küchenmaschine oder Handrührgerät mit den Schneebesenaufsätzen ausstatten. Zucker, Butter und Eier verrühren, dann die restlichen Zutaten zufügen und zu einem glatten Teig rühren.

    2. Den Käsekuchenteig in die vorbereitete Springform umfüllen und glatt klopfen, damit die Luftblasen rausgehen.

    3. Den restlichen Kakaoteig nehmen und in Flecken zupfen und auf dem Käsekuchen vorsichtig verteilen.

    4. Den russischen Zupfkuchen in den Ofen schieben und für 45-50 Min. backen. (Je nachdem, wie dunkel den Kuchen wollt).

    Zubereitung im Thermomix®:

    1. Für den Teig alle Zutaten in den Mixbecher geben und 30 Sek./St. 6 miteinander verrühren. Alles ab Schritt 2 von oben befolgen.

      Den Mixbecher einmal grob ausspülen.

    2. Für die Käsekuchenfüllung: Alle Zutaten in den Mixbecher abwiegen 1 Min./St. 3 verrühren. Schritt 2 von oben befolgen.

    Loss et üch schmecke.

    Werbung

    In diesem Artikel geht es um:

    Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

    Unser Newsletter

    Der Gernekochen.de Newsletter ist zurück!

    Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren!

    Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen

    Werbung

    SCHMACKOFATZ NEU im HANDEL Schmackofatz

    Gemeinsam mit unserem Partner Ankerkraut haben wir unser neues Gewürz entwickelt und nun ist es  erhältlich!

    Hier Bestellen

    Wir stecken hinter Gernekochen!

    Gernekochen, Rezepte, Foodblog

    Blogs die wir gerne lesen:

    Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

    Zu unserer Blogroll

    Kennst Du schon unseren kostenlosen Newsletter?

    Kennst Du schon unseren kostenlosen Newsletter?

    Rezepte, Beiträge, Rezensionen... bleib auf dem Laufenden, wenn wir einen neuen Beitrag veröffentlichen. So verpasst du in Zukunft kein leckeres Rezept mehr.

    Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen

    Datenschutzbestimmungen

    Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.