ZUM SATTWERDEN

In Bier geschmorte Schweinerippchen

2. April 2015
Geschmorte Rippchen

Wir beide lieben die Antipasti, Tapas und alles wo man so schön „ein bisschen von dem und ein bisschen davon“ nehmen kann. So stöbern wir natürlich häufig in Büchern die genau dies als Thema haben.

Dadurch haben wir uns auch das Buch „Tapas von Omar Allibhoy*“ näher angesehen und dabei sind wir auf dieses Gericht gestoßen… Auf spanisch heißt es COSTILLA DE CERDO A LA CERVEZA und auf deutsch einfach nur in Bier geschmorte Schweinerippchen .

Wir haben es noch etwas abgewandelt und was soll ich sagen? Es schmeckt richtig gut! Dazu ein leckeres Stück Brot… Egal ob jetzt Ciabatta, Baguette oder was auch immer! Ein Gedicht sage ich euch!!!!

Zutaten für das Rezept der Schweinerippchen ( 2-4 Personen ):

  • 50 ml Olivenöl
  • ca. 1,3kg Schälrippchen (z.B. Baby Back Ribs von DER LUDWIG)
  • 1 Gemüsezwiebel (grob gehackt)
  • 5 ungeschälte Knoblauchzehen
  • 100g Chorizo
  • 100g geräucherter Speck
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Pimenton de la Vera
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 große Kratoffeln (geschält und grob gewürfelt)
  • 350 ml Bier nach Geschmack
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Chorizo und auch den Speck haben wir an der Fleischtheke am Stück gekauft und dann erstmal grob gewürfelt, die Rippchen so zuschneiden, dass ihr jeweils immer eine Rippe habt.

Das Olivenöl in einen Bräter geben und auf voller Hitze das Öl heiß werden lassen und dann die Rippchen hineingeben und schön anbraten. Die Hitze nun etwas runter fahren und Zwiebeln, Knoblauch, Chorizo und Speck mit in der Bräter geben und sobald die Zwiebeln anfangen braun zu werden den Honig, Pimenton, Lorbeerblatt, Rosmarin, Thymian und die Kartoffeln mit in den Bräter geben und 5 Minuten unter rühren weiter braten.

Nun mit dem Bier ablöschen und mit einem Kochlöffeln ein bisschen den Bodensatz im Bräter lösen und  wenn das Bier köchelt, das ganze dann für eine knappe Stunde in den Ofen geben.

Wir haben das ganze dann wie von Omar empfohlen mit Brot serviert und es war wirklich richtig lecker! Nachkochen ausdrücklich empfohlen!

Loss et üch schmecke.

Tapas: 120 Rezepte aus der spanischen Küche (Gebundene Ausgabe)
von Omar Allibhoy

Preis: EUR 24,99
63 gebraucht & neu ab EUR 20,89
4.7 von 5 Sternen (16 Kundenbewertungen)

* Alle mit einem Sternchen versehenen Links sowie die Amazonbox, sind Amazon-Affiliate-Links. Weitere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Bei den verlinkten Geräten und Büchern handelt es sich ausschließlich um unsere persönliche Empfehlung und Produkte, die wir uns selber gekauft haben und selber nutzen.

Vielleicht gefällt dir auch

6 Kommentare

  • Antworte Gabriele Scholz 5. April 2015 um 14:10

    Danke fürs Rezept, liest sich lecker – schon gespeichert

  • Antworte Benjamin Pluppins 5. April 2015 um 15:22

    Hi Gabriele, es schmeckt auch wirklich richtig gut!!! Ich könnte es heute schon wieder essen 😉

  • Antworte Roxys Mark 6. April 2015 um 10:10

    Das gefällt mir richtig gut, die meisten Sachen hat man eh daheim. Was für Bier habt ihr verwendet, doch sicher kein Pils?!

  • Antworte Benjamin Pluppins 6. April 2015 um 10:14

    Wir haben Pils genommen… Hatten davon noch eine Flasche da. Wir nehmen beim nächsten mal aber ein kräftigeres Bier.

  • Antworte Roxys Mark 6. April 2015 um 10:16

    Ich stelle mir das mit Pils etwas bitter vor. Ich glaube ich würde schön süßes Bockbier verwenden 🙂

  • Antworte Benjamin Pluppins 6. April 2015 um 10:18

    Also die bittere Note kam gar nicht durch, aber es fehlte auch ein wenig die Biernote. Süßes Bockbier ist eine tolle Idee!

  • Möchtest du uns was mitteilen?