Maaqouda – Marokkanische Kartoffelplätzchen

  • enthält Werbung

Maaqouda, Maakouda, Ma’akouda – es gibt unzählige Schreibvarianten für die marrokanischen French Fries. Aber nicht nur in Marokko, sondern auch in Algerien und Tunesien sind die Kartoffelplätzchen als Streetfood sehr beliebt. Man kann sie einfach so essen oder in einem Baguette mit etwas Salat und einer Sauce.

Kartoffeln sind so vielseitig einsetzbar, das vergisst man leicht (auch wir machen Kartoffeln häufig ganz schlicht, einfach nur als Beilage). Deshalb hat sich Die Kartoffel eine Blogparade ausgedacht zum Thema „Die Kartoffel weltweit“. Das die Kartoffel ihren Ursprung im anderen Teil der Welt hat und die Deutschen erst durch einen (angeblichen) Trick zu ihrer Kartoffelliebe gezwungen werden mussten, finde ich immer wieder faszinierend. Ich glaube, kein anderes Gemüse (außer Tomaten, und auch die kommen ja ursprünglich nicht aus Italien) hat in so vielen Küchen der Welt ihren festen Platz bekommen. Stellt euch nur mal Heiligabend ohne Kartoffelsalat vor 😉.

Die Blogparade könnt ihr auf Die Kartoffel noch mit verfolgen und schauen, was die anderen Blogger so alles an internationalen Rezepten zur Kartoffeln aus dem Hut zaubern.

Jetzt aber erst mal zu unseren köstlichen Kartoffelplätzchen, den Maaqouda.

MaaqoudaZutaten für das Rezept der Maaqouda:

  • 1 kg Kartoffeln, mehligkochend
  • 2 Eier
  • 2 EL Kartoffelmehl
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer
  • Mehl zum Panieren

MaaqoudaZubereitung der Maaqouda:

  1. Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen.
  2. Mit einem Kartoffelstampfer oder einer Kartoffelpresse die Kartoffeln pressen/stampfen.
  3. Die Petersilie hacken, die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch pressen und die Eier verschlagen.
  4. Alles auf die gestampften Kartoffeln geben, ebenso das Kartoffelmehl und die Gewürze. Alles miteinander vermengen und abschmecken.
  5. Einen tiefen Teller mit Mehl füllen.
  6. Aus dem Kartoffelnteig kleine Plätzchen formen und diese im Mehl wälzen.
  7. Eine Fritteuse vorheizen. (Alternativ eine hohe Pfanne oder einen hohen Topf mit Öl 1 cm hoch füllen und diese aufheizen).
  8. Im heißen Fett die Plätzchen nach und nach ausbacken.

Man kann die Maaqouda einzeln als Beilage essen oder wie eine Frikadelle in einem Brötchen.

 

Auf den Inhalt dieses Rezeptes wurde seitens DIE KARTOFFEL zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

#gernekochenunterwegs

Unserer aktueller Event bzw. Reisebericht.

Ein Klick auf das Bild bringt euch direkt zum Beitrag!

FOOD-EVENT VON VILA VITA MARBURG

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll

Kennst Du schon unseren kostenlosen Newsletter?

Verpasse nichts mehr - wir schreiben Dir, wenn es bei uns Neuigkeiten gibt. Damit bleibst Du immer auf dem Laufenden.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.