ZUM SATTWERDEN

Maaqouda – Marokkanische Kartoffelplätzchen [enthält Werbung]

9. März 2017
Maaqouda

Maaqouda, Maakouda, Ma’akouda – es gibt unzählige Schreibvarianten für die marrokanischen French Fries. Aber nicht nur in Marokko, sondern auch in Algerien und Tunesien sind die Kartoffelplätzchen als Streetfood sehr beliebt. Man kann sie einfach so essen oder in einem Baguette mit etwas Salat und einer Sauce.

Kartoffeln sind so vielseitig einsetzbar, das vergisst man leicht (auch wir machen Kartoffeln häufig ganz schlicht, einfach nur als Beilage). Deshalb hat sich Die Kartoffel eine Blogparade ausgedacht zum Thema „Die Kartoffel weltweit“. Das die Kartoffel ihren Ursprung im anderen Teil der Welt hat und die Deutschen erst durch einen (angeblichen) Trick zu ihrer Kartoffelliebe gezwungen werden mussten, finde ich immer wieder faszinierend. Ich glaube, kein anderes Gemüse (außer Tomaten, und auch die kommen ja ursprünglich nicht aus Italien) hat in so vielen Küchen der Welt ihren festen Platz bekommen. Stellt euch nur mal Heiligabend ohne Kartoffelsalat vor 😉.

Die Blogparade könnt ihr auf Die Kartoffel noch mit verfolgen und schauen, was die anderen Blogger so alles an internationalen Rezepten zur Kartoffeln aus dem Hut zaubern.

Jetzt aber erst mal zu unseren köstlichen Kartoffelplätzchen, den Maaqouda.

MaaqoudaZutaten für das Rezept der Maaqouda:

  • 1 kg Kartoffeln, mehligkochend
  • 2 Eier
  • 2 EL Kartoffelmehl
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Salz
  • Pfeffer
  • Mehl zum Panieren

MaaqoudaZubereitung der Maaqouda:

  1. Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen.
  2. Mit einem Kartoffelstampfer oder einer Kartoffelpresse die Kartoffeln pressen/stampfen.
  3. Die Petersilie hacken, die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch pressen und die Eier verschlagen.
  4. Alles auf die gestampften Kartoffeln geben, ebenso das Kartoffelmehl und die Gewürze. Alles miteinander vermengen und abschmecken.
  5. Einen tiefen Teller mit Mehl füllen.
  6. Aus dem Kartoffelnteig kleine Plätzchen formen und diese im Mehl wälzen.
  7. Eine Fritteuse vorheizen. (Alternativ eine hohe Pfanne oder einen hohen Topf mit Öl 1 cm hoch füllen und diese aufheizen).
  8. Im heißen Fett die Plätzchen nach und nach ausbacken.

Man kann die Maaqouda einzeln als Beilage essen oder wie eine Frikadelle in einem Brötchen.

 

Auf den Inhalt dieses Rezeptes wurde seitens DIE KARTOFFEL zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Vielleicht gefällt dir auch

38 Kommentare

  • Antworte Benjamin Pluppins 9. März 2017 um 6:27

    Das ist es auch wirklich

  • Antworte Sonja Behr-Prisco 9. März 2017 um 6:31

    Ooooohhhh…. Kann ich davon bitte jetzt etwas zum Frühstück haben?

  • Antworte Malte Krückemeier 9. März 2017 um 7:09

    Einmal Kartoffel bitte… direkt auf die Hand!

  • Antworte Janina Lechner 9. März 2017 um 7:36

    Oh wow das sieht wirklich grandios lecker aus

  • Antworte Anika Launert 9. März 2017 um 7:38

    Wow, das sieht richtig gut aus!

  • Antworte Steffi del PaesedelleMeraviglie 9. März 2017 um 7:41

    Markus Schönström

  • Antworte Andreas Krebs 9. März 2017 um 7:48

    Oh wow….. Kinder, die würde ich sogar schon zum Frühstück nehmen, weil: schaut super lecker aus 🙂 (y)

  • Antworte Gernekochen 9. März 2017 um 7:51

    Unserer auch! 😉

  • Antworte Gernekochen 9. März 2017 um 7:52

    Komm vorbei! 😉

  • Antworte Gernekochen 9. März 2017 um 7:52

    Vielen lieben Dank!

  • Antworte Die Kartoffel. Voll lecker. 9. März 2017 um 8:12

    Ich kann gar nicht mehr weg schauen! <3

  • Antworte Simone Filipowsky 9. März 2017 um 10:12

    Schaut so gut aus, die muss ich probieren! 🙂

  • Antworte Michael Nölke 9. März 2017 um 10:41

    Schaut super aus

  • Antworte Gernekochen 9. März 2017 um 11:08

    Sorry, bitte ganz oben auf den Link klicken. Hier gibt es ein Problem mit Facebook, sorry…

  • Antworte Gernekochen 9. März 2017 um 11:10

    Ich verstehe die Frage nicht ganz…

  • Antworte Dieter Tepel 9. März 2017 um 11:52

    sieht toll aus, werde ich garantiert probieren

  • Antworte Björn Buresch 9. März 2017 um 13:51

    Sehr cooles Rezept. Kannte ich noch gar nicht.

  • Antworte Kim Jasmin La Paz 9. März 2017 um 17:58

    Jens Derks 🙂 🙂 yummy

    • Antworte Jens Derks 10. März 2017 um 1:15

      Ich hatte bei dem Bild gehofft das es Fleisch ist 😀

  • Antworte Kevin Buch 9. März 2017 um 18:40

    Oha, ich denke dass ich gleich wieder nach Köln zurück muss und dann zu euch düüüüüsen 😉

  • Antworte Maja Nett 9. März 2017 um 22:26

    Das sieht toll aus, super lecker!

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 10. März 2017 um 6:58

    Kartoffeln! Ich liebe sie… Mir läuft wirklich das Wasser im Mund zusammen!

  • Antworte Bubelfood.de 10. März 2017 um 8:43

    Noch nie probiert, aber sehen super lecker aus..die marokkanische Krokette..

  • Antworte Dieter Tepel 10. März 2017 um 10:01

    super, das werde ich sicher ausprobieren

    • Antworte gernekochen 10. März 2017 um 11:51

      Hi Dieter,

      berichte uns dann doch, wie es dir geschmeckt hat.

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

  • Antworte Sabine von Wos zum Essn 10. März 2017 um 11:26

    ooh, das hört sich soo lecker an! Werde ich mir vormerken 😀 Passt bestimmt auch gut in die Lunchbox^^
    Liebe Grüße, Sabine

    • Antworte gernekochen 10. März 2017 um 11:51

      Das tut es absolut!

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

    Möchtest du uns was mitteilen?