Norwegische Jakobsmuscheln von Philipp Stein

Benni
Kalender
20. August 2015

Unser liebstes Seelenfutter

Rigatoni al forno
Rigatoni al forno
Pasta geht doch eigentlich immer, oder? Was gibt es besseres als einen warmen Nudelauflauf mit Käse überbacken und ganz viel Liebe zubereitet. Das ist echtes Soulfood und könnte ich eigentlich jeden Tag essen!

Heute haben wir kein eigenes Rezept für euch…  Aber Philipp Stein, Deutschlands jüngster Sternekoch, präsentiert euch hier eines seiner tollen Rezepte!
Wie bereits berichtet, durften wir letzte Woche Montag gemeinsam mit Philipp kochen und konnten ihn dabei kennenlernen. Nicht nur, dass er unheimlich sympathisch ist… Es war toll anzusehen mit welcher Liebe, Sorgfalt und auch Akribie er bei der Sache ist. Man merkt ihm absolut an, dass Koch für ihn nicht einfach nur ein Beruf ist, sondern eine Berufung!
Kurz nach diesem Workshop hatte ich Philipp kontaktiert und gefragt, ob er bei uns nicht eines seiner Rezepte präsentieren möchte…
Wir sind sehr stolz und glücklich, dass er zugesagt hat und deswegen kommt das heutige Gericht nicht von uns, sondern von einem Sternekoch:
Norwegische Jakobsmuschel, roh mit Limonen Vinaigrette mariniert und gebraten mit Bearnaisemayonaise, Serranoschinken und Artischocken.

Für 4 Personen benötigt ihr:

  • 12 Stk Jakobsmuschelfleisch
  • ½ Bund Kerbel (gezupft)
  • ½ Bund Estragon (gezupft)
  • 8 Scheiben Serranoschinken
  • 90 ml Olivenöl
  • 50 ml Limettensaft
  • 30g Zucker
  • 8 Stk kleine Artischocken oder Poveraden
  • 2 Eigelb
  • 1 Tl Champagneressig
  • ½ Tl Senf
  • 0,4 l Albaöl
  • Tabasco
  • Worchestersauce
  • 100 ml Zitronensaft

Für die Limonenvinaigrette:
Zucker in Limettensaft in einer Schüsssel verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat, dann nach und nach das Olivenöl langsam einfließen lassen, bis es sich verbunden hat.
Für die Artischocken:
Den Zitronensaft in 500ml kaltes Wasser geben. Mit einem Schälmesser die Blätter der Artischocke entfernen, bis nur noch das Herz übrig ist. Nun die Haare aus dem Blütenboden mit einem Teelöffel entfernen und in das Zitronenwasser geben, damit die Artischocken nicht oxidieren. Danach halbieren und langsam in Olivenöl braten, bis Sie weich sind.
Für die Mayonaise:
Jeweils die Hälfte des Kerbels und Estragons fein klein schneiden. Nun das Eigelb mit dem Essig, Senf, sowie einem Spritzer Tabasco und Worchester verquirlen. Danach langsam und unter ständigem rühren das Albaöl hineintröpfeln lassen, bis eine Emulsion entsteht. Zuletzt die geschnittenen Kräuter dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Tabasco und Worchestersoße abschmecken.
Für die Jakobsmuschel:
4 der Jakobsmuscheln mit einem scharfen Messer hauchdünn aufschneiden, als Carpaccio auf den Teller geben, mit Limonenvinaigrette marinieren und leicht salzen. Die anderen Muscheln goldbraun braten.
Anrichten:
Mit der Mayonaise linienförmig mehrere Punkte auf den mit dem Carpaccio belegten Teller machen. Die gebratenen Muscheln daraufgeben, ebenso wie die Artischocken. Den Schinken etwas zusammenfalten und auch anlegen. Den restlichen Kerbel und Estragon mit Limonenvinaigrette marinieren und dekorativ darüberfallen lassen.
Loss et üch schmecke.

Das Foto wurde uns von Philipp Stein zur Verfügung gestellt.

Endlich da!
Unsere neue Gewürzmischung in Bio-Qualität!

Gemeinsam mit der Bio-Gewürzmanufaktur Rimoco haben wir uns zusammengesetzt um für euch mit SCHMACKES einen echten Allrounder an den Start zu bringen. Eine Gewürzmischung die zu fast jeder herzhaften Speise passt. Angefangen bei Frikadellen, Bolognese, Geschnetzeltes, ja selbst bei Kartoffelpüree sorgt SCHMACKES für das gewisse Etwas.

Wenn ihr über diesen Produktlink bei Amazon.de bestellt, bezahlt ihr exakt das Gleiche, aber Amazon gibt einen kleinen Teil des Gewinns an uns weiter und so könnt ihr uns unterstützen.
Loss et üch schmecke
Loss et üch schmecke.
Benni von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Benni

Benni ist nicht nur der Organisationsmensch im Hintergrund. Er hat den Überblick über Alles, schreibt die Emails und kümmert sich um das Technische.

Zusätzlich unterstützt und berät er kleine Manufakturen, Start Ups, namhafte Hersteller bis hin zu Global Playern in Sachen Social Media und Blogger Relations.

Chef ist er nicht nur am Herd, sondern vor allem auch an unseren Grills. Das er auch beruflich im BBQ-Bereich zu finden ist, kommt ihm da zugute. Bekannt ist er vor allem für seine Frikadellen, Steaks und sein super cremiges Rührei. Die süßen Sachen überlässt er dann Theres.
Zu Gesicht bekommt man ihn im Social Media eher selten, er ist die berühmte Stimme aus dem Off, die dann mit passenden Kommentaren Eindruck hinterlässt.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
30.08.2015
Silke Brandt
Wow!
Kommentar
21.08.2015
Sarah Thor
Genau meins... ❤️
Kommentar
20.08.2015
Benjamin Pluppins
Ich werde Philipp fragen, weiß es selber nicht.
Kommentar
20.08.2015
Markus Müller
Könnte eine Olivenerde sein....?!
Kommentar
20.08.2015
Ron Franke
Schaut soweit gut aus, auch das Rezept liest sich gut, aber was ist denn die schwarze Deko aufm Bild ?

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.