Rotes Paprikapesto mit Pecannüssen und Bacon

Wer uns auf Instagram folgt, konnte Ende März ein Foto mit einem Berg von Paprika sehen. Das Ergebnis aus diesem Berg ist unser Paprikapesto Immer mal wieder kommen Anfragen rein, ob wir nicht Lust hätten an dieser oder jener Veranstaltung teilzunehmen. So geschehen auch Ende März und die Veranstaltung hieß „Zeit für Paprika“. Bei jener Veranstaltung kochten wir vegan und eben mit, der Name lässt es schon vermuten, Paprika. Zum Abschluss bekam jeder von uns eine Tüte mit jeder Menge Paprika drin. Zuhause auf dem Esstisch ausgeleert, ergab das einen ganz schönen Haufen und der musste ja auch irgendwie verarbeitet werden. Da wir so Pastafans sind, war es natürlich naheliegend ein Pesto mit den frischen Paprika zu machen. Bei den frischen Paprika war auch eine Sorte dabei, die es noch gar nicht auf dem Markt gibt sowie eine die noch nicht einmal einen Namen hatte. Geschmeckt haben sie alle. Das Pesto wurde abgerundet mit Pecannüssen, auf die wir momentan sehr abfahren. Und krossem Bacon, eine Wahnsinnskombi. Das Pesto eignet sich auch hervorragend, um übrig gebliebene Paprika zu verarbeiten.

Zutaten für unser Rezept vom Paprikapesto mit Pecannüssen:

  • 4 bunte Paprika
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 1 Handvoll Pecannüsse
  • 30 g Parmesankäse
  • Salz, Pfeffer
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 6 Scheiben Bacon
  • Feta, wer mag

Zubereitung:

  1. Den Backofen in der Grillstufe auf höchste Temperatur vorheizen.
  2. Die Paprika von ihrem Kerngehäuse befreien, in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Hautseite muss nach oben gucken. Solange in den Backofen geben, bis die Haut Blasen schlägt und die Paprika rundherum schwarz wird.
  3. Die geröstete, noch warme Paprika in eine verschließbare Schüssel geben. Ein Küchentuch anfeuchten und auf die Paprika geben, Deckel drauf und abkühlen lassen. Damit könnt ihr die Paprika leichter von der Haut befreien.
  4. Die Haut der Paprika abziehen und in ein hohes Gefäß geben.
  5. Alle restlichen Zutaten, bis auf den Bacon und den Feta, ebenfalls zu fügen und mit dem Pürierstab pürieren.
  6. Das Pesto abschmecken. Sollte es zu fest sein, ein wenig mehr Olivenöl hinzugeben.
  7. Den Bacon in einer heißen Pfanne kross braten, auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und nachher über die Nudeln zerbröseln.
  8. Das Pesto zusammen mit dem Bacon, und wer mag kleinen Fetabröseln, über die Nudeln geben.

Loss et üch schmecke.

Werbung

In diesem Artikel geht es um:

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Werbung

Unser brandneues Kochbuch

Waffeln in allen Variationen

Wer Waffeln mag, wird unser Buch lieben... zumindest hoffen wir das ;-)

 

Hier Bestellen

Wir stecken hinter Gernekochen!

Gernekochen, Rezepte, Foodblog

Werbung für unser Gewürz

Gernekochen Universalgewürz

Gemeinsam entwickelt mit Spicebar

Der Allrounder unter den Gewürzen! Geschmack pur in BIO Qualität.

 

Hier Bestellen

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll