granola
Granola mit Honig, Pinienkernen und Mandeln
Kalender
18. Juni 2018
granola

Eigentlich ist der Granola Hype komplett an mir vorbei gegangen. Darauf aufmerksam geworden bin ich nur, weil meine „Foodblog-Schwester“ Maja von moey’s kitchen immer mal wieder neue Kreationen zaubert. Irgendwann hat es dann klick gemacht, denn seit Jahren liebe ich das Knuspermüsli von einem großen namhaften Hersteller.  In regelmäßigen Abständen landet dies dann in unserem Einkaufskorb und später auch in meiner Müslischale. Wieso nicht selber machen?
Denn letztlich ist Granola ja nichts anderes als mein geliebtes Knuspermüsli und dann weiß ich sogar was drin ist und kann es nach Lust und Laune variieren. Also bin ich zu unser Schublade mit Backzutaten und habe geschaut, was alles drin ist, was ich gerne mag und in mein Granola mischen könnte.

Dazu kam noch, dass wir vor kurzer Zeit entdeckt haben, dass wir einen Imker 800 Meter von uns entfernt sitzen haben. Als wir dies gelesen haben mussten wir uns natürlich direkt auf den Weg machen und haben erstmal alle 3 Sorten mitgenommen, die er selber herstellt. Ich kann euch sagen, ein Träumchen so ein Honig. 100 m von uns entfernt gibt es einen botanischen Garten und auch dort hat dieser Imker einen Bienenstock und der Honig… der schmeckt so unglaublich lecker und so haben wir Honig von Bienen, die wir quasi persönlich kennen ;-)
Mit diesem Honig und den weiteren Zutaten habe ich mein erstes Granola gefertigt und bin sehr begeistert. Leider verleitet so eine Box mit fertigem Granola zum ständigen Naschen… Ich hoffe, dies hört bald auf.
Deswegen nochmal einen großen Dank an Maja für die unermüdliche Werbung und den Einsatz, Granola bekannter zu machen. Ein großer Dank auch an die Bienenkönigin aus der Nachbarschaft, die die Truppe zur Höchsleistung antreibt… Moment mal… Maja und Biene?!?! Jetzt hab ich nen Ohrwurm.
In einem unbekannten Land…
Schluß jetzt, hier kommt das Rezept:

Rezept
Granola mit Pinienkernen und Mandeln
Die Granolawelle hat nun auch mich erwischt und gepackt. Eine tolle Müslivariante, jetzt bei uns auch noch mit Honig aus direkter Nachbarschaft.
Gericht Frühstück
Land & Region Deutsch
Zubereitungszeit
5 Minuten
Kochzeit
15 Minuten
Gesamtzeit
20 Minuten
Zutaten für das Rezept
20
  • 300 g Haferflocken kernige
  • 100 g Mandelblättchen
  • 50 g Cashewnüsse
  • 50 g Pinienkerne
  • 150 g Honig flüssig
  • 90 g Raps-Kernöl

Zubereitung

  • Backofen auf 170 °C Ober- /Unterhitze vorheizen.
  • Pinienkerne und Cashewnüsse grob hacken.
  • Alle Zutaten gut miteinander vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
  • Für knapp 10 Minuten im Ofen rösten, durchrühren und dann nochmal 5 Minuten in den Ofen geben.
  • Anschließend das Backbleck auf einem kalten Rost, Topfuntersetzer oder Kuchengitter geben und abkühlen lassen. Sobald das Müsli kalt und dann auch knusprig ist, kann es in ein luftdichten Behälter verstaut werden.

Loss et üch schmecke.

Loss et üch schmecke.

Instagram Logo

Hast du dieses Rezept getestet?

Wir freuen uns, wenn du uns auf Instagram taggst! Und zwar mit:

@gernekochen

WEITERE REZEPTE

DIR GEFÄLLT UNSERE BEITRAG?
DANN TEILE IHN DOCH MIT ANDEREN!

WERBUNG
DIE BESTEN REZEPTE FÜR DEN OBERHITZEGRILL
Unser neues Kochbuch mit 69 Rezepten von uns und tollen weiteren Foodblogs.

Wir stecken hinter Gernekochen!

BLOGS, DIE WIR GERNE LESEN:
Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.