ZUM SATTWERDEN

Frikadellen – Jeder kennt sie… Fast jeder liebt sie ;-)

7. Januar 2016
Frikadellen

Frikadellen… Was soll man dazu schon groß sagen?!?! Ob jetzt Fleischpflanzerl, Bulette, Fleischküchle oder wie sie auch immer alle heißen: Jede Hausfrau, Mutti oder Omi hat da so ihr Rezept und schwört darauf. Aber auch Sterneköche, wie Alfons Schubeck haben ihr Rezept und gerade vom gerade genannten Koch werden diese immer wieder gelobt. So kam es dann auch, dass ich diese bei unserem letzten Besuch in München vor gut einem Jahr unbedingt probieren musste und was soll ich sagen? Ich war total enttäuscht!!! Das Essen dort war wirklich sehr lecker, aber genau diese Frikadelle schmeckte mir absolut nicht… Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden…

Wir haben dann überlegt, ob wir überhaupt ein Rezept für Frikadellen schreiben sollen und kamen zu der Erkenntnis: JA 😉 Das Internet ist voll mit tollen und weniger tollen Rezepten für Frikadellen und da wir unser Rezept ganz klar zu den Tollen zählen, darf es in den Weiten der digitalen Datenbahnen einfach nicht fehlen und darum präsentieren wir euch hier uns Frikadellen-Rezept.

Zutaten für unser Frikadellen Rezept:

  • 1 kg Hackfleisch gemischt (Rind und Schwein)
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Eier
  • 1 Brötchen
  • 2 TL Senf (mittelscharf)
  • 2 TL Majoran
  • 2 TL Paprika Edelsüß
  • 2 TL Hühnerbrühpulver (möglichst ohne Geschmacksverstärker)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer (je ca. 2 TL)
  • 1 EL Butter
  • Milch
  • Öl

Zubereitung:

  1. Brötchen in Milch einweichen.
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
  3. Butter in einer Pfanne auslassen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig dünsten und etwas abkühlen lassen (2-5 Minuten).
  4. Die Hackmasse in eine große Schüssel geben und nach und nach alle Zutaten dazu geben (das Brötchen vorher ausdrücken) und alles ordentlich vermischen.
  5. Nun eine ganz kleine „Test-Frikadelle“ formen und diese braten. Danach evtl. noch nachwürzen…
  6. Zu guter letzt die Frikadellenmasse in möglichst gleichgroße Frikadellen formen und dann bei mittlerer Hitze braten.

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

16 Kommentare

  • Antworte MaltesKitchen 7. Januar 2016 um 9:53

    Geil – Buletten! 😀 Schönes Rezept, Majoran finde ich super in Buletten. Ich bereite meine eigentlich immer wieder leicht verändert zu, ich fülle sie auch ganz gerne mal mit Käse oder mediterran mit getrockneten Tomaten. Bei den Gewürzen wechsle ich auch immer munter durch. Bei Buletten kann man super experimentieren. Ich habe mal was mit Kaffee versucht, das war ganz übel. Aber sonst klappts ganz gut. 😀

    • Antworte Gernekochen 7. Januar 2016 um 13:17

      Ich habe da ein „Hauptrezept“… ähm genau dieses 😉 Aaaaber… ich experimentiere da immer gerne. Gerade wenn die Grillsaison wieder los geht wird viel probiert. Wie zum Beispiel bei den Hackröllchen im Blog.

  • Antworte Foodistas 7. Januar 2016 um 10:52

    Super, genau das richtige bei diesem Wetter!

    • Antworte Gernekochen 7. Januar 2016 um 13:18

      Genau das denken wir auch 🙂 Wobei Frikadellen gehen bei jedem Wetter 😉 Im Winter aus der Pfanne und im Sommer vom Grill!

    • Antworte Foodistas 7. Januar 2016 um 13:27

      Genauso ist es!!!! 🙂

    • Antworte Andrea Timmer 8. Januar 2016 um 23:21

      Das Rezept ist gut, aber Petersilie fehlt, ganz wichtig!

  • Antworte Raidas Food Channel 7. Januar 2016 um 15:00

    Super Rezept!! Ich liebe „Fleischlaibchen“ wie man bei uns in Österreich sagt 😉

    • Antworte Gernekochen 7. Januar 2016 um 16:21

      Sogar in Deutschland gibt es für jede Region eine andere Bezeichnung.

  • Antworte Die Jungs kochen und backen 7. Januar 2016 um 16:17

    Wir lieben Frikadellen!!! <3 <3 <3 Die hier sehen so unverschämt lecker aus und hören sich auch so an 😀

  • Antworte Muenchnerkueche 7. Januar 2016 um 23:03

    Es geht doch nichts über die gute alte Hausmannskost 🙂

  • Antworte Gerd Stefan Placzek 8. Januar 2016 um 7:55

    Ich nehme statt Brötchen ,Haferflocken und mische diese ohne einzuweichen unter . Feucht werden sie durch die Masse und beim Braten schön knusprig

    • Antworte Gernekochen 8. Januar 2016 um 8:11

      Das müssen wir beim nächsten mal unbedingt ausprobieren

  • Antworte Food Blog Award 24. Januar 2016 um 16:20

    Hmmm, so lecker…. Happy Sunday. 🙂

    • Antworte Gernekochen 24. Januar 2016 um 16:47

      Das war es wirklich! Wir wünschen euch Allen auch einen wunderbaren Sonntag! Ich hoffe das Wetter bei euch ist besser. Wir haben hier so ein Nieselwetter… Perfekt für die Couch 😉

  • Antworte Rezept: Schnitzel mit Pilzrahmsauce von Gernekochen.de 20. Oktober 2017 um 5:52

    […] könnte, reichen die Tage nicht aber so ist das nunmal. Neben Schnitzel kämen zu dieser Liste noch Frikadellen, Rahmwirsing, Risotto, Pizza, Steak, Fischstäbchen mit Kartoffelpüree und Spinat, Backfisch, […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?