ZUM SATTWERDEN

Pulled Pork aus dem Severin Sous Vide Garer [enthält Werbung]

22. März 2017

Wie ihr hier ja schon gesehen habt, wird in letzter Zeit in der Küche „Gernekochen“, häufiger mal Sous Vide gegart. Woran das liegt? Der Severin Sous Vide Garer ist bei uns eingezogen und beweist, dass für den Hausgebrauch durchaus ein Gerät reicht, was gerade mal knapp 100 EUR kostet. Wir sind mit der Qualität SEHR zufrieden!

Heute gab es bei uns ein Gericht, dass eigentlich meist im Smoker oder auf dem Grill zubereitet wird… Nämlich Pulled Pork! Wir müssen sagen, dass wir so begeistert von der Sous Vide Variante sind, dass wir gar kein anderes mehr essen wollen. Das Fleisch ist so zart… Ein Traum!

Das Rezept haben wir hier und das dazu passende Video gleich auch!

Zutaten für Pulled Pork aus dem Severin Sous Vide Garer:

  • 2 x 300 g Schweinenacken
  • 1 EL Rauchsalz
  • 2 EL Zauberstaub (z.B. von SPICEBAR)
  • 1 EL Mr. Nicepepper (von SPICEBAR ersatzweise ein guter Steakpfeffer)
  • etwas Öl

Zubereitung vom Pulled Pork aus dem Severin Sous Vide Garer:

  1. Aus den drei Gewürzen eine Trockenmarinade herstellen.
  2. Die beiden Schweinenackensteaks ordentlich mit der Marinade einreiben, anschließend einzeln je mit einem guten EL ÖL in einem Vakuumierbeutel einvakuumieren.
  3. Anschließend gebt ihr die beiden Beutel bei 90 °C für mindestens 4 Stunden in den Sous Vide Garer. Wir haben es uns einfach gemacht und haben den Sous Vide Garer morgens von der Arbeit gestartet und Abends nach der Arbeit war das Essen fertig.

Das Fleisch war großartig und wird es so bei uns jetzt öfter geben! Man kann es pur essen, mit Pommes oder wie wir hier, in einem schönen Bun als Pulled Pork Burger!

Severin SV 2447 Sous-Vide Garer, 6 L, 550 W, edelstahl gebürstet, schwarz

Price: EUR 89,99

4.0 von 5 Sternen (75 customer reviews)

25 used & new available from EUR 79,00

Ihr wollt wissen, was wir bisher sonst darin gemacht haben?

US Flanksteak Sous-Vide mit fermentierten Kampot – Garnelen und Couscous Salat

Zweierlei Pastinake mit Hokkaido und Onglet – Unser Start in das Herbstdinner

Auf den Inhalt dieses Beitrags und Rezeptes wurde seitens Severin zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Vielleicht gefällt dir auch

30 Kommentare

  • Antworte Florian Deffte 22. März 2017 um 6:17

    Das ist mal genau das richtige für die Uhrzeit. FRÜHSTÜCK IST FERTIG

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 22. März 2017 um 6:20

    Ich finde das ist eine ganz tolle Sache. Schön, dass ihr mit der Qualität zufrieden seid.

  • Antworte Onkel Kethe 22. März 2017 um 6:24

    Nehme ich so auch!

  • Antworte Gernekochen 22. März 2017 um 7:44

    Genau, das lag aber daran, dass wir das Fleisch morgens in den Garer gegeben haben und Abends nach der Arbeit gegessen haben.

  • Antworte Martina Brandmeier 22. März 2017 um 8:47

    Das liest sich echt lecker!!!

  • Antworte Kevin Buch 22. März 2017 um 8:55

    Ich überlege ja auch schon länger – muss ich mir genauer ansehen, dieses Wundergerät 🙂

    • Antworte Gernekochen 22. März 2017 um 9:35

      Sous Vide ist eine geile Sache und uns hat immer der Preis abgeschreckt. Aber hier geht es wirklich und bis jetzt hat alles super geklappt und wir haben den eigentlich mindestens 2-4 mal im Monat laufen.

  • Antworte Gernekochen 22. März 2017 um 9:37

    IrisundRainer Krautwald Gerne!

  • Antworte Sascha Suer 22. März 2017 um 10:20

    Finde ich super, wie viel kg Nacken passen da wohl max rein?

  • Antworte Monica Albrecht 22. März 2017 um 12:48

    Dass man Pulled Pork auch im Sous Vide Garer machen kann, wusste ich bs jetzt auch nicht. Man lernt nie aus. Hat das auch irgendwie den typischen Rauchgeschmack oder fällt der dann notgedrungen weg?

    • Antworte Gernekochen 22. März 2017 um 13:51

      Wir haben in unsere Trockenmarinade ja Rauchsalz von Spicebar mit rein gegeben, dementsprechend war auch der Geschmack da.

  • Antworte Malte Krückemeier 22. März 2017 um 17:11

    nen doppelten Burger für mich bitte!

  • Antworte Julia Stump 22. März 2017 um 20:51

    Sous Vide ist sooo genial… und das was Ihr da zubereitet habt sieht zum daniederknien aus ❤️

  • Antworte Flo Dahnke 23. März 2017 um 6:23

    Das ist kein Pulled Pork, das ist Schweinebraten.

    PP sous-vide 24-48h bei 65 Grad – minimal mögliche Temperatur, dann Röstaromen auf dem Grill bilden, in der Zeit den Fleischsaft aus dem Beutel einreduzieren und zum gepullten Fleisch dazu.

    • Antworte Gernekochen 23. März 2017 um 6:37

      Hi Flo, ich danke dir vielmals für deine Aufklärung… Man kann es leider nie allen Recht machen. Hätte ich es so geschrieben, wären die ersten wieder gekommen. WAS???? Wie kannst du das nur so lange auf 65°C garen, dass ist mikrobiologisch höchst unbedenklich und lebensgefährlich. Gare ich es in einem unbedenklichen Temperaturbereich gibt es auch was auszusetzen. So ist das leider. Ich finde aber die von dir genannte Variante klingt auch sehr verführerisch. Uns ging es aber eben darum, ein tolles Erlebnis auch ohne Grill und mit möglichst wenig Aufwand zu erhalten und das ist hier gelungen, es haben sich alle die Finger geleckt. Ich bin aber auch ganz bei dir, Röstaromen von einem Grill sind NIEMALS zu verübeln. Wir machen unsere Spareribs ähnlich wie du hier das PP erklärst.

    • Antworte Flo Dahnke 23. März 2017 um 12:51

      Ich glaube, sich bei einem gekauften Sushi den Magen zu verrenken, ist wahrscheinlicher. 😀

      Ich bin halt über die Zeit gegangen, um mit der Temperatur gerade auf der Schwelle zu sein, die das Fleisch über die Zeit zart macht. Noch dazu ist der Garverlust mit knapp 20% wesentlich niedriger als konventionell auf dem Grill. Klar, für schnell geht das auch, aber ich wollte es testen, hatte Gäste und einen neuen Sous-Vide-Garer. Und effektiv ist das Ergebnis besser als nur gegrillt und dauert genauso lange – das Marinieren kann man sich sparen.

  • Antworte Gernekochen 23. März 2017 um 6:26

    So sieht es aus! 😉

  • Antworte Gernekochen 23. März 2017 um 9:11

    Das ist es auch! 😉

  • Antworte Sonja Behr-Prisco 23. März 2017 um 17:15

    cooles Video… .) und das mit dem Sousviden ist echt n guter Einfall 🙂

  • Antworte Elke Palenio 23. März 2017 um 19:52

    Ich liebäugel auch schon damit

  • Antworte Christian M. 28. April 2017 um 20:10

    Hey,
    habe das Rezept ausprobiert und ich kann es nur jedem empfehlen!
    Super Sache , vor allem wenn man Besuch hat (;

  • Antworte Rezept: Tafelspitz mit grüner Soße - gernekochen.de 18. September 2017 um 5:49

    […] ist ja Herr Gernekochen für das Fleisch zuständig und unseren Sous-Vide-Garer habe ich auch noch nie benutzt. Aber mit dem Tafelspitz konnte ich gleich mehrere Fliegen auf […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?