VORSPIEL

Zweierlei Pastinake mit Hokkaido und Onglet – Unser Start in das Herbstdinner

26. September 2016

Es ist wieder soweit! Viermal im Jahr treffen wir uns mit Torsten & Sascha von Die Jungs kochen und backen um gemeinsam was Schönes für uns und letztlich auch für euch zu kochen. Vor wenigen Wochen haben wir uns dazu in Krefeld in unserer heimischen Küche versammelt und ein tolles Herbstdinner zubereitet. Unser Part war die Vor- sowie die Nachspeise und die Jungs haben zur Hauptspeise ein leckeres Kaninchen zubereitet, dazu aber demnächst mehr!

Wir beginnen jetzt erstmal mit der Vorspeise! Eigentlich wollten wir was Leckeres aus der Steckrübe machen, aber da wir davon keine kriegen konnten, sind wir kurzfristig auf die Pastinake ausgewichen… Ein bisschen Kürbis dazu und ein leckeres Onglet von DER LUDWIG und fertig war der Start in ein tolles Dinner!

herbstdinner2

Das Onglet haben wir erst 5 Stunden in unserem Sous-Vide Garer (Dieser hier) gegart und dann auf dem Beefer den letzten Feinschliff verpasst, aber lest selbst:

Zutaten und Zubereitung für die marinierte Pastinake (4 Personen):

  • 4 dünne Scheiben aus dem dicken Ende der Pastinake (den Rest nehmt ihr dann für das Pürree) schneiden und diese in 4 EL Reisessig, 4 EL Olivenöl, 2 TL Wasabi, 1 EL Zucker und 1/2 TL Salz den Abend vorher einlegen.

 

Zutaten für das Onglet und Kürbis Rezept (4 Personen):

  • 400 g Onglet/Hanging Tender (fertig pariert)
  • 1 Stück vom Hokkaido Kürbis
  • 4 TL Butterschmalz
  • 8 Beeren Wilder Assam-Pfeffer (z.B. Spicebar)
  • etwas geräuchertes Salz (zum Schluss ganz wenig über die Scheiben verteilen)

Zubereitung:

  1. Das Onglet gemeinsam mit dem Butterschmalz und dem leicht angemörserten Assam-Pfeffer einvakuumieren und dann für 5 Stunden bei 54 °C in den Sous-Vide Garer geben.
  2. Wer keinen Sous-Vide Garer hat gibt das Fleisch dann für knapp eine Stunde bei ca. 50°C in den Backofen. Bitte kontrolliert aber dazu unbedingt mit einem Backofenthermometer oder einem Fleischthermometer die Temperatur. Die Kerntemperatur sollte nicht über 55°C steigen.
  3. Den Kürbis entkernen und aus der Mitte 4 dünne Scheiben mit dem Messer oder Gemüsehobel schneiden (Halbkreise) und diese ca. 30 Sekunden auf mittlerer Schiene auf den Beefer geben oder mit einem Bunsenbrenner abflämmen und zur Seite legen (kann ruhig kalt werden).
  4. Danach könnt ihr euch um das Patinakenpüree kümmern und wenn ihr dies fertig habt…
  5. …gebt ihr das Onglet für knapp 25 Sek. von jeder Seite in den Beefer ODER in eine gusseiserne Pfanne für ca. 45 Sek. von jeder Seite.
  6. Wie ihr alles anrichtet, könnt ihr natürlich frei entscheiden, als kleine Hilfe könnt ihr das Foto als Vorbild nehmen.

Zutaten für das Pastinakenpüree:

  • 2 Pastinaken (abzüglich der 4 Scheiben von oben)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Butter
  • 4 EL Milch
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1.  Die Pastinaken schälen und in Scheiben schneiden.
  2. Nun ungefähr 10 – 15 Minuten in der Brühe weich kochen.
  3. Die Gemüsebrühe abgießen, die restlichen Zutaten hinzugeben und mit einem Pürierstab zu einer schönen Masse mixen.
  4. Zum Schluß mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Jetzt kann alles zusammen angerichtet werden.

Loss et üch schmecke.

onglet mit pastinake

P.S. Das war nun der erste Streich unseres gemeinsamen Herbst-Dinners. Es war wieder ein richtig toller Tag mit Sascha und Torsten. Es macht immer wieder Freude Zeit mit euch zu verbringen und unserem gemeinsamen Hobby nachzugehen! Ganz liebe Grüße an euch!

Am Mittwoch erfahrt ihr dann, was die Jungs als Hauptspeise zubereitet haben, klickt euch dazu einfach auf www.diejungskochenundbacken.de

 

Ein großer Dank geht auch an Villeroy & Boch, die uns mit Ihrer Leihgabe das tolle Geschirr aus der Reihe „Casale Blu“ beschert haben.

 

Vielleicht gefällt dir auch

20 Kommentare

  • Antworte Gernekochen 26. September 2016 um 6:47

    Vielen lieben Dank!!

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 26. September 2016 um 7:27

    Mhmmm.. das war sicher lecker!

    • Antworte Gernekochen 26. September 2016 um 11:04

      Ich will mich ja eigentlich nicht selber loben, aber… ja 😉

  • Antworte Marlene Rissi-Germann 26. September 2016 um 7:47

    mhhhmm so lecker.. <3

  • Antworte Tobias Müller 26. September 2016 um 8:36

    Das klingt nicht nur gut sondern sieht auch ganz fantastisch aus.

  • Antworte Alexandra Szonn 26. September 2016 um 8:57

    Sieht sehr sehr lecker aus!

  • Antworte Kevin Simpson 26. September 2016 um 11:01

    Perfekter Garpunkt, sieht toll aus!

  • Antworte Gernekochen 26. September 2016 um 11:03

    Dann hätten wir für uns Beide ja schon 8 machen müssen 😉

  • Antworte Gernekochen 26. September 2016 um 11:03

    Vielen lieben Dank!

  • Antworte Kevin Buch 26. September 2016 um 13:41

    Es sieht so lecker aus 😀 Bei so einem Herbstdinner wäre ich auch gerne Mal dabei 😉 *räusper 😛

    • Antworte Gernekochen 26. September 2016 um 13:49

      Lieber Kevin, du bist herzlich eingeladen! 🙂

  • Antworte Malte Adrian 26. September 2016 um 13:45

    Das sieht wieder richtig lecker aus. Auch mal schön ein Püree aus Pastinaken zu servieren. 🙂 Ich liebe Kartoffelpüree, aber man kann so schöne Dinge aus Sellerie, Blumenkohl, Pastinake und Co. zaubern. Mehr, mehr, mehr davon. 😀

    • Antworte Gernekochen 26. September 2016 um 13:49

      Ich liebe auch Kartoffelpüree, aber du hast vollkommen Recht… Blumenkohl… Pastinake usw. Das schmeckt wirklich prima

  • Antworte Gernekochen 26. September 2016 um 16:34

    Vielen Dank Ines, wenn noch eines da wäre würdest du es sofort bekommen.

  • Antworte johannadinner 30. September 2016 um 9:12

    Guten Morgen! Ich wäre jetzt schon bereit für Mittagessen, nachdem ich euer leckeres Rezept gelesen habe!

    Liebe Grüße von
    Johanna von http://www.dinner4friends.de

  • Antworte Rezept: Pulled Pork aus dem Sous Vide Garer - gernekochen.de 22. März 2017 um 8:05

    […] Zweierlei Pastinake mit Hokkaido und Onglet – Unser Start in das Herbstdinner […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?