ANGESETZTES UND EINGEMACHTES

Thaicurrypaste – rot, gelb, grün

13. Februar 2017
thaicurrypasten

Thaicurrypaste ist ein Muss in der thailändischen Küche. Fast jede Familie in Thailand hat ein eigenes Familienrezept nach der die Thaicurrypaste hergestellt wird. Leider haben wir es noch nicht geschafft, selbst einmal durch Thailand zu reisen, aber ein Südostasien-Trip steht weit oben auf unserer Reiseliste (wer Tipps hat, immer man her damit).

Gerade Kokoscurrys sind, wie der Name es schon vermuten lässt, nicht ohne die Thaicurrypaste zu denken. Will man es scharf, nimmt man die grüne Paste. Durch grüne Chili ist sie besonders pikant (daher definitiv eher was für Herrn Gernekochen). Die rote Paste ist so ein wirkliches Allroundtalent, lecker in einer Kokossuppe oder mit Joghurt vermengt und als Dipp für Hähnchen verwendet. Hach, die Möglichkeiten sind unendlich.

Hier kommt also unser Basisrezept für die rote, gelbe und grüne Thaicurrypaste (und ja, es gibt bestimmt immer noch unendlich weitere Rezepte und Zusammensetzungen):

Zutaten für die rote Thaicurrypaste:

  • 1 EL Koriandersamen
  • 2 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 1 EL schwarzer Pfeffer, ganz
  • 3 Knoblauchzehen, geschält
  • 2 Zwiebeln, geschält und halbiert
  • 7 rote Chilies, entkernt
  • 1 EL Galgant (kann man schon gehackt im Asialaden kaufen)
  • 4 Stangen Zitronengras (alternativ kann man diese auch als TK und gehackt im Asialaden kaufen -> dann 4 EL)
  • 1/2 Bund Korianderwurzeln und -grün
  • 1 EL abgeriebene Limettenschale (unbehandelt)
  • 6 Kaffirlimettenblätter (den harten, mittleren Stängel entfernen)
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL Paprika, edelsüß
  • 20 g Sojasauce (alternativ wer mag Fischsauce)

Zubereitung im Thermomix:

  1. Pfeffer, Koriandersamen und Kreuzkümmel in den Mixtopf geben und 5 Min./Varoma/St.1 leicht anrösten. Anschließend 1 Min./St. 10 fein mahlen und in ein kleines Schälchen beiseite stellen.
  2. Chillies, Zwiebeln, Knoblauch, Zitronengras, Galgant, Korianderwurzeln und -grün, Limettenabrieb und Kaffirlimettenblätter (ohne den harten Stängel), zusammen mit der Sojasauce in den Mixtopf geben und 30 Sek./St.8 kleinmachen. Deckel abnehmen, von den Seiten nach unten kratzen und nochmal anstellen. Solange kleinmachen, bis eine Paste entstanden ist.
  3. Kurkuma, Sojasauce, Paprika, die gemahlenen Gewürze für 30 Sek./St. 4 untermischen, vom Rand nach unten kratzen, wiederholen, bis alles vermischt ist.
  4. In ein gut ausgespültes, verschließbares Gefäß geben und im Kühlschrank lagern.

Zubereitung:

  1. In einer heißen Pfanne die Koriandersamen, Kreuzkümmel und Pfeffer 5 Min. anrösten. In einem Zerkleinerer oder mithilfe eines Pürierstabs die Gewürze mahlen und zur Seite stellen.
  2. Chillies, Zwiebeln, Knoblauch, Zitronengras, Galgant, Korianderwurzeln und -grün, Limettenabrieb und Kaffirlimettenblätter mit einem Pürierstab oder in einem Mixer zu einer Paste kleinmachen.
  3. Kurkuma, Sojasauce, Paprika, gemahlene Würze hinzugeben und mit dem Pürierstab oder im Mixer gut unterrühren.
  4. In ein gut ausgespültes, verschließbares Gefäß geben und im Kühlschrank lagern.

Zutaten für die gelbe Thaicurrypaste:

  • 4 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 5 cm Ingwer
  • 1 TL Erdnussöl (oder anderes Pflanzenöl)
  • 10 grüne Chilischoten (entkernt)
  • 1,5 TL Salz
  • 3 EL Kurkuma
  • 3 EL Curry
  • 2 TL gemahlener Koriander
  • 3 EL Zitronengras (gibt es bereits gehackt und tiefgeforen im Asialaden)
  • 1/2 Bund Korianderwurzeln und -grün

Zubereitung im Thermomix:

  1. Schalotten, Knoblauch und Ingwer in den Thermomix geben 5 Sek./St. 5 kleinmachen und runterschaben. Etwas Erdnussöl dazugeben und 7 Min./Varoma/St. 0,5 andünsten.
  2. Alle weiteren Zutaten in den Mixtopf geben und auf St. 9 für 1 Min. klein machen. Den Deckel abnehmen und die Seiten hinunter schaben und erneut kleinmachen.
  3. In einem sauberen Gefäß umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitung:

  1. Schalotten, Knoblauch und Ingwer in kleine Würfelchen schneiden. In einer Pfanne das Öl heiß werden lassen und das Kleingeschnittene darin anrösten und anschließend in ein hohes Gefäß umfüllen.
  2. In das hohe Gefäß alle restlichen Sachen hineingeben und mit einem Pürierstab eine glatte Paste herstellen.
  3. In ein sauberes und verschließbares Glas oder Ähnliches umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten für die grüne Thaicurrypaste:

  • 20 weiße Pfefferkörner (bevorzugt weißen Kampotpfeffer, z.B. von spicebar)
  • 2 EL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 1 EL Salz
  • 2 kleine, rote Zwiebeln, halbiert
  • 7 Knoblauchzehen
  • 2 TL Galgant, klein geschnitten (gibt es bereits fertig im Asialaden)
  • 4 EL Zitronengras, kleingeschnitten (ebenfalls fertig im Asialaden zu kaufen)
  • 6 große, grüne Chillies, bereits entkernt
  • 6 grüne Bird Eye-Chillies, entkernt
  • 2 EL gehackter Ingwer
  • 1 EL frischer Kurkuma (gibt es im Asialaden)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Limettensaft und -abrieb
  • 1 TL Salz

Zubereitung im Thermomix:

  1. Koriandersamen und Kreuzkümmel für 6 Min./Varoma/St.1 anrösten. Salz und Pfefferkörner hinzufügen und 1 Min./St.10 klein mahlen. Umfüllen und beiseite stellen.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Galgant und Zitronengras in den Mixtopf und 10 Sek./St. 10 pürieren. An den Seiten runterschaben.
  3. Alle anderen Zutaten hineingeben und für 10 Sek./St. 10 eine glatte Paste herstellen.
  4. Die Gewürze hineingeben und 30 Sek./St. 4 unterrühren.
  5. In ein sauberes Gefäß nehmen und die grüne Thaicurrypaste hineingeben und im Kühlschrank aufbewahren.

Zubereitung:

  1. In einer heißen Pfanne die Koriandersamen und den Kreuzkümmel anrösten. Zusammen mit Salz, Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab oder einem Mixer kleinmachen.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Galgant und Zitronengras kleinschneiden und zu den Gewürzen geben.
  3. Alle anderen Zutaten hineingeben und zu einer glatten Paste pürieren.
  4. In ein sauberes Gefäß nehmen und die grüne Thaicurrypaste hineingeben und im Kühlschrank aufbewahren.

Vielleicht gefällt dir auch

10 Kommentare

  • Antworte Maja Nett 13. Februar 2017 um 7:00

    Eine tolle Übersicht! Ich mache die Mischungen auch lieber selber, um zu wissen, was drin steckt 🙂

  • Antworte Florian Deffte 13. Februar 2017 um 7:13

    Asien lohnt sich auf jeden Fall … und die Curry Pasten da drüben sind der Hammer. Bringe mir immer welche mit

  • Antworte Andreas Krebs 13. Februar 2017 um 8:39

    Mega, muss ich unbedingt mal machen… außerdem finde ich sowas immer cool zum Verschenken. So in nem kleinen Gläschen als Mitbringsel 😀 😀

  • Antworte Julia Stump 13. Februar 2017 um 8:46

    Ich liebe diese Pasten…

  • Antworte Katti Krause 13. Februar 2017 um 9:14

    Wie toll ist das denn. Mache ich auf alle Fälle nach! 🙂

  • Antworte Ines Karlin 13. Februar 2017 um 9:29

    Thai Currys sind so unglaublich lecker. Die Paste hab ich bisher nie selber gemacht, aber ich werd mich mal an euer Rezept wagen 😉

  • Antworte Sascha Suer 13. Februar 2017 um 14:12

    Aufstellung ist super und je nachdem welche Currymischung zum Einsatz kommt, gibt es noch den Extra-Schärfekick!

  • Antworte Malte Krückemeier 13. Februar 2017 um 14:36

    Super… ich probiere mich mal durch

  • Antworte Rezept: Thaicurry - gernekochen.de 16. Februar 2017 um 6:41

    […] Montag haben wir die Thaicurrypasten gezeigt: Rot, gelb und grün. Heute wollen wir euch zeigen, wie das einfachste aller Gerichte damit […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?