ZUM SATTWERDEN

Indisches Butter Chicken

6. Juni 2017
Butter Chicken

Wir gehen nicht sehr häufig indisch essen. Mag sein, dass es an der geringen Auswahl hier liegt, es ist aber auch nicht unerheblich, dass die indische Küche ein wahres Aromenfeuerwerk ist und ich viele Gewürze und Gewürzmischungen nicht mag. Wenn wir dann doch beim Inder landen, nehme ich immer das Butter Chicken. Heute habe ich es selbst gemacht. Wobei ich sagen muss, dass es kein original indisches Butter Chicken ist. Ich habe das Fleisch nicht stundenlang mariniert. Es war eher ein ad hoc-Abendessen, bei dem das Butter Chicken herausgekommen ist. Unser Rezept lässt sich also ganz fix umsetzen.

Als Herr Gernekochen dann nach Hause kam, war er erst nicht so begeistert vom „Abendbrot“. Tja, was soll ich sagen, er hat die Reste am nächsten Tag noch mit zur Arbeit genommen (und da ich es beim ersten Mal nicht fotografiert hatte, habe ich es ein paar Wochen später nochmal gemacht und er hat es wieder mit zur Arbeit genommen…).

So, jetzt aber ab zum Rezept.

Für das Rezept des indischen Butter Chicken (4 Portionen) benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 500 g Hühnerbrüste (am Besten Bio-Qualität)
  • 3 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen (wie ihr mögt)
  • 3 TL Garam Masala (Gewürzmischung, z.B. von Spicebar)
  • 1 EL geriebenen Ingwer
  • 1 TL Chili, gemahlen
  • 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
  • 0,5 TL Cayennepfeffer
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Becher Sahne oder griechischen Joghurt
  • Salz, Pfeffer
  • Dazu passt Reis als Beilage.

Zubereitung des Butter Chicken:

  1. Die Hühnerbrüste abwaschen, trocken tupfen und in grobe Würfel schneiden.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beides fein würfeln.
  3. Eine Pfanne mit 2 EL Butter heiß werden lassen und das Hähnchen darin rundherum anbraten und anschließend herausnehmen.
  4. In die heiße Pfanne 1 EL Butter geben und darin die Zwiebel und den Knoblauch andünsten. Die Gewürze und den Ingwer hinzugeben und leicht mit anrösten lassen. Dann mit den gehackten Tomaten ablöschen und kurz aufkochen lassen.
  5. Die Sahne oder den Joghurt unterrühren und das Hähnchen hineingeben. Das Ganze für 15 Min. leicht simmern lassen. Wer mag kann den Buttergeschmack durch Zugabe und Unterrühren von etwas mehr Butter verstärken.
  6. Das Butter Chicken mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Mit Reis oder Naan-Brot zusammen servieren.

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

9 Kommentare

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 6. Juni 2017 um 6:28

    Ahhhh…wie lecker ❤

  • Antworte Florian Deffte 6. Juni 2017 um 7:29

    Vom Feinsten

  • Antworte Andreas Krebs 6. Juni 2017 um 7:58

    Egal ob traditionell oder abgewandelt…. es sieht traumhaft lecker aus 😛 😀

  • Antworte Sonja Behr-Prisco 6. Juni 2017 um 8:13

    Indisch oder nicht… schmeckt sicherlich sehr schmackofatzig

  • Antworte Christa Fraidl 6. Juni 2017 um 14:02

    sieht das gut aus…. werde ich ausprobieren ….. danke …. schönen Tag wünsch ich Euch

  • Antworte Julia Richter 6. Juni 2017 um 14:36

    Indische Küche muss nicht aufwendig sein. Ist doch toll, dass Ihr jetzt quasi auf den Geschmack gekommen seid. Viele (auch einfachere) indische Rezepte gibt’s bei Tina Forst s Blog Foodina oder in meinem German Abendbrot 🙂

  • Antworte Kevin Buch 6. Juni 2017 um 20:41

    Jetzt hab ich aber sowas von HUNGER! 😀

  • Antworte Torsten Wett 6. Juni 2017 um 23:57

    Das nächste mal, wenn Herr GK nicht begeistert ist, einfach die Jungs rufen …!

  • Antworte André 22. Juni 2017 um 11:13

    Unfassbar lecker 🙂

  • Möchtest du uns was mitteilen?