ZUM SATTWERDEN

Cheeseburger Pasta – Nudeln und Burger kombiniert

22. Februar 2016
Cheeseburger Pasta

Wir lieben Burger und Pasta. Beides kommt bei uns in schöner Regelmäßigkeit auf den Tisch. Lange waren wir schon dabei uns Gedanken um die berühmt berüchtigte One Pot Pasta zu machen. Und wie es manchmal so ist, schießen einem dann die abwegigsten Ideen durch den Kopf: Warum nicht Burger und Pasta kombinieren. Und hier seht ihr das Ergebnis. Wir finden, es schmeckt fantastisch, genau die richtige Mischung aus Burgern und Nudeln. Es erinnert vom Geschmack her an die Cheeseburger des goldenen M’s, natürlich tausendmal besser. Das Tolle an One Pot Pasta ist ja, man braucht nur einen Pott, um Nudeln und Sauce herzustellen, spart natürlich ne Menge Zeit und Abwasch ;-D. Wir hoffen, unsere Cheeseburger Pasta schmeckt euch auch.

Zutaten für das Cheeseburger Pasta Rezept:

  • 600 g Rinderhackfleisch
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 500 ml Wasser
  • 6 EL Ketchup
  • 1 El Dijonsenf
  • 500 g Nudeln (z.B. Fusilli)
  • 400 g Cheddar, gerieben
  • 1 Tomate, gewürfelt
  • 2 Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Hackfleisch dazu geben und krümelig braun anbraten, dann die Zwiebel dazugeben und mit andünsten, anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die Tomatendosen hinzugeben, ebenso die Brühe und das Wasser. Ketchup, Senf und Nudeln hinzufügen, zum Kochen bringen, abdecken und warten bis die Nudeln gar sind (ca. 10 Min., am Besten immer wieder testen).
  3. Mit dem Käse bedecken und warten bis der Käse geschmolzen ist.
  4. Vor dem Servieren mit der Tomate und den Lauchzwiebeln garnieren und dann auf den Tisch stellen.

Loss et üch schmecke.

 

Vielleicht gefällt dir auch

4 Kommentare

  • Antworte Ingrid 22. Februar 2016 um 9:48

    Was wäre was für meinen Mann, bei welcher Temperatur im Backofen.
    Ich hab das Rezept bereits für unser Enkelkind weitergegeben .

    200 Grad denke ich

    • Antworte gernekochen 23. Februar 2016 um 11:13

      Hi Ingrid,

      vielen Dank! Im Backofen würde ich mit 180 Grad arbeiten. Wir haben es aber noch nicht im Ofen gemacht.

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

  • Antworte Gourmettatze 23. Februar 2016 um 13:54

    Das Rezept habe ich bereits auf einem amerikanischen Blog gesehen und hat mich auch sehr interessiert.
    Finde ich toll, dass du das Rezept ausprobiert hast 🙂

  • Antworte Food Blog Award 24. Februar 2016 um 12:05

    Lecker 🙂

  • Möchtest du uns was mitteilen?