Beef meets Beer: Hüftsteak, vom argentinischen Weiderind, mit Pfefferkruste und gratiniertem Kartoffel-Sellerie-Stampf

  • Werbung

Veltins hat angefragt, ob wir nicht zwei leckere Steak-Gerichte passend zum „neuen“ Grevensteiner Landbier entwickeln wollen und da dachten wir… Steak… Bier… Wir?! Passt! ;-) Wir sind zwar keine regelmäßigen Biertrinker, aber hin und wieder ein leckeres Bier zu passendem Essen, ist schon echt lecker und das gönnt man sich dann auch! Man hat uns dann einige Flaschen vom Grevensteiner Landbier zukommen lassen und wir haben erstmal verkostet… schöne Malznote und nicht zu bitter, so wie wir ein Bier mögen… Passt also auch! Dann ging es nun an die Ideenumsetzung und das erste Rezept präsentierten wir euch bereits am 07.10. und hier folgt nun das Nächste.

Ein Rinder-Hüftsteak mit Pfefferkruste und gratiniertem Kartoffel-Sellerie Stampf ist es geworden und der kräftige Geschmack des Gerichtes passt perfekt zum milden Geschmack vom Grevensteiner Original und genau deswegen präsentieren wir euch hier auch nun das Rezept.

Zutaten für das Kartoffel-Sellerie-Stampf Rezept:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 700 g Sellerie
  • 250 ml Milch
  • 4 EL Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln und den Sellerie schälen und in grobe Würfel schneiden (die Größe entscheidet über die Garzeit).
  2. Mit Wasser bedecken, 1 TL Salz hinzugeben und dann 25 Min. kochen lassen.
  3. Wasser abgießen, Milch und Butter hinzufügen und mit einem Kartoffelstampfer zu einem Stampf verarbeiten (die Feinheit könnt ihr selber bestimmen).
  4. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  5. Wer mag, kann es in kleine Förmchen geben und im Backofen unter dem Grill 5-10 Min. gratinieren.

Zutaten für 3 Hüftsteaks zu je ca. 250 g:

  • 3 Hüftsteaks vom Rind (ca. 250 g pro Steak)
  • 2 Scheiben Weißbrot oder Sandwichbrot
  • 2 gehäufte EL Pfeffermischung (es geht auch einfach nur schwarzer Pfeffer)
  • 3 EL Butter
  • Salz
  • Öl

Zubereitung:

  1. Ungefähr 2 Stunden vor dem Start die Steaks aus dem Kühlschrank holen, damit diese Zimmertemperatur annehmen.
  2. Die Rinde vom Brot abschneiden und die Scheiben vierteln.
  3. Den Pfeffer im Mörser oder in einer Küchenmaschine grob zerkleinern.
  4. Butter in einer Pfanne geben und die Brösel-Pfeffermischung kurz anbraten bis die Butter restlos aufgenommen wurde und das Brot goldgelb glänzt. Sollte das Brot noch teilweise trocken sein, rühig noch ein wenig Butter hinzugeben. Es darf nur nicht im Fett schwimmen, die Butter sollte komplett im Brot verschwinden.
  5. Pfanne auf höchster Stufe richtig heiß werden lassen, einen Schuß hitzebeständiges Öl (z.B. Sonnenblumenöl) hinzugeben und dann direkt die Steaks mit in die Pfanne.
  6. Die Steaks nun von jeder Seite knapp 2 Minuten scharf anbraten und dann wenden und erneut 2 Minuten braten. In der Zeit die Steaks in Ruhe lassen und nicht in der Pfanne bewegen oder schwenken.
  7. Den Backofen auf 180 Grad (ohne Umluft) vorheizen, die Steaks salzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech für knapp 6 Minuten in den Ofen geben.
  8. Gemeinsam mit dem Kartoffel-Sellerie-Stampf servieren und fertig! ;-)

Loss et üch schmecke.

Dieses Rezept wurde von uns für die Brauerei C. & A. Veltins GmbH & Co. KG. entwickelt.

Auf den Inhalt dieses Rezeptes wurde seitens der Brauerei C. & A. Veltins GmbH & Co. KG zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Werbung

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

Werbung

Unser brandneues Kochbuch

Waffeln in allen Variationen

Wer Waffeln mag, wird unser Buch lieben... zumindest hoffen wir das ;-)

 

Hier Bestellen

Wir stecken hinter Gernekochen!

Gernekochen, Rezepte, Foodblog

Werbung für unser Gewürz

Gernekochen Universalgewürz

Gemeinsam entwickelt mit Spicebar

Der Allrounder unter den Gewürzen! Geschmack pur in BIO Qualität.

 

Hier Bestellen

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll