Nougatstangen

Nougatstangen – ein Muss für Nougatfans

Kalender
18. Dezember 2021
Nougatstangen

Als ich die Nougatstangen gesehen habe, stand direkt fest, dass ich sie nachmachen muss. Bei uns herrscht immerhin große Nougatliebe. Wobei man bei einem von uns eigentlich von einer Nougatmanie sprechen kann. Ähnlich wie bei Trüffeln wird quasi alles gekauft, auf dem Nougat steht (und nein, ich bin es nicht). Gut, ich profitiere auch von der Sucht, aber wir wollen mal nicht so genau sein.

Nougatstangen

Zu Nougatstangen kann man nicht nein sagen

Die Basis der Nougatstangen ist ein Mürbeteig. Darauf wird dann aufgeschlagener Nougat zusammen mit geschmolzener Kuvertüre gesetzt. Dann heißt es schnell sein, denn der Nougat-Kuvertüre-Mix zieht ziemlich schnell an und ihr müsst ja nun die Haselnüsse drauf setzen. Aus Erfahrung sei euch gesagt, ihr müsst wirklich schnell sein. Ich habe tatsächlich einmal die Nougatcreme wieder von den Keksen kratzen und erneut aufschlagen müssen, nur damit ich sie wieder aufspritzen kann, um die Haselnüsse darauf zu setzen. So ist das eben, man lernt nie aus… Zum Schluss heißt es dann einfach nur noch die Kekse in Kuvertüre tauchen und mit dunkler Kuvertüre verzieren.

Ich brauche euch glaube nicht erzählen, dass die Kekse ziemlich zügig probiert wurden und man sich nur schwer zurückhalten konnte, um nicht die ganze Dose aufzufuttern. Die Nougatstangen sind aber einfach auch zu lecker, um nicht gegessen zu werden. Den Mürbeteig habe ich nicht nur in Streifen geschnitten. Ihr könnt, natürlich nur wenn ihr wollt oder Abwechslung auf dem Tisch möchtet, den Mürbeteig mit Förmchen ausstechen. Auch hier ein wichtiger Tipp: Nutzt dafür so Teighölzer. Damit rollt ihr den Teig nämlich gleichmäßig aus (es gibt die Hölzer in verschiedenen Stärken) und damit backt er auch gleichmäßig aus (ist generell ein Tipp für das Plätzchen backen). Ihr könnt dann auch mit den Teighölzern die Streifen schneiden.

Das sollte dir auch gefallen

Nougatringe
Nougatringe

Benni liebt Nougat über alles und wahrscheinlich würde er für diese Nougatringe sogar töten… Das Rezept wollen wir euch nicht vorenthalten, ihr solltet sie aber nicht offen liegen lassen, wenn Benni in der Nähe ist.

Rezept

Nougatstangen

Lass gerne eine Bewertung da!
5 von 3 Bewertungen
Instagram Logo

Du bist auf Instagram und hast dieses Rezept getestet?

Dann würden wir uns wahnsinnig freuen, wenn du es postest uns und markierst mit:

@gernekochen
Diese leckeren Plätzchen sind in der Weihnachtszeit ein Muss. Sie sind gefüllt mit leckerer Nougatcreme und ganzen Haselnüssen. Anschließend werden sie noch in Vollmilchkuvertüre getaucht und verziert.
Gericht Plätzchen
Land & Region Deutschland
Keyword Nougat Stangerl
Zubereitungszeit
30 Minuten
Kochzeit
2 Stunden
Gesamtzeit
2 Stunden 30 Minuten
Zutaten für das Rezept
2 Bleche

Teig

  • 100 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Füllung

  • 400 g Nuss-Nougat
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 300 g ganze Haselnusskerne ohne Schale

Verzierung

  • 400 g Vollmilchkuvertüre
  • 50 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

Für den Teig

  • Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten und für 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Mit Hilfe der Teighölzer (oder auch ohne) den Teig gleichmäßig ausrollen und in 2*4cm Rechtecke schneiden. Auf ein Backblech geben und bei 160°C für 10 Min. backen. Vollkommen auskühlen lassen.
  • Wenn ihr keine Haselnüsse ohne Kerne bekommt, solltet ihr die Nüsse im Ofen bei 170°C für 10 Min. rösten und dann in einem Küchentuch aneinander reiben, damit die Schale sich löst.

Für die Füllung

  • Die Zartbitterkuvertüre in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. Zusammen mit dem Nougat mit Hilfe eines Handrührgerätes aufschlagen. Die Masse in einen Spritzbeutel (oder umfunktionierten Gefrierbeutel) geben. Ein Loch reinschneiden und dann auf die Plätzchen spritzen.
  • Die Haselnüsse zügig auf die Nougatmasse setzen (drei bis vier Nüsse dürften passen).
  • Sollte die Nougatmasse wieder hart werden, einfach einmal wieder aufschlagen.

Für die Verzierung

  • Die Vollmilchkuvertüre schmelzen, dann die Stangerl darin kurz eintauchen und abtropfen lassen.
  • Die Zartbitterkuvertüre schmelzen, in einen kleinen Beutel geben, eine kleine Öffnung hineinschneiden und über die Plätzchen spritzen. Alles erkalten lassen und dann genießen. Ihr könnt die Plätzchen in normalen Dosen aufbewahren.

Loss et üch schmecke.

Theres von gernekochen.de
Dieser Beitrag kommt von:

Theres

Frau Gernekochen ist in Leben 1.0 Lehrerin an einer Gesamtschule, mit viel Liebe zu Ihrem Beruf.

Auf Gernekochen.de ist sie der Chef oder vielmehr die Chefin an der Kamera. Alle Fotos, die ihr hier findet, hat Theres geknipst (bis auf gaaaaanz wenige Ausnahmen). Da sie damit aber nicht mal ansatzweise ausgelastet ist, kümmert sie sich um den Auftritt auf Pinterest.

Zusätzlich ist sie auch das Gesicht in den Instagram Stories und bereichert unseren Content mit vielen leckeren Rezepten.

Ihre Vorlieben liegen in der italienischen Küche. Aber auch Kuchen und Gebäck aller Art oder Schmorgerichte, wie ihr unübertroffenes Gulasch, gehören zu ihren Steckenpferden.

UND WAS SAGST DU?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung




Unser Newsletter

Lass dich automatisch über neue Rezepte und Beiträge auf Gernekochen.de informieren! Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.