Rezepte

Auf einem Foodblog sind Rezepte doch das A und O… Schließlich entstehen sie aus dem, was wir am liebsten machen, dem Kochen:

Ihr findet hier alle unsere Rezepte chronologisch aufgereiht nach dem Veröffentlichungsdatum. Einfache Rezepte für schnelle Gerichte, aber auch für Schmorgerichte die lange köcheln müssen, oder auch Suppen kommen hier nicht zu kurz. Alles was bei uns so in Topf, Pfanne, Ofen oder auch auf den Grill gewandert ist, erfahrt ihr hier und bekommt direkt noch alles Nötige, um das Ganze zuhause nachzumachen.

Wer eine alphabetisch sortierte Übersicht unserer Rezepte möchte, klickt einfach oben auf „Rezepte A-Z“.

Scrollt euch durch unsere Auswahl und lasst euch inspirieren.

Wir wünschen euch viel Spaß und Loss et üch schmecke!

  • Werbung

Hach ja, die Bayern. Ich könnte mich in endlose Reden (sowohl positiv als auch nicht positiv) über dieses besondere Völkchen im Süden des Landes einlassen, aber das würde zu weit führen. Einmal im Jahr bricht im ganzen Land (und damit meine ich die BRD) das Oktoberfest-Fieber aus, von der Waterkant bis in die Alpen wird es dann zünftig. Und was wären wir für ein Foodblog, wenn wir da nicht mitgehen würden. Klar, dass uns beim Thema Oktoberfest Obatzda einfällt. Selbst innerhalb Bayerns heißt das, glaube ich, nochmal anders, Gezupfter, ist da eines der Ausdrücke.

Unsere Weißwurstsemmel ist so schnell gemacht, dass wir gar nicht vor hatten, dafür überhaupt ein Rezept zu schreiben. Auch beim Foto haben wir kurzerhand nur schnell Aufnahmen mit dem iPhone gemacht, die für Instagram sein sollten. Nach dem ersten Bissen jedoch kam der Gedanke und nach dem zweiten Bissen war klar, dieses Rezept muss auf den Blog. Egal wie schnell und einfach das Rezept ist, ihr müsst es unbedingt probieren! 

  • Werbung

Letztes Wochenende haben wir unsere neue Wokpfanne von Berndes eingeweiht und da gab es bei uns einen Klassiker aus der chinesischen Küche… Rindfleisch mit Zwiebeln. Also, ob das jetzt wirklich ein Klassiker der chinesischen Küche ist oder eher ein Klassiker dessen, was wir als chinesische Küche kennen, das überlasse ich euch ;-).

Man sagt mir nach, ich wäre ein kleines Trüffelschwein und ja… Es stimmt! Ich liebe Trüffel und vor allem gute Trüffelbutter. Denn sind wir mal ehrlich, wer von uns hat schon mal richtig guten Trüffel gekauft? Der Geschmack ist nochmal feiner und lieblicher, aber unter uns… Ich bin mit einer guten Trüffelbutter sehr zufrieden und freue mich über das „Mehr“ in der Geldbörse.

Diesmal habe ich mich dann an ein Tatar aus einem tollen irischen Rinderfilet gemacht und es war sooo lecker!!!! Dazu noch ein frisches Baguette oder auch ein tolles Roggenbrot mit Butter und ich bin glücklich.

Frische Tomaten lachen mich die ganze Zeit über im Supermarkt an, in allen Farben, in allen Formen und am liebsten würde ich sie jedes Mal direkt alle mitnehmen. Die ganze Zeit wollte ich schon eine Tomatentarte machen, aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen. Als ich letzte Woche wieder einkaufen war, habe ich mir gedacht: Alle Pläne über Bord, du nimmst jetzt die Tomaten mit und machst endlich die Tomatentarte, die du schon die ganze Zeit machen wolltest.

Haben wir schon erwähnt, dass wir gerne Burger essen? Falls nicht… Wir essen gerne Burger ;-). Wir haben uns auch direkt mal wieder an eine neue Variante gemacht und was da raus gekommen ist, wollen wir euch nicht vorenthalten! Auf dem Burger sind Feigen-Balsmico Zwiebeln und ein guter Gorgonzola. Das war wirkliche eine Geschmacksexplosion. Und mit dem Meerrettich-Rote-Bete-Frischkäse hatten wir nicht nur geschmacklich was Tolles auf dem Teller, auch optisch ist das Ergebnis nicht zu verachten oder was denkt ihr?

Wir lieben Nachos. Ob beim Kinobesuch (wir wählen immer Nachos, Popcorn ist nicht so unser), als überbackene Nachos oder als Salat- sie kriegen uns einfach immer wieder. Aktuell sind ja auch die ganzen Bowls im Kommen  total modern, von Buddha-Bowl bis zu Poke-Bowl, alles wird aktuell gebowlt. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, die Nacho-Bowl zu machen.

Das Crunchige der Nachochips und dazu die Würze harmonieren wunderbar zu den warmen Tomaten oder der Guacamole. Wobei Nachos und Guacamole ja eh schon total super sind. Übrigens haben wir die restliche Guacamole und die übrigen Nachos am nächsten Tag abends zu einem Film gegessen. Wer mag, der kann dazu ja noch eine Käsesauce machen. (Wie ich gerade feststelle, befindet sich das Rezept für unsere Käsesauce für Nachos noch gar nicht auf dem Blog… Eine Frechheit!!! Das muss schnell nachgeholt werden!)

Wir haben das Confieren für uns entdeckt. Eine wunderbare Zubereitungsart, die sich ganz wunderbar für Fisch eignet. Unser confierter Kabeljau haben wir bei 80°C im Ofen gehabt, er war wunderbar glasig und gleichzeitig noch sehr saftig. Ein ganz toller Zustand, der mich echt stolz gemacht hat. Ich bin sonst nämlich eine, die den Fisch ziemlich trocken hinkriegt. Dazu haben wir eine Spinatpolenta gemacht und eine ganz schnelle Sauce Hollandaise, die nicht stundenlang über einem Wasserbad geschlagen werden muss.

  • Werbung

Sandwich als Soulfood – ist das möglich? Ich finde schon, nicht umsonst, ist bei uns das Abendbrot die Zeit gewesen, in der wichtige Dinge besprochen wurden (damals als Kind und auch heute mit Herrn Gernekochen). Und ich ziehe ein Abendbrot, also mit Brot und Wurst und Käse, anderen Gerichten deutlich vor.  Darum gab es auch kein langes Überlegen als Eat Smarter und Interbev angefragt haben, ob wir nicht zu der Kampagne „French Beef – A taste of terroirs“ ein herbstliches Soulfood aus guten französischem Fleisch herstellen wollen.