Browsing Tag

Thermomix

ZUM BEKLECKERN

Blueberry-BBQ-Sauce: Blau, Blau, Blau sind alle…

25. Juni 2017
Blaubeersauce

… meine Kleider, blau, blau, blau ist alles, was ich mag, darum lieb ich alles, was so blau ist, weil mein Schatz eine Blueberry-BBQ-Sauce ist. Okay, nicht ganz… Mein Schatz ist weder blau noch eine Sauce, aber er mag Saucen, so wie ich auch.

Diese Sauce habe ich tatsächlich schon zu unserem letztjährigen BBQ-Dinner gemacht. Keine Ahnung, wieso, aber sie ist nicht auf dem Blog gelandet. Und das obwohl ich sie danach noch häufig beim gemeinsamen Grillen mit Freunden auf den Tisch gestellt habe und sie jede Menge Lob bekam. Manchmal ist es mit dem Bloggen und den Rezepten eben verhext. Die wollen erst noch ein wenig Schlummern, bevor sie an die Öffentlichkeit kommen.

Die Blueberry-BBQ-Sauce habe ich mit Whiskey abgerundet. Da ich keine frischen Blaubeeren bekommen habe, musste ich auf Blaubeeren aus dem Glas zurückgreifen. Die Sauce sollte aber genauso mit frischen Blaubeeren funktionieren, ich würde dann nur ein wenig mehr Süße hineingeben. Aber das könnt ihr ja persönlich nach eurem Geschmack entscheiden.

Ebenso findet ihr heute auch bei den Jungs und Onkel Kethe zwei Leckereien, die ihr unbedingt ausprobieren müsst!

Weiterlesen

ZUM BEKLECKERN

Spaghetti mit Räucherlachssauce – Studentenzeiten lassen grüßen

12. Juni 2017
Räucherlachssauce

Diese Räucherlachssauce ist eine meiner liebsten, liebsten Lieblingssaucen für Pasta. Das einzige Problem an der ganzen Sache: Benni mag keinen Lachs! Und damit rückt meine geliebte Nudelssauce immer in weite Ferne.

Aber es gibt Tage, da möchte Benni etwas essen, was ich auch nicht mag, z.B. das hier. Das kommt zwar selten vor, aber an solchen Tagen wird dann direkt Spaghetti mit Räucherlachssauce gemacht. Die Sauce ist das einzige Essen, was ich mit meinem Studium verbinde. Damals habe ich sie nämlich das erste Mal gekocht und war seitdem infiziert. Sie ist halt schnell gemacht und schmeckt auch noch super. Das gab es damals dann sehr häufig 😀 Weiterlesen

Schoko-Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung

15. Mai 2017
Gugelhupf

Gugelhupfe sind ja mein persönliches Waterloo: Noch nie habe ich einen Gugelhupf völlig erhalten aus der Form lösen können. Irgendein verdammtes Eckchen blieb immer hängen. Und dabei bin ich mir immer sicher, dass ich ausreichend eingefettet und mehliert habe.
Als ich mich an diesen Gugelhupf gewagt habe, war ich mir sicher, dass er genauso auseinanderbricht, wie die anderen. Zumal ich diesmal ja noch eine Füllung reingetan habe. Das er dennoch ganz rausgegangen ist, hat mich komplett überrascht. Herr Gernekochen sah mich nur freudig durch die Küche springen. Hach ja, womit man mich schon glücklich machen kann 😉 Weiterlesen

Berichte

Banana Peanutbutter Ice Cream | AO.de & der Gefrierschrank Siemens GS54NFW40 [enthält Werbung]

27. April 2017
Banana Peanutbutter Ice Cream

Kennt ihr die Schokobananen von der Kirmes? Herr Gernekochen liebt diese Dinger. Als er das Banana Peanutbutter Ice Cream, welches keine Eismaschine braucht, probierte, war er direkt auf dem Rummel. Aber wie kommen wir zu dem Eis, einem Gefrierschrank und dann auch noch zusammen mit AO? Also am besten der Reihe nach…

Wir hatten bisher schon einen Gefrierschrank… Aber einen kleinen… und alten… und mit einem Stromverbrauch wie eine Elektroheizung von 1928. Auch wenn ich mich gerade frage, in welcher Form es damals Elektroheizungen gab. Da dies nicht weiter zum Thema gehört, befrage ich jetzt auch nicht Wikipedia.

Wir hatten auf jeden Fall ein 80l Gerät mit einem Stromverbrauch von knapp 140 kwh… Per Definition ergibt dies zwar noch immer A++, ist aber eigentlich nicht mehr so zeitgemäß. Dann gibt es noch ein weiteres Problem… Wir kochen viel und häufig und oft wird auch mal leider was weg geschmissen, was man eigentlich auch einfrieren könnte um es z.B. eine Woche später mit zur Arbeit zu nehmen. Diesen Platz haben wir aber eben nicht. Das Gefrierfach ist eigentlich immer voll mit Fleisch, etwas Gemüse, gefrorenen Kräuter, Frühlingsrollenteig, Buns, Brot, Brötchen usw. Was man so als Foodblogger braucht, der auch gerne mal an einem Sonntag spontan ein Rezept umsetzen möchte. Selbst für so Leckereien wie Eis und Sorbets ist in der Regel kein Platz… 🙁

Egal, wir wollen weniger entsorgen müssen. Dies ist uns einfach ein Anliegen und stört uns aktuell wirklich extrem und was noch?

Weiterlesen

VORSPIEL

Guinness Onion Rings

21. April 2017
Onion Rings

Pssst – heute gibt es Onion Rings, aber das muss unter uns bleiben. Wieso? Onion Rings sind ein Codewort. Das Codewort für Benni mich so lange zu nerven, bis ich sie wieder mache. Deswegen muss es hier unter uns bleiben – also pssscht.

Die Idee für die Onion Rings wurde aus der Not heraus geboren – ich habe nämlich noch ganz viel Guinness-Bier Zuhause. Was heißt viel? Also sechs Dosen. Die sind ein Überbleibsel einer netten Oxford-Revival-altes-Kollegium-Gruppe. Auf dieser Klassenfahrt, die bisher Beste in meinem Leben (und ja das lag an meinen wunderbaren „alten“ Kollegen), habe ich nämlich Doppelkopf gelernt.

Fünf Tage lang, jede freie Minute haben wir Kollegen Doppelkopf gekloppt – so viel, dass ich tatsächlich Tage danach jede Nacht davon geträumt habe. Wir waren quasi gerade erst vom Schulhof gefahren, die Kids waren mit sich beschäftigt und, schwups, lagen die Karten auf unserem Tisch. Gemeinsam mit meiner Co-Klassenlehrerin wurde uns dann Doppelkopf beigebracht (Kollege T.s Gesicht beim Legen einer falschen Karte hat bei mir zu Alpträumen geführt ;-)). Da die Kids in Familien untergebracht waren, hatten wir abends immer Zeit, sind in das nächstgelegene Pub marschiert, haben uns Guinness Extra Cold (ja, es musste Extra Cold sein, wenn die das nicht hatten, sind wir in den nächsten Pub marschiert) geholt und Doppelkopf gekloppt. Hach, das war schön (liebe Kollegen, ich vermisse Euch sehr *Tränchenverdrück).

So, nun aber wieder zu den Onion Rings. Von unserem Doppelkopf-Revival-Abend warteten nun noch ein paar Dosen Guinness im Kühlschrank. Kaum hatte ich die Idee nach Onion Rings ausgesprochen, konnte es, wie bereits geschrieben, meine bessere Hälfte nicht mehr erwarten. Und auch ich will euch nicht länger warten lassen. Hier sind sie! Weiterlesen

VORSPIEL

Filet Americain – Die niederländische Antwort auf unser Mettbrötchen

4. April 2017
Filet Americain

Kennt ihr Filet Americain? Nein? Dann der Reihe nach!

Krefeld ist nicht weit entfernt von der niederländischen Grenze und so verschlägt es uns das eine oder andere Mal in unser Nachbarland. Egal ob für einen kurzen Einkauf oder auch mal für ein paar Tage an die See. Wir mögen die Städtchen und Gassen, die kleinen Lädchen, Bistros und Restaurants. Egal ob in Amsterdam, Den Haag oder auch sonst wo… wir hatten schon viele tolle Stunden oder auch Tage bei unseren Nachbarn mit der Vorliebe für Käse und Wohnwagen.

Eine Sache die ich mir immer dort kaufen muss oder beim Frühstück esse ist, Filet Americain… Das ist angemachtes Tatar vom Rind, welches unglaublich gut schmeckt. Holland ist jetzt nicht wahnsinnig bekannt für kulinarische Hochgenüsse, aber ich muss zugeben, neben Fleischkroketten gehört dies zu den Dingen, die ich dort liebe. Ein frisches Toast mit Butter und Filet Americain oder auch ein Brötchen?! Herrlich! Darauf noch ein wenig Mr. Nicepepper und ich könnte mich da reinsetzen und liebe es. Lange schon steht auf meiner To-Do-Liste die Rezeptentwicklung für Filet Americain.

So passte es perfekt, dass Stefanie Kosten und Sonja Zug zum Event „All you need is Hack“ aufgerufen haben! Da konnten wir einfach nicht nein sagen. Hackfleisch ist bei uns sehr gerne gesehen oder ganz streng genommen am meisten bei mir. Ob in Frikadellen, in Blätterteig gewickelt, auf Nachos, in Form von Sloppy Joes, als Burger… Auch ein einfaches Mettbrötchen. Das sind so Dinge, mit denen man mich immer bekommt. Aber heute ist es eben Filet Americain!

Genau heute, den 04.04. um 8 Uhr präsentieren wir und viele andere Foodblogger ihre Rezepte passend zum gewolften Fleisch!(alle Links im Beitrag).

Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Lahmacun Cruffins – Türkische Pizza einmal anders

1. April 2017

In diesem Frühjahr ist viel bei uns im Blog und privat passiert: Wir haben unser erstes Buch veröffentlicht, welches ein halbes Jahr Arbeit war; wir haben unser zweites Food.Blog.Meet., zusammen mit den Jungs veranstaltet und es hat einen Heidenspaß gemacht; Anfang April zieht ein Hundebaby bei uns und wird unser Leben komplett verändern; und zu guter Letzt gab es ein großes Bloggerportrait in einer Zeitschrift.

Aus diesem Bloggerportrait haben wir euch ein Rezept mitgebracht. Wer einen Thermomix, oder ein ähnliches Küchengerät Zuhause hat, der konnte bis im letzten Jahr nur auf die Finessen von Vorwerk als Zeitschrift zurückgreifen. Das hat sich seit letztem Jahr geändert und die Zeitschriftenlandschaft hat sich stark diesbezüglich geändert. Die unserer Meinung nach qualitativ hochwertigste Zeitschrift „Mein Zaubertopf“ hat uns gefragt, ob sie uns interviewen dürfte und ob wir nicht einige Rezepte für Street Food mitbringen wollen. Wollten wir und was dabei herumgekommen ist, das könnt ihr in der aktuellen Zeitschrift nachlesen.

Wir haben euch eines der Rezepte zum Thema Street Food mitgebracht: Lahmacun-Cruffins.  Weiterlesen