Browsing Tag

Soulfood

ZUM SATTWERDEN

Orientalisches Backhendl mit Kartoffel-Gurken-Salat

22. Mai 2017
Backhendl

Ich gestehe… Ich war schon vor Jahren ein großer Fan von Kerners Köche oder dann auch Lanz kocht. Jeden Freitag Abend gehörte dies eigentlich zu meinem Pflichtprogramm! Entsprechend schade fand ich es, als die Sendung abgesetzt wurde. Es gab kein vergleichbares Konzept, welches mir so gut gefallen hat.

Als dann die frohe Nachricht überbracht wurde, dass es neue Folgen von Kerners Köche geben wird, habe ich mich gefreut wie Bolle. Auch wenn es jetzt Samstags kommt, kann ich es trotzdem wieder Freitagabends schauen, da die neuen Folgen immer am Freitag schon in der Mediathek erscheinen. Dies soll auch gar nicht ausufern in Werbung für Kerners Köche, denn eigentlich geht es hier um ein Rezept was ich euch zeigen möchte, welches in ähnlicher Form dort von Alfons Schuhbeck zubereitet wurde. Der liebe Alfons hat Backhendl mit Kartoffelsalat gemacht und das fand ich so ansprechend, dass ich mich direkt daran gemacht habe, meine Version daraus zu machen.

Ich hoffe meine leicht abgewandelte Variante kann euch überzeugen, uns hat sie wahnsinnig gut geschmeckt und darum geht der Dank für die Idee an Herrn Schuhbeck!

Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Sloppy Joes Open Sandwich mit Süßkartoffelchips

18. Mai 2017
open sandwich

Manchmal wird aus einer einfachen Idee ein ganzer Sack voll Geschmack… So wie hier! Eigentlich hatte Frau Gernekochen einfach nur Hunger auf Sloppy Joes, was es bei uns immer mal wieder gibt. Ich wollte aber ein Open Sandwich aus Brioche machen, nach kurzer Überlegung haben wir uns gedacht, wieso nicht einfach beides miteinander verbinden?!?! Dazu noch eine leckere Avocadocreme und Süßkartoffelchips und das Sandwich ist perfekt!

Wir waren beide richtig begeistert von diesem Gericht und dies gab es nicht zum letzten Mal! Das buttrige, außen krossen und innen weiche Brioche, dazu das pikante und würzige Sloppy Joes, die milde Avocadocreme und zum Schluß die knusprigen Süßkartoffelchips.

Wir haben uns danach nur Gedacht: Wieso haben wir das noch nirgendwo bekommen? Warum gab es das noch nie auf einem Street Food Festival? Wenn ihr jetzt, wie wir, Bock darauf habt, dann haben wir natürlich auch das Rezept für euch.

Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Club-Sandwich deluxe mit Tomatenchutney

9. Mai 2017
Club-Sandwich

Es gibt so Tage, da hat man richtig Bock auf eine Stulle. Eine gute Stulle. Bei mir Zuhause hießen die Dinger Schnitten. Meine Mama hat mir und meinen Geschwistern immer die Schulbrote geschmiert. Bis rauf zum Abitur. Das erste Mal dann für sich selber Schnitten schmieren, war dementsprechend komisch. Und noch heute, wenn ich oder wir bei Mama sind und einen Ausflug machen, Mama schmiert morgens die Schnitten (danke, Mama!) und sie schmecken immer ein bisschen besser als selbst gemacht.

Zurück aus meiner Kindheit in die Gegenwart: Ich hatte Bock auf ein Sandwich. Ein gutes Club-Sandwich sollte es sein. Und es wurde ein gutes Club-Sandwich. Mit selbstgemachten Tomatenchutney und Salat vom Balkon. Ihr werdet dieses Club-Sandwich lieben. Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Spargel (sous vide) mit Frühkartoffeln und Spanferkelkoteletts

5. Mai 2017
Spargel

Alle Jahre wieder freue ich mich auf die Spargelzeit. Leider wird diese Vorfreude für Spargel bei uns am Esstisch nur durch mich befeuert. Frau Gernekochen mag lediglich die grüne Variante und somit habe ich diesmal für mich alleine gekocht…

Was will man an Spargel mit Sauce Hollandaise und Kartoffeln noch groß besser machen? Da gibt es wirklich nicht viel und deswegen habe ich mich diesmal für eine andere Zubereitung entschieden und den Spargel sous vide gegart und dazu gab es ein paar leckere Spanferkelkoteletts! Wirklich lecker und was wir aus den Abschnitten und der Schale gemacht haben, gibt es demnächst.

Weiterlesen

VORSPIEL

Guinness Onion Rings

21. April 2017
Onion Rings

Pssst – heute gibt es Onion Rings, aber das muss unter uns bleiben. Wieso? Onion Rings sind ein Codewort. Das Codewort für Benni mich so lange zu nerven, bis ich sie wieder mache. Deswegen muss es hier unter uns bleiben – also pssscht.

Die Idee für die Onion Rings wurde aus der Not heraus geboren – ich habe nämlich noch ganz viel Guinness-Bier Zuhause. Was heißt viel? Also sechs Dosen. Die sind ein Überbleibsel einer netten Oxford-Revival-altes-Kollegium-Gruppe. Auf dieser Klassenfahrt, die bisher Beste in meinem Leben (und ja das lag an meinen wunderbaren „alten“ Kollegen), habe ich nämlich Doppelkopf gelernt.

Fünf Tage lang, jede freie Minute haben wir Kollegen Doppelkopf gekloppt – so viel, dass ich tatsächlich Tage danach jede Nacht davon geträumt habe. Wir waren quasi gerade erst vom Schulhof gefahren, die Kids waren mit sich beschäftigt und, schwups, lagen die Karten auf unserem Tisch. Gemeinsam mit meiner Co-Klassenlehrerin wurde uns dann Doppelkopf beigebracht (Kollege T.s Gesicht beim Legen einer falschen Karte hat bei mir zu Alpträumen geführt ;-)). Da die Kids in Familien untergebracht waren, hatten wir abends immer Zeit, sind in das nächstgelegene Pub marschiert, haben uns Guinness Extra Cold (ja, es musste Extra Cold sein, wenn die das nicht hatten, sind wir in den nächsten Pub marschiert) geholt und Doppelkopf gekloppt. Hach, das war schön (liebe Kollegen, ich vermisse Euch sehr *Tränchenverdrück).

So, nun aber wieder zu den Onion Rings. Von unserem Doppelkopf-Revival-Abend warteten nun noch ein paar Dosen Guinness im Kühlschrank. Kaum hatte ich die Idee nach Onion Rings ausgesprochen, konnte es, wie bereits geschrieben, meine bessere Hälfte nicht mehr erwarten. Und auch ich will euch nicht länger warten lassen. Hier sind sie! Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Gnocchi alla Sorrentina – Einfach und lecker

18. April 2017
Gnocchi Sorrentina

Italien ist das Land meines Soul- und Comfort Foods. Die Italiener, allen voran die italienischen Nonnas, verstehen es einfach, das Wohlgefühl auf den Teller zu bringen. Und viele der Rezepte brauchen noch nicht einmal viele Zutaten. Die Gnocchi alla Sorrentina brauchen sieben Zutaten und das war es. Wenn man es streng nach der Accademia Italiana della Cucina nimmt, dann kommen sogar zwei Zutaten weniger rein, als es unser Rezept beinhaltet. Vielleicht bin ich in diesem Fall ein wenig zu deutsch angehaucht: Ich mache halt noch Zwiebeln und Knoblauch rein.

Es ist ein wirklich einfaches Rezept und für uns sind einfache Rezepte einfach am Besten. Schnell nach der Arbeit gemacht, führen sie doch zu einem Hochgenuss. Also kommt mit nach Italien. Weiterlesen