Browsing Tag

lowcarb

ANGESETZTES UND EINGEMACHTES

Confierter Knoblauch

24. Oktober 2017

Dieses Rezept schlummert komplett fertig seit 16 Monaten hier auf dem Blog und jetzt wollen wir es endlich befreien und mit euch teilen. Warum es so lange gedauert hat? Keine Ahnung…

Confiert? Häää? Was ist das?? Confieren oder Konfieren ist eigentlich eine Methode, um Lebensmittel haltbar zu machen. Confierter Knoblauch ist nicht nur etwas konservierter, es hat auch noch zwei drei weitere Vorteile Knoblauch so zu behandeln. Zum einen verliert der Knoblauch das Scharfe, was einen manchmal aufstoßen lässt (ganz üble Geschichte im Beisein von anderen), zum anderen kann man so leckeren, frischen Knoblauch das ganze Jahr über haben. Und, was ich ganz vergessen habe, man stellt auch noch Knoblauchöl nebenbei her. Mir bekommt Knoblauch, so verarbeitet, wesentlich besser, weshalb ich ihn regelmäßig so zubereite. Er hat dann auch eine leichte Note von Ofenknoblauch, den ich sehr liebe. Wenn man ihn in kleine Gläser umfüllt, kann man ihn auch super verschenken. Weiterlesen

AUS DEM GARTEN UND MEHR

Asiatischer Salat mit Lachs [enthält Werbung]

10. Juli 2017
Asiatischer Salat

Kennt ihr das auch? Im Sommer ist die Lust auf Salate bei uns am Größten. Von Nudelsalat bis zum klassisch gemischten Salat lieben wir dann alles. Aber immer nur das Gleiche gemischte Grünzeug auf dem Tisch ist halt irgendwann langweilig. Aktuell gibt es den Trend des Bowls machen. Da wird Gemüse und Salat wunderschön in einer „Schüssel“ angerichtet und man möchte direkt mit der Gabel reingehen.

So ähnlich haben wir es heute auch gemacht. Wir hatten bei unserem asiatischen Salat aber auch noch Hilfe von Mr. TwisterWeiterlesen

AUS DEM GARTEN UND MEHR

Ceviche vom Kabeljau mit Avocado und Pecannüssen [enthält Werbung]

5. Dezember 2016

Ceviche ein roher gegarter Fisch… Klingt komisch, ist aber eigentlich so! Jetzt aber der Reihe nach…

Frau Gernekochen ist ein großer Fan von rohem Fisch, welcher von japanischen Kaltfischaufschneidern in, auf oder auch um Reis gepackt wird. Ich wiederum bin nicht soooooo der Freund davon. Also Sushi mag ich.. ja, eigentlich… Mit Garnelen… mit Gemüse usw, aber eben nicht mit rohem Fisch. Ich kann mich damit nicht so anfreunden! Warum auch immer?! Irgendwie ist es nicht meins.

Darum haben wir immer mal wieder mit dem Thema Ceviche angefangen und wollten es umsetzen, aber irgendwie war da der Wurm drin, es kam nicht dazu. Da passte es wie A… auf Eimer, dass AO.de uns gefragt hat, ob wir nicht bei der „One-Week-Challenge“ mitmachen wollen! Es geht hier um drei verschiedene Optionen:

Rezepte ohne Ofen und Herd, ohne Kühlschrank oder ohne Küchengeräte. Die Idee hinter dieser Kampagne ist, was macht man, wenn der Herd einen defekt hat oder man einen neuen Kühlschrank kaufen muss, weil das alte Schätzchen seinen Geist aufgegeben hat?! Dies ist der Regel ja keine Angelegenheit von 5 Minuten, sondern dauert ein paar Tage, die es dann zu überbrücken gilt.

Es gibt rohen Fisch… oder auch nicht, also so ein bisschen schon!

Nun war es soweit und wir haben uns ENDLICH daran gemacht ein Ceviche Rezept zu kreieren. Für die Leser, denen Ceviche nichts sagt, ganz grob geht es darum: Der Fisch wird klein geschnitten und meist in Limettensaft eingelegt und dadurch denaturiert das Eiweiß im Fisch, ähnlich wie beim kochen. Bei diesem Vorgang ändert das Fleisch (spricht man hier jetzt von Fleisch?!?! Dem sollte ich mal nachgehen) seine Struktur. Der Fisch wird  weiß und bekommt auch die gleiche Konsistenz wie nach dem Kochen.

Bei den aktuellen Temperaturen draußen kamen wir sogar ohne Herd, Ofen, Kühlschrank UND Küchengeräte aus. Das Gericht passt also zu allen Optionen die AO.de ausgerufen hat 😉

Das Lustige an der ganzen Sache ist, im Oktober wurde in Bergheim die neue Europazentrale von AO eröffnet und ich schaue, von meinem Schreibtisch auf der Arbeit, genau auf dieses Gebäude!

Weiterlesen

VORSPIEL

Falafeln – Die vegetarische / vegane Alternative zum Döner

25. Juli 2016
falafeln

Wer unseren Blog schon länger beobachtet wird gelesen haben, dass wir die arabische Küche sehr mögen. Da spielt es auch keine große Rolle, wo wir uns im Orient befinden, es gibt dort so wahnsinnig viel zu entdecken und Falafeln gehören zu unseren Favoriten.

Wenn man Glück hat, kennt man einen Imbiss, der die kleinen Kichererbsenbällchen selbst macht. Leider ist es jedoch so, dass die TK Variante viel weiter verbreitet ist… Dort gibt es sicherlich auch gute und schlechte Falafeln, aber Hand aufs Herz, auch dort geht nichts über die frisch zubereitete Variante und deswegen haben wir uns auch an ein Rezept gemacht.

Unser Rezept ist wahnsinnig einfach, wenn man einen Thermomix oder eine gute Küchenmaschine sein eigen nennt und egal ob im Fladenbrot oder auf Salat, es schmeckt einfach richtig richtig lecker.

Weiterlesen

ANGESETZTES UND EINGEMACHTES

Eingelegte Paprika – Dieses Rezept bringt den Sommer aufs Baguette

11. Juli 2016
eingelegte paprika

Eingelegte Paprika ist so eine Sache, die man eigentlich immer und zu allem essen könnte. Nun ja, fast allem…Wir wollen jetzt mal nicht übertreiben, sonst kommen die ersten Stimmen: „Esst ihr etwa auch eingelegte Paprika zu Vanilleeis?“ Also mit etwas Bacon geht es ;-). Nein, Spaß beiseite, bleiben wir mal realistisch. Auf so einem schönen Antipasti-, Mezze- oder auch Tapas-Buffet ist eingelegte Paprika immer ein gern gesehener Gast und wenn man sie selber macht, schmeckt sie nochmal so gut.

So haben wir vor kurzer Zeit erst wieder den Ofen vorgeheizt und einen kleinen Schwung gemacht, um für die Grillsaison vorbereitet zu sein. Und wer dann noch die eingelegte Paprika mit unseren eingelegten Frischkäsebällchen kombiniert… Yummy, sag ich nur!

Das Rezept haben wir natürlich auch für euch, viel Spaß beim Nachmachen und schreibt uns doch, wie es euch geschmeckt hat!

Weiterlesen

ANGESETZTES UND EINGEMACHTES

Eingelegte Frischkäsebällchen – Einfach und lecker!

9. Juni 2016
frischkäsebällchen

Heute haben wir ein einfaches, aber trotzdem sehr leckeres Rezept für euch… Eingelegte Frischkäsebällchen lassen sich super vorbereiten und werden von Tag zu Tag immer besser.

Man kann eigentlich alles an Kräutern und Gewürzen mit ins Öl geben, was einem schmeckt oder vielmehr zu Frischkäse schmeckt.

Wir haben es uns relativ einfach gemacht und das Ganze dann auch puristisch gehalten. Knoblauch und Rosmarin sind die Hauptakteure und die Bällchen schmecken nach 2-3 Tagen so unheimlich gut. Einfach auf ein frisches Baguette oder zum Grillen mit auf den Tisch stellen und in Windeseile sind die kleinen Scheisserchen auch verschwunden.

Wer keine Lust hat, den Frischkäse selber zu machen, kann genauso Fertigen kaufen und es damit umsetzen.

Weiterlesen

ZUM SATTWERDEN

Dry Aged Kotelett auf mediteraner Gemüsepfanne

26. Mai 2016
Schweinekotelett

Dry Aged oder auch einfach trocken gereift war uns bisher lediglich ein Begriff im Zusammenhang mit Rindfleisch… Hier durften wir bereits das eine oder andere Stück Fleisch genießen, aber ein trocken gereiftes Kotelett?

Dry Aging ist ein jahrhunderte altes Verfahren, welches aktuell immer populärer wird. Vor ca. 50 Jahren wurde es meist durch das „normale“ Wet Aging ersetzt, da der Verlust bei trocken gereiften Fleisch einfach viel größer ist. Aber mit dem steigenden Interesse am guten Fleisch und neuen kulinarischen Erlebnissen feiert es gerade eine Revival-Party.

Bis jetzt kannten wir das Verfahren auch nur in Zusammenhang mit Rindfleisch. Bei Der Ludwig sind wir dann über Schweinefleisch gestolpert, welches nach diesem Verfahren knapp 21 Tage gereift ist und was soll ich sagen?! Ich habe noch nie bessere Schweinekoteletts gegessen als diese. Das Fleisch hat einen tollen Geschmack und schmeckt wirklich etwas anders als ein gutes Kotelett vom Metzger. Selbst meiner besseren Hälfte, die nicht gerne Schweinefleisch isst, hat dies geschmeckt und das soll schon was heißen!

Dazu haben wir hier eine schnelle Gemüsepfanne gemacht und beides passt so prima zusammen, dass wir es euch nicht vorenthalten wollen! Ein schönes Baguette dazu und fertig ist ein kleines Festmahl!

Weiterlesen