Browsing Tag

Backen

Campingbrötchen – Süßes Hefegebäck

9. Januar 2018
Campingbrötchen

Wenn man klein ist, dann kriegt man meistens süße Brötchen, wenn man unterwegs ist. Häufig Milch- oder Rosinenbrötchen. Meine Geschwister haben diese Brötchen auch immer gewollt. Ich nie. Ich wollte immer Campingbrötchen. Interessanterweise finde ich sie auch nur im Norden. Hier kriege ich sie nicht. Und dabei mag ich sie heute genauso sehr, wie damals. Und da ich sie nicht bekomme, habe ich sie mir endlich selber gemacht.

Was Campingbrötchen ausmacht, und was ich ehrlich gesagt auch nicht wusste, ist, dass sie aus zwei Teigen bestehen. Erst einmal wird nur ein Teig hergestellt, der dann halbiert und zu einer Hälfte gesüßt wird. Man muss dann aus dem ungesüßten Teig kleine Fladen kneten, in denen der süße Teig eingepackt wird. Schmecken tut man das nicht, aber ich war sehr überrascht, als ich es herausgefunden habe. Außerdem habe ich den Teig mit Butterschmalz gemacht, damit er nach dem Backen schön saftig bleibt.

Und es schmeckt wie früher. Herrlich, wenn man ein Stück Kindheit nachbacken kann. Besonders lecker wird es, wenn man die süßen Brötchen mit guter Butter und salzigem Schinken belegt.  Weiterlesen

ZUM NASCHEN

Irish-Cream-Trifle – Schicht für Schicht zum Glück [enthält Werbung]

23. November 2017
Irish Cream trifle

Schaut oder habt ihr die Sitcom Friends geschaut (falls nicht, bei Netflix könnt ihr diese Lücke füllen)? Dort bin ich zum ersten Mal mit einem Trifle in Berührung gekommen. In einer Folge versucht Rachel das Kochen und übernimmt, ich glaube sogar für das Thanksgiving-Dinner, den Nachtisch und entscheidet sich für einen Trifle, einen richtigen English Trifle. Voller Stolz zeigt sie den anderen, wie sie diesen Trifle hinbekommen hat. Auf Nachfrage, was denn alles in diesem Trifle drin sei, erzählt sie, Sahne, Kekse und Hackfleisch und Speck. Keiner traut ihr sich zu sagen, dass letzteres in einem Trifle nichts zu suchen hat. Ross und Joey essen tapfer das Dessert (wobei letzterer es auch noch total lecker findet – Joey eben). Zum Schluss stellt sich raus, dass die Seiten des Rezepteheftes von Rachel aneinander klebten und das Trifle-Rezept eben auf der zugeklebten Seite weiterging, Rachel dies aber nicht sehen konnte und dachte, dass das schon alles so richtig sei.

Lange Rede, kurzer Sinn: Seit dieser Folge wollte ich unbedingt mal einen Trifle selber machen. Die Glasform stand auch schon eine Weile im Schrank, aber wie das so ist, mit dem vornehmen: Es bleibt manchmal dabei.
Als Kerrygold dann fragte, ob wir mit ihrem Irish-Cream-Liqueur nicht etwas kreieren wollten, war klar, ich mache einen Irish-Cream-Trifle. Und tadaa, was lange währt wird endlich gut.  Weiterlesen

ZUM NASCHEN

Eiswaffeln selber machen

24. August 2017
Eiswaffeln

Heute ist mal wieder Zeit für ein absolutes Basisrezept – unsere Eiswaffeln. Wie auch schon bei unseren Tortillafladenrezept haben wir ein Rezept das absolut einfach ist und tatsächlich sowohl als Eishörnchen als auch als Eisbecher funktioniert (dazu die warme Waffel direkt aus dem Hörncheneisen auf einen umgestülpten Becher legen).

Die wichtigsten Zutaten sind ein gutes Hörncheneisen und ein Hörnchenroller (alternativ Schillerlockenform). Ihr könnt die Eiswaffeln auch gut auf Vorrat machen und in einem verschlossenen Behälter im Trockenen lagern. Immer wenn dann der kleine Eishunger kommt, könnt ihr euch an den Eiswaffeln bedienen und eine wunderbare Kugel Eis, z.B. dieses hier oder dieses hier, hinein tun. Weiterlesen

Irish Cream Brownies [enthält Werbung]

14. August 2017
Irish cream Brownie

Sonntags gab es immer Kaffee und Kuchen bei meinen Großeltern. Wir mussten nicht weit dahin fahren, sondern einfach die Treppe hinuntergehen. Meistens so gegen drei rief meine Großmutter nach oben: Wollt ihr Tee oder Kaffee? Zu 90% gab es immer beides. Nach dem Kuchen wurden kleine Digestif-Gläser verteilt und dann der Irish Cream – Liqueur ausgeschenkt.

Aus diesem Anlass habe ich heute den Irish Cream Liqueur von Kerrygold genommen und statt als Digestif zu reichen, habe ich ihn bereits in den Kuchen gepackt. Es gibt nämlich Irish Cream – Brownies.  Weiterlesen

Schoko-Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung

15. Mai 2017
Gugelhupf

Gugelhupfe sind ja mein persönliches Waterloo: Noch nie habe ich einen Gugelhupf völlig erhalten aus der Form lösen können. Irgendein verdammtes Eckchen blieb immer hängen. Und dabei bin ich mir immer sicher, dass ich ausreichend eingefettet und mehliert habe.
Als ich mich an diesen Gugelhupf gewagt habe, war ich mir sicher, dass er genauso auseinanderbricht, wie die anderen. Zumal ich diesmal ja noch eine Füllung reingetan habe. Das er dennoch ganz rausgegangen ist, hat mich komplett überrascht. Herr Gernekochen sah mich nur freudig durch die Küche springen. Hach ja, womit man mich schon glücklich machen kann 😉 Weiterlesen

ZUM NASCHEN

Candy Bacon Bars – Schweineöhrchen mal anders

13. April 2017
Candy Bacon Bars

Schon einmal Bacon zum Dessert gegessen? Nein? Ich bis vor wenigen Tagen auch nicht, doch dann kam die Bacon-Dessert-Welle über mich und seitdem bin ich angefixt. Und Schuld ist ganz allein Onkel Kethe. Der hat nämlich kandierten Bacon gemacht und Bacon Cinnamon Rolls und schwups, war ich infiziert. Dieser kandierte Bacongeschmack hat mich nicht mehr losgelassen und deshalb habe ich mich dran gemacht und es mit dem gezuckerten Speck noch ein wenig weiter getrieben. Herausgekommen sind die Candy Bacon Bars, Blätterteigstangen mit Käse, Speck und Zucker.

Benni erinnerten sie gleich zu Beginn an Schweineöhrchen, das kleine gerollte Gebäck. Aber nur in herzhaft und und ohne Schokolade, dafür mit Speck. Sie schmecken wirklich wunderbar und ihr solltet sie ausprobieren. Egal, wie pervers sich das Ganze anhört – es ist mordslecker. Weiterlesen