VORSPIEL

Tex-Mex-Muffins – Lecker, schnell und einfach gut

12. Mai 2016
Tex-Mex-Muffins

Auf die Idee bin ich gekommen, als ich auf dem Blog der Kuechenchaotin vor einiger Zeit das hier entdeckt habe: „Kidneybohnen-Pfanne – mein liebstes Katerfrühstück“ und nach dem ersten Versuch war ich hin und weg, denn es ist unglaublich lecker aber trotzdem einfach und schnell in der Zubereitung. Also wer mag, huscht auch mal schnell dorthin und schaut sich diesen tollen Foodblog an!

Ich dachte mir jedoch… diese Mischung aus Bohnen und Ei würde auch perfekt zu Blätterteig passen und wie geil wäre es denn, daraus eine tolle Beilage zum Grillen oder zum Picknick zu machen. So sind unsere Tex-Mex-Muffins entstanden!

Blätterteig in eine Muffin-Form, das Rezept ein bisschen nach meinem Geschmack verändert und ganz wichtig… Pinienkerne dazu! Ich weiß nicht wieso, aber ich liebe diese kleinen Kernen. Leicht angeröstet sind sie ein wahrer Hochgenuss und ich brauche eigentlich kaum etwas anderes dazu! Pinienkerne gehen einfach immer.

Wie es dann Sonntags manchmal so ist, waren aber leider auch nicht genug Eier im Haus, weswegen ich einen Teil anstatt mit Ei, mit Ziegenfrischkäse und Feigenkonfitüre bedeckt habe. Auch diese Variante war total lecker. In dem Fall einfach das Ei weglassen, etwas mehr Bohnen in den Muffin, Ziegenfrischkäse mit der Konfitüre vermengen und dann oben drauf geben und dann erst die Pinienkerne hinzu geben.

Zutaten für das Rezept (6 Tex-Mex-Muffins):

  • 1 Packung (270 g) Blätterteig mit Butter
  • 235 g (abgetropft) Kidney Bohnen
  • 6 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Balsamico
  • 15 g Pinienkerne
  • 200 ml Hühnerfond (oder für die vegetarische Variante Gemüsefond)
  • 1 EL Rauchige Drecksau (Zur Not stattdessen 1/2 TL Geräuchertes Paprikapulver)
  • 50 g Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zwiebeln fein würfeln und mit etwas Öl glasig anschwitzen.
  2. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Tomatenmark dazu geben, alles gut verrühren und dann die Bohnen mit in die Pfanne, Fond dazu und alles unter gelegentlichem Rühren einkochen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne anrösten und beiseite stellen.
  5. Den Blätterteig ausrollen und in 6 Rechtecke schneiden, die ihr dann in die Muffinformen bugsiert und den Blätterteig unten mit einer Gabel etwas einsteckt.
  6. Nun sollten auch die Bohnen soweit sein und ihr braucht sie nur noch mit „Rauchige Drecksau“, Salz, Pfeffer und dem Balsamico abzuschmecken und dann auf den Blätterteig verteilen. Achtet darauf, dass ihr mindestens gut 15 mm Platz lasst, damit das Ei noch hinein passt.
  7. Jetzt die Pinienkerne verteilen und dann in jede Muffinform ein Ei aufschlagen.
  8. Wenn ihr eine Silikonform habt, gebe ich euch den Tipp, diese auf ein Backblech zu stellen bevor ihr mit dem Befüllen beginnt, denn ansonsten wird es eine schwierige Sache das alles unfallfrei in den Ofen zu geben.
  9. Die Tex-Mex-Muffins für ca. 20-25 Minuten in den Ofen geben (Am besten ihr schaut nach 15 Minuten immer mal wieder nach ob der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist).

Loss et üch schmecke.

P.S.: Zur Info, dies ist keine Reklame für Tante Fanny. Unserer Meinung nach ist es aber der beste fertige Blätterteig, deswegen haben wir ihn mit auf dem Foto.

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Kommentar

  • Antworte Björn Buresch 12. Mai 2016 um 9:55

    Praktisch schon fast ein Cupcake. Sehr lecker. 🙂 Vielleicht noch was Hack dazu 😉

  • Möchtest du uns was mitteilen?