ZUM BEKLECKERN

Thai-Sweet-Chili Sauce – Wer braucht schon Zusatzstoffe?

23. Oktober 2014

Jeder kennt die Thai Sweet Chili Sauce vom asiatischen Restaurant. Auch wir haben sie für Zuhause bei unserem Asiamarkt gekauft. Sie hat uns unheimlich gut geschmeckt und gerade ein Chili con Carne wurde dadurch erst „rund“ im Geschmack.

Als ich dann mein Rezept für Chili con Carne veröffentlicht habe, hat Jörg von glatzkochs welt mich darauf angesprochen, warum ich denn diese „… plastik industriesoße…“ dafür verwende. Da dachte ich mir: „Er hat recht!!!“

Warum soll man so viele Zusatzstoffe in sich rein schieben, wenn man die Soße doch selber machen kann?!?! Also habe ich mich ans Werk gemacht, viel mit den verschiedenen Mengen gespielt und nun kann ich euch mein fertige Soße präsentieren! Frei von Glutamat, anderen künstlichen Geschmacksverstärkern und Zusatzstoffen, dafür mit selbst gezüchteten roten Jalapenos. Die Pflanze hat mir mein Vater für unseren Balkon mitgegeben und das ist nur der erste Auftritt der Chili Ernte ;-).

Zutaten für dieses Thai Sweet Chili Soßen Rezept:

  • 300 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • 100 ml Himbeeressig
  • 5 rote Jalapenos
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 EL (leicht gehäuft) Speisestärke
  • 2 TL Meersalz

Zubereitung:

Ein bisschen vom Wasser nehmen und in einer kleinen Schüssel die Speisestärke darin einrühren.

Nehmt einen Mixer und gebt alle trockenen Zutaten hinein (Knoblauch natürlich erst schälen und die Chilischote vom Stengel befreien). Zerkleinert das ganze so lange bis der Knoblauch und die Jalapenos eine Einheit mit dem Rest bilden. Nun den Essig hinzufügen und noch einen Augenblick weiter mixen.

Ihr gebt das Gemisch und das Wasser anschließend in einen ausreichend großen Topf und kocht das Ganze auf, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Zum Schluss die Speisestärke-Mischung hinzufügen, einen Augenblick weiter kochen und am besten in verschließbare Gläser abfüllen und fertig ist eure eigene Thai Sweet Chili Sauce.

Sie passt perfekt zu Hühnchen, Garnelen oder als Soße zum Grillen.

Loss et üch schmecke.

Vielleicht gefällt dir auch

30 Kommentare

  • Antworte Thomas Felten 23. Oktober 2014 um 10:21

    guter Gedanke, aber mit Honig und Ananas statt Zucker schmeckt es (mir) einfach besser 😉

  • Antworte Jörg Heilemann 23. Oktober 2014 um 10:24

    ganz großes kino! dann hat sich das „meckern“ ja gelohnt. ich finde das total super, wenn man sich das plastik im essen, so weit es geht erspart. vor allem, wenn man schon sehen kann, dass jemand kochen kann und das eigentlich nicht nötig hat. kompliment

  • Antworte Benjamin Pluppins 23. Oktober 2014 um 10:25

    Ich habe auch mit Honig experimentiert, aber da hat mich der Eigengeschmack des Honigs einfach gestört.

  • Antworte Benjamin Pluppins 23. Oktober 2014 um 10:27

    Vielen Dank Jörg! Gerade auch fürs „meckern“! 😉

  • Antworte Thomas Felten 23. Oktober 2014 um 10:29

    Ok, ist vielleicht Geschmackssache. Mir ist nach einkochen kein starker Honiggeschmack mehr aufgefallen. hatte aber auch recht kräftig mit Knoblauch und Chili gewürzt 😉 und noch was anderes. du machst Thai-Sauce an Chili con Carne?

  • Antworte Benjamin Pluppins 23. Oktober 2014 um 10:33

    Ja, mache ich!

  • Antworte Jörg Heilemann 23. Oktober 2014 um 10:39

    jeder jeck ist anders. ich kippe espresso an mein chili, um es rauchiger zu machen. honig würde ich dann nehmen, wenn ich barbecue geschmack erzeugen möchte. asia soße am chili, fällt für mich unter künstlerische freiheit.

  • Antworte eileen2512 23. Oktober 2014 um 11:53

    Sieht sehr toll aus !
    Unsere Chilis sind nun auch erntereif und werden wohl auch für diese tolle Sauce eingesetzt.
    Danke für das Rezept !

    • Antworte gernekochen 23. Oktober 2014 um 12:12

      Danke Eileen!

      Dies freut uns sehr zu hören.

      Lass es dir schmecken!

  • Antworte Heinz Kastner 23. Oktober 2014 um 13:02

    Zimt in homöopathische Dosen kommt gut!
    Man kann die Dose aber auch weglassen 😀

  • Antworte Benjamin Pluppins 23. Oktober 2014 um 13:39

    Das mit dem Zimt kann ich mir gut vorstellen!

  • Antworte Heinz Kastner 23. Oktober 2014 um 13:41

    zur Dosierung: man darf ihn nur schmecken, wenn man weiß, das welcher dran ist! Geht auch bei Bolognese…aber vorsicht, sonst ist gleich Weihnachten!

  • Antworte Benjamin Pluppins 23. Oktober 2014 um 15:39

    Bei Bolo kenne ich das…

  • Antworte Claudia Anke 24. Oktober 2014 um 12:03

    Werde ich ausprobieren. Nach selbstgemachten Brühpulver, jetzt auch Sweet-Chili-Sauce. 🙂 Danke.

  • Antworte Benjamin Pluppins 24. Oktober 2014 um 12:14

    Gerne Claudia Anke, kannst ja berichten wie dir die Soße schmeckt! Würde mich freuen.

  • Antworte Claudia Anke 24. Oktober 2014 um 12:19

    Mir gefällt schon mal die Variante mit der Ananas. 🙂

  • Antworte Agnieszka 24. Oktober 2014 um 12:40

    Hört sich toll an! Gibts bereits Erfahrungswerte wie lange sich die Sauce im Kühlschrank aufbewahren lässt?!

    Liebe Grüße

    • Antworte gernekochen 24. Oktober 2014 um 14:43

      Hallo Agnieszka,

      also im Kühlschrank mindestens eine Woche, länger kann ich nicht sagen, weil es schon leer war 😉

      Gruß

  • Antworte Björn Buresch 24. Oktober 2014 um 14:07

    Wo ich gerade mein Rezept mit deinem abgegliechen hab, fiel mir gleich ein Fehler bei mir im Blog auf 😉 Finde die fruchtige Note sehr spannend. Habe immer Sweet Chili Sauce da 🙂

  • Antworte Jankes Soulfood 24. Oktober 2014 um 21:21

    Habe dieses Jahr auch zum ersten Mal eine eigene Asiasauce gemacht und war ehrlich gesagt verblüfft, wie einfach und lecker das ist! OHNE Glutamat 🙂 Deine/eure klingt sehr lecker mit den Chilis (Y) Viele Grüße Janke

  • Antworte Gernekochen 25. Oktober 2014 um 8:08

    Hallo Janke!
    Ja, es ist einfacher als man denkt und man hat auch dabei einfach ein besseres Gefühl, weil man weiß was drin ist.

  • Antworte Martina Weisse 28. Oktober 2014 um 13:49

    Ich mach meine süß saure Chilisoße nur noch selber…die ist so gut

  • Antworte Malzbier-BBQ Sauce, die etwas andere BBQ Sauce 8. Juni 2015 um 11:12

    […] 2 EL Thai-Sweet-Chili-Sauce […]

  • Antworte Nachos, Beef & Cheese... Überbackene Nachos zum Filmabend! 13. August 2015 um 9:53

    […] Thai-Sweet-Chili Sauce (ca. 400 g) […]

  • Antworte Rezept: Chili con Carne - Milde Schärfe, voller Geschmack! 12. Februar 2016 um 17:03

    […] 150ml Sweet Chili Sauce […]

  • Antworte Rezept: Saté - Hähnchenspieße mit Chili-Erdnuss-Dip 13. Februar 2016 um 8:09

    […] 4-5 EL süß-sauere Chili-Sauce […]

  • Antworte Rezept: Rindergulasch - Gernekochen 13. Februar 2016 um 8:18

    […] 3 EL Sweet Chili Sauce […]

  • Antworte Rezept: Kachelfleisch-Spieße für den Grill und die Pfanne 5. Mai 2016 um 13:02

    […] EL Thai-Sweet-Chili-Sauce (selber machen oder wem die Zeit fehlt, fertige […]

  • Antworte Rezept: Hähnchenschnitzel mit Erdnusssoße 18. Juni 2016 um 8:17

    […] 2 EL Thai-Sweet-Chili Sauce (gekauft oder nach diesem Rezept) […]

  • Antworte Rezept: Tex-Mex-Salat mit Nachos und Steak - gernekochen.de 17. August 2017 um 7:37

    […] 80 ml Sweet-Chili-Sauce […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?