Wildlachsfilet mit Kartoffeltaler und dem Rama Bratprofi [enthält Werbung]

Eine Sache, die wir schon lange auf unserer To-Do-Liste stehen hatten, sind Kartoffeltaler gewesen. Da man dazu aber eine Menge Öl benötigt und dies dann sehr gerne auch spritzt, haben wir es immer weiter vor uns hergeschoben, wie das regelmäßige Staubsaugen 😉

So kam es uns sehr gelegen, dass wir gefragt wurden, ob wir nicht den Rama Bratprofi testen wollen. Als die Frage kam, hatte ich sofort die Kartoffeltaler im Kopf, denn schließlich soll dieses Teufelszeug ja deutlich weniger spritzen… Das werden wir ja erst noch sehen, ob dieses Versprechen gehalten werden kann. Dann kam natürlich die Frage auf, was es dazu gibt… Der perfekte Spritztest wären Frikadellen gewesen, aber „Kartoffelfrikadellen“ (so nennen wir unsere Taler jetzt mal kurz) zusammen mit „Fleischfrikadellen“ ist jetzt auch nicht so das Wahre. Am Besten dazu dann „Gemüsefrikadellen“… Dann haben wir das Trio komplett und sie können ’ne Runde Skat spielen, aber schön aussehen würde es nicht und sind wir mal ehrlich, langweilig wäre es außerdem.

Als wir dann im Großmarkt einkauften, ist uns ein fantastisch aussehender Wildlachs ins Auge gesprungen, ok… er ist Frau Gernekochen ins Auge gesprungen, für mich war er unsichtbar… Blöderweise ist er vom Auge direkt auch im Einkaufswagen gelandet. Ein flinker Fisch sage ich euch! Nun gut, auch wenn ich selber kein Freund von Lachs bin, meine Herzensdame mag ihn halt sehr gerne, ich mag sie (man könnte tatsächlich auch von „Liebe“ sprechen) also will ich mal nicht so sein.

Dazu gab es dann übrigens noch Erbsen und gebratenen Butternut-Kürbis.

Kartoffeltaler mit Wildlachsfilet, Erbsen & Butternut-Kürbis!

Zutaten für die Erbsen und den Butternut-Kürbis:

  • 400 g TK Erbsen
  • 1 Zweig frischen Rosmarin
  • 1 Zweig Thymian
  • ca. 200 g Butternut-Kürbis
  • 1 Butterflocke
  • Rama Bratprofi Olive
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Hiermit bitte starten, wenn die Kartoffelmasse fertig und der Fisch vorbereitet ist.
  2. Den Kürbis schälen, das Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Die Erbsen zusammen mit Rosmarin, Thymian und der Butterflocke auf kleinster Flamme im Topf, unter gelegentlichem Rühren erwärmen.
  4. Jetzt auch direkt den Kürbis in eine Pfanne mit dem Rama Bratprofi geben und ebenso bei kleiner Flamme langsam braten, bis er von außen Farbe bekommen hat und von innen weich ist. In der Zwischenzeit könnt ihr mit dem Rest weitermachen.

Zutaten für das Rezept der Kartoffeltaler (4 Portionen):

  • 500 g mehligkochende Kartoffeln
  • 60 g Katenschinken (gewürfelt)
  • 1 handvoll frische Petersilie (fein gehackt)
  • 3 Eigelb
  • 2 TL Kartoffelstärke
  • 2 TL Kapern
  • 1 Prise Muskat
  • Salz & Pfeffer
  • Rama Bratprofi

Zubereitung:

  1. Kartoffeln waschen, mit ausreichend Wasser und Deckel auf den Herd stellen und auf die höchste Stufe schalten. Sobald das Wasser kocht, Deckel schräg auflegen und die Platte auf die kleinste Stufe stellen.
  2. Je nach Größe der Kartoffeln, für 25 – 40 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Wer mag kann die Kartoffeln auch stattdessen dämpfen.
  3. Während die Kartoffel köcheln oder dämpfen, die Schinkenwürfel in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett auslassen und beiseite stellen.
  4. Die heißen Kartoffeln mit Schale durch eine Kartoffelpresse geben (die Schale bleibt in der Presse hängen und kann nach dem Pressen einfach jedesmal entnommen werden).
  5. Alle weiteren Zutaten hinzugeben und mit einem Holzlöffel zu einer glatten Masse verrühren.
  6. In eine Pfanne (bei mittelhoher Hitze) den Rama Bratprofi geben, um darin die Kartoffeltaler zuzubereiten.
  7. Am einfachsten befeuchtet ihr dazu leicht eure Hände und formt aus der Masse einzelne Taler, ähnlich wie bei Frikadellen und gebt diese dann nach und nach in die Pfanne und bratet diese ungefähr 3 Minuten von jeder Seite.
  8. Danach die Kartoffeltaler im Backofen warmhalten.

Zutaten für das Rezept des Wildlachsfilet:

  • 400 g Wildlachsfilet
  • 1 EL Rama Bratprofi Olive

Zubereitung:

  1. Das Wildlachsfilet noch einmal auf Gräten überprüfen und abputzen.
  2. In einer Pfanne den Rama Bratprofi hineingeben und auf höchster Stufe heiß werden lassen.
  3. Das Lachsfilet nun mit der Fleischseite zuerst in die Pfanne geben und so lange auf der Seite lassen, bis es am Rand leicht bräunlich wird.
  4. Dann das Lachsfilet umdrehen und auf die Hautseite legen. Mit Hilfe des Pfannenwenders leicht nach unten drücken, da sich die Hautseite beim Erhitzen für einen Moment zusammen zieht.
  5. Immer wieder mit einem Eßlöffel das Fett auch von oben aus der Pfanne auf den Fisch geben, sodass ihr ihn auch noch einmal von der Seite leicht mit gart.
  6. Vorsichtig aus der Pfanne auf den Teller geben und mit den Kartoffeltalern und Gemüse servieren.

Loss et üch schmecke.

Unsere Erfahrungen mit dem Rama Bratprofi

Bevor wir ans eigentliche Rezept gehen nehmen wir eines vorweg: Der Rama Bratprofi wird seinem Namen gerecht und so hat dieser tatsächlich einen festen Platz bei uns in der Küche ergattern können. Klar gibt es Dinge, die wir in Öl, Butter oder Butterschmalz braten, aber beim täglichen Kochen nutzen wir nun in erster Linie den Profi und dafür gibt es…

5 Gründe:

  1. Es ist kein Versprechen, sondern Tatsache, der Bratprofi spritzt deutlich weniger… Selbst unsere Härtetests mit Frikadellen und Rinderfilet hat er bestanden! Natürlich spritzt es auch dort, aber es muss kein Putztrupp antreten, sondern ein feuchter Lappen mit Spülmittel reicht, um das Kochfeld wieder blitzeblank zu bekommen.
  2. Es haftet nichts an! Die Kartoffeltaler sind wirklich empfindlich da relativ weich. Aber man kommt wunderbar mit einem Pfannenwender unter die leckeren Dinger und kann diese wenden ohne das Reste in der Pfanne kleben bleiben.
  3. Er ist so einfach zu dosieren! Bei Butter oder Butterschmalz braucht man immer einen zusätzlichen Löffel, ein Messer oder was auch immer. Öl hat meist eine relativ große Öffnung. Der Rama Bratprofi wird einfach aufgeklappt und lässt sich dann super dosieren.
  4. Durch seine Mischung aus Sonnenblumen-, Leinsamen- und Rapsöl ist der Bratprofi sehr hoch erhitzbar und wie ihr auf den Fotos sehen könnt, haben die Kartoffeltaler eine tolle Farbe bekommen, sind innen fluffig und außen knusprig. Genau so soll es sein.
  5. Ein letzter Punkt der uns gefallen hat: Bei „Olive“ schmeckt man auch Olive! Wir haben darin Zucchini und auch den Wildlachs gebraten und es schmeckt fast genau so, als hätten wir dies in Olivenöl gebraten. Ich würde mal behaupten, wenn man es nicht weiß, merkt man den Unterschied nicht.

Zusätzlich zu unserem Rezept, haben wir, wie oben schon erwähnt, den Rama Bratprofi noch weiteren kleinen Tests unterzogen und z.B. Rinderfilet-Medaillons darin gebraten… Ich denke, das Ergebnis spricht für sich, oder was meint ihr?

Fazit:

Der Rama Bratprofi  ist einfach ein gut durchdachtes Produkt, macht was es soll und das in einer Qualität, die uns wirklich zufrieden stellt. So können wir euch guten Gewissens eine Empfehlung aussprechen, bei uns hat er seinen festen Platz in der Küche.

Auf den Inhalt dieses Rezeptes wurde seitens RAMA Bratprofi zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Aufgrund des Inkrafttretens der Datenschutz Grundverordnung am 25.05.2018, haben wir die Kommentarfunktion vorerst deaktiviert. Wenn ihr Anregungen, Fragen oder auch Kritik habt, meldet euch einfach bei uns: info@gernekochen.de

#gernekochenunterwegs

Unserer aktueller Event bzw. Reisebericht.

Ein Klick auf das Bild bringt euch direkt zum Beitrag!

FOOD-EVENT VON VILA VITA MARBURG

Blogs die wir gerne lesen:

Wenn ihr von Foodblogs nicht genug bekommen könnt, dann haben wir hier für euch unsere „Lieb-Links“ gesammelt. Ein Klick lohnt sich!

Zu unserer Blogroll

Kennst Du schon unseren kostenlosen Newsletter?

Verpasse nichts mehr - wir schreiben Dir, wenn es bei uns Neuigkeiten gibt. Damit bleibst Du immer auf dem Laufenden.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bitte prüfe Deine Mails wir haben Dir gerade eine Bestätigung geschickt.