ZUM SATTWERDEN

Vegetarischer Thai-Burger mit Hilcona Pfannen-Taler [enthält Werbung]

2. Mai 2016
Thai-Burger

Vor kurzer Zeit kam Hilcona auf uns zu und hat gefragt, ob wir nicht Lust hätten, mit deren neuen Produkt, den Pfannen-Talern, einen Burger zu basteln…

Ich habe nur „Burger basteln“ gehört und war sofort Feuer und Flamme. Erst später kam dann die Erkenntnis, dass es ja ein vegetarischer Burger sein soll. Ok… Gehen wir doch erstmal auf die Seite von Hilcona und schauen uns diesen Pfannen-Taler mal genauer an. Was man so liest, klingt erstmal sehr vielversprechend und die Tatsache komplett auf Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und künstliche Aromastoffe zu verzichten, war für uns schon mal ein Argument.

Nach einem unheimlich freundlichen Telefonat stand dann fest, wir werden nicht nur selber einen „Burger basteln“, sondern auch zusätzlich in der Jury sitzen und gemeinsam mit anderen Bloggern, Instagramern und Hilcona-Mitarbeitern gemeinsam den besten Pfannen-Taler Burger küren. Alles weitere zu dieser Aktion von Hilcona auf Instagram findet ihr HIER. Ich kann nur jedem raten, dort mitzumachen, denn der beste Veggie-Burger-Koch gewinnt nach dem Jury-Entscheid einen Reisegutschein im Wert von 2.500 Euro für das Pfannen-Taler-Land seiner Träume.

Aber zurück zu uns, zurück zum Burger! Unsere Erwartungen an den Pfannen-Taler waren nicht wahnsinnig groß, aber wir dachten uns, daraus einen leckeren Burger zu machen, das bekommen wir hin. Als wir die ersten Pfannen-Taler dann probiert haben war die Überraschung groß: Heyyyy, die sind ja echt ganz lecker und auch einfach auf einem Salat sind sie eine tolle Sache für ein schnelles Abendessen, wo die Lust zum Kochen fehlt.

Wir haben direkt zwei Varianten kreiert, danach waren wir aber so pappsatt, dass wir nicht weiter machen konnten. Wenn ihr mögt, präsentieren wir euch die anderen Kreationen auch in den nächsten Wochen, aber fangen wir erstmal mit unserem Veggie Thai-Burger mit Cu Cai an. Der Burger hat uns unheimlich gut geschmeckt und den müsst ihr unbedingt probieren. Wir haben uns ein wenig durch „Gua Bao“ inspirieren lassen, wo ein gedämpfter Bun als Grundlage genommen wir… Hier haben wir es uns ganz einfach gemacht und auf eine Dampfnudel zurück gegriffen, die ihr in fast jedem Supermarkt findet. Dazu gab es Cu Cai (süss-sauer eingelegte Möhren und Rettich), etwas Frischkäse, eingelegte Gurke, Koriander und eben den asiatischen Pfannen-Taler und fertig ist unser vegetarischer Thai-Burger

Zutaten für das Cu Cai Rezept:

(am besten am Vortag vorbereiten, hält sich ca. eine Woche im Kühlschrank):

  • 50 ml Reisessig
  • 50 ml Wasser
  • 50 g Zucker
  • 150 g Möhren
  • 150 g Rettich
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung:

  1. Möhren und Rettich schälen und am besten auf einen Hobel in Streifen schneiden, mit dem Salz vermengen und 10 Minuten ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Reisessig, Wasser und Zucker in einem verschraubbaren Gefäß oder einen dichten Vorratsdose so lange schütteln, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  3. Die Flüssigkeit von der Möhren/Rettich Mischung abtropfen lassen und zusammen mit der Marinade in den Kühlschrank geben.

Rezept für eingelegte Gurke:

  • 1/3 Salatgurke
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Reisessig
  • 1 TL Zucker
  1. Die Gurke längs in möglichst dünne Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Rest ebenfalls mindestens 2-3 Stunden ziehen lassen.

Rezept für 4 Thai-Burger:

  1. Die Dampfnudeln und Pfannen-Taler nach Packungsanweisung zubereiten, die Schritte ersparen wir uns hier mal einfach 😉 Die Dampfnudeln aber nur halb so lange dämpfen oder in die Mikrowelle legen.
  2. Dann diese in der Mitte aufschneiden, auf der Unterseite Frischkäse verstreichen und leicht salzen.
  3. Zwei Gurkenscheiben über Kreuz darauf legen, den Pfannen-Taler dazu… Cu Cai und Koriander und zum Schluss nur, wer mag, ein paar Spritzer Ketjap Manis oder Soja Sauce verteilen.
  4. Deckel drauf… FERTIG ist euer Thai-Burger!

Loss et üch schmecke.

Auf den Inhalt dieses Rezeptes wurde seitens der Hilcona AG zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Vielleicht gefällt dir auch

5 Kommentare

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 2. Mai 2016 um 8:14

    Whoop, whoop… wie genial ist denn das?! <3

  • Antworte Monika Winkler 2. Mai 2016 um 13:54

    Lecker

  • Antworte Rezept: Banh Mi mit Pulled Beef [vietnamesisches Streetfood] 9. August 2016 um 6:26

    […] Cu Cai (eingelegter Rettich mit Möhren, Rezept findet ihr hier) […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?