ZUM SATTWERDEN

Rouladen mit Kartoffel-Süßkartoffel-Gratin im Berndes b.double [enthält Werbung]

24. November 2016

Ich liebe, liebe, liebe Rouladen. Keine dunkle Jahreszeit vergeht, in denen ich nicht Rouladen mache. Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich schwer tue, dieses Rezept zu verändern. Auch neuen Varianten oder ganz abgefahrenen Kreationen stehe ich kritisch gegenüber. Ich mag es einfach manchmal bei Altbewährtem zu bleiben. Das geht euch doch mit manchen Gerichten bestimmt auch so, oder?

Bei uns Zuhause gab es immer nur Rouladen ohne Gurke, dafür kam dann Schweinemett dort hinein. Erst seit ich mit Herrn Gernekochen eine Küche teile, öffne ich mich langsam der Gurkenvariante. Das liegt aber auch daran, dass ich manchmal nicht mehr weiß, welche Roulade nun mit oder ohne Gurke ist :-D. Ich habe hier beide Varianten gemacht.

Rouladen sind, gottseidank, kein Hexenwerk, sondern ein wunderbar einfaches Schmorgericht. Das Einzige, was ihr braucht, ist gutes Fleisch, einen guten Schmortopf und alles andere geht fast von alleine. Diesmal haben wir diese in unserem neuen Berndes b.double round gemacht, was es dazu gab und wie alles funktioniert hat? Lest doch selbst! 

Rouladen

Rouladen

Zutaten für das Rezept von den Rouladen (6 Portionen):

  • 6 Rouladen
  • 10 Scheiben Bacon
  • Dijon-Senf
  • eingelegte Gurken
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Schweinemett
  • Rouladennadeln (alternativ Zahnstocher)
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 1 EL Tomatenmark
  • 300 ml Rotwein
  • 300 ml Wasser
  • evtl. Zucker

Zubereitung der Rouladen:

  1. Ein Schneidebrett bereit legen. Darum herum euren Arbeitsplatz einrichten: Den Bacon bereitstellen, das Senfglas mit Pinsel, Salz und Pfeffer, sowie die Gurken und das Schweinemett.
  2. Das Rouladenfleisch abtupfen. Von einer Seite jede Roulade mit dem Senf bestreichen.
  3. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Zwei Scheiben Bacon der Länge nach auf die Rouladen geben. Jetzt müsst ihr euch entscheiden: Schweinemett oder Gurke.
  4. Etwas von dem Schweinemett abnehmen und zu einem kleinen Finger rollen und auf ein Ende der Rouladen geben. Falls ihr die Gurke nehmt, einfach die Gurke an das Ende legen.
  5. Von genau diesem Ende nun die Roulade aufrollen und zum Schluss die Roulade mit der Rouladennadel verschließen. Die Roulade zur Seite legen.
  6. So mit jeder Roulade verfahren.
  7. Das Suppengemüse in Würfel schneiden.
  8. In einer Schmorpfanne/Bräter (z.B. dem b.double von Berndes) den Butterschmalz erhitzen. Die richtige Temperatur zum Anbraten hat das Butterschmalz erreicht, wenn ihr einen Holzlöffel oder ähnliches (es muss aber Holz sein) in das Schmalz haltet und sich dort kleine Bläschen am Holz bilden.
  9. Die Rouladen nun in das heiße Fett geben und rundherum braun anbraten. Dann herausnehmen und kurz zur Seite stellen.
  10. In den Bratansatz das kleingeschnittene Gemüse geben und anrösten lassen. Dann das Tomatenmark hinzugeben und ebenfalls mitrösten.
  11. Die Hälfte des Weins in den Bräter geben, alles gut durchrühren und den Wein einreduzieren lassen (bis er sich schön um das Gemüse gelegt hat).
  12. Dann den restlichen Wein hinzugeben, ebenfalls einreduzieren lassen. Anschließend die Rouladen wieder zurück in den Bräter geben und das Wasser hinzugeben.
  13. Bei leicht geöffnetem Deckel gut anderthalb bis zwei Stunden schmoren lassen. Dabei immer wieder kontrollieren und ggf. Wasser nachgießen.
  14. Nach Ablauf der Zeit die Rouladen aus dem Schmortopf nehmen und evtl. etwas Wasser nachgießen. Mit einem Pürierstab das geschmorte Gemüse mit allen Flüssigkeiten zu einer Sauce pürieren. Mit Salz, Pfeffer, evtl. etwas Zucker abschmecken.
  15. Die Rouladennadeln entfernen und die Rouladen gemeinsam mit der Sauce servieren.

Zutaten für das Gratin Rezept (ca. 6 Portionen):

  • 450 g Kartoffeln
  • 300 g Süßkartoffeln
  • 2 frische oder getrocknete Lorbeerblätter
  • 150 ml Geflügelfond
  • 150 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 100 g geriebenen Bergkäse
  • 15 g geriebenen Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung des Gratin:

  1. Mit dem Gratin beginnt ihr ca. eine Stunde bevor die Rouladen fertiggestellt werden.
  2. Die Kartoffeln und Süßkartoffeln erst schälen und dann in ca. 0,3 cm dicke Scheiben schneiden.
  3. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  4. Fond, Sahne, Milch, Parmesan und Lorbeerblätter in einem Topf aufkochen und auf kleinster Stufe köcheln lassen.
  5. In dieser Zeit die Kartoffelscheiben abwechselnd in den Deckel des b.double überlappend schichten. (Erst der äußere Kreis und dann immer weiter nach innen gehen)
  6. Die Flüssigkeit kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und danach eine Prise Muskat dazu geben. Nun die S0ße vorsichtig über die Kartoffeln gießen, verteilt den Bergkäse auf dem Gratin und nun ab damit in den Backofen, für ca. 30 Minuten

Der Berndes b.double

Wir haben uns bei diesem Rezept gezielt für den Berndes b.double round entschieden und dies aus dem einfachen Grund: Wir haben damit alles abdecken können, was man benötigt.

Der b.double besteht aus zwei Töpfen in einem. Beide Teile zusammen ergeben einen Bräter, da sie wunderbar ineinander passen. Der größere und höhere Teil kann zusätzlich als Kochtopf oder Schmortopf genutzt werden. Der kleinere Teil, der beim Bräter als Deckel dient, ist eine Schmorkasserolle oder Auflaufform. Auch als Pfanne kann er eingesetzt werden. Hinzu kommt noch ein Glasdeckel, der beide Einzelteile zu einem normalen Kochtopf macht. Praktisch, oder?

Durch diese Vielfalt konnten wir bei diesem Gericht alle Vorteile des Sets nutzen, denn während auf dem Herd im großen Topf mit Deckel die Rouladen schmorten, haben wir im Oberteil unser Gratin in den Backofen geschoben. Somit war kein weiteres Geschirr notwendig und dank der hervorragenden Antihaft-Beschichtung ließ sich alles problemlos aus den beiden Teilen herausnehmen und diese konnten ohne Aufwand gesäubert werden. Wir haben uns tatsächlich die Gabe in die Spülmaschine gespart.

Zuletzt haben wir im b.double ein Brot gebacken. Das Rezept dazu erhaltet ihr demnächst.

Auf den Inhalt dieses Beitrags und Rezeptes wurde seitens Berndes zu keiner Zeit Einfluss genommen, dieses wurde zu 100% von uns selbst entwickelt.

Vielleicht gefällt dir auch

22 Kommentare

  • Antworte Andreas Krebs 24. November 2016 um 7:09

    „Altbewährtes“ ist sehr oft genial. Da braucht man wirklich nix dran zu verändern. Sehe ich genauso. Rouladen sind einfach traumhaft 😀 i fall in love with Rouladen <3 <3 (y)

  • Antworte Gernekochen 24. November 2016 um 7:42

    Sind auch einfach lecker.

  • Antworte Gernekochen 24. November 2016 um 7:51

    Oh ja!

  • Antworte Michaela Hoechst-Lühr 24. November 2016 um 7:57

    Darf ich bei euch ein paar Wochen wohnen? Was ihr zu Essen zaubert ist echt phänomenal!

  • Antworte Gernekochen 24. November 2016 um 8:37

    So wahre Worte!

  • Antworte Andrea Natschke 24. November 2016 um 8:40

    hmmm wie bei Muttern!

  • Antworte Veronika Sillig 24. November 2016 um 8:54

    never change a running system! 😉

  • Antworte Nathalie Ridderskamp 24. November 2016 um 10:10

    Rinderroulade ganz klassisch Fetten Speck ,Senf,Gurke so kenne ich es von meiner Mama mit Klöße oder Kartoffeln viel braune Soße .Einfach nur lecker

  • Antworte Malte Krückemeier 24. November 2016 um 10:42

    Rouladen, Rouladen, Rouladen!!!!

  • Antworte yeoldekitchen 24. November 2016 um 12:05

    Gaaaanz große Rouladenliebe! Bei uns kommt Schwarzwälder Schinken, Gurke, Zwiebel und ganz viel Senf rein und natürlich gibt es Spätzle dazu.
    Viele Grüße aus dem Schwabenland, Eva und Philipp

    • Antworte gernekochen 24. November 2016 um 12:49

      Hi ihr 2,

      das klingt auch verdammt gut! Wann treffen wir uns zum gemeinsamen Rouladenessen? 😉

      Liebe Grüße

      Theres & Benni

  • Antworte Britta Zepf 24. November 2016 um 12:08

    hmmmm, zum reinlegen 😉

  • Antworte Kevin Buch 24. November 2016 um 19:42

    Boah, das gabs schon lange nicht mehr uns! Allein beim Anblick der Rouladen läuft mir das Wasser im Mund zusammen 😀

  • Antworte Ayse 24. November 2016 um 21:56

    Mein Gott. Wie viel Mühe und Liebe ihr in Fotos & Text gesteckt habt. Wirklich der Wahnsinn. Jetzt weiß ich auch endlich wie die Nadeln reinkommen 😀 ich stecke die immer Kreuz und Quer rein Hahahahha 😀 weiter so!! #inspiration!!

    Liebe Grüße
    Ayse

    PS: mein Mann meinte grade „sind das Stars? Das sieht so professionell aus“

    🙂

  • Antworte Tom Lasrich 25. November 2016 um 6:21

    Senf, Gurke, roher Schinken und Hack! Warum sollte man etwas ändern? 🙂

  • Antworte Malte Adrian 25. November 2016 um 7:58

    Rouladen <3

  • Antworte Abnehmen leicht gemacht 25. November 2016 um 9:44

    Wo, ich liebe Roladen, dazu Blaukraut….Yeeah;)

  • Antworte Ines Karlin 25. November 2016 um 11:19

    Lecker, lecker, lecker. ich liebe Rouladen. Und eure sehen auch so aus, als ob sie beim schneiden zerfallen <3

  • Antworte Sascha Suer 27. November 2016 um 7:13

    Sehr lecker! Immer wieder gerne! 🙂

  • Antworte Gernekochen 27. November 2016 um 14:04

    Ich könnte auch schon wieder.

  • Antworte Rezept: Krautkrapfen mit Apfelmus - Gernekochen.de 14. Dezember 2017 um 5:48

    […] Rouladen mit Kartoffel-Süßkartoffel-Gratin im Berndes b.double [enthält Werbung] […]

  • Möchtest du uns was mitteilen?